Erstellen eines Referenzcomputers

Betrifft: Windows Vista

Der Referenzcomputer ist der Computer in Ihrem Labor, auf dem Sie das Windows OPK (Windows OEM Preinstallation Kit) oder das Windows AIK (Windows Automated Installation Kit) installieren. Auf einem Referenzcomputer erstellen Sie Antwortdateien, Konfigurationssätze und benutzerdefinierte Windows PE-Abbilder. Zum Erstellen und Ändern von Antwortdateien und Konfigurationssätzen verwenden Sie Windows System Image Manager (Windows SIM).

Der Referenzcomputer enthält in der Regel Ihre Distributionsfreigabe, eine Ordnerstruktur mit den Quelldateien, die für Ihre Windows-Installation erforderlich sind. Sie können Ihre Distributionsfreigabe in einer Netzwerkfreigabe ablegen, sodass mehrere Referenzcomputer auf dieselben Ressourcen zugreifen können.

Systemanforderungen

Für einen Referenzcomputer benötigen Sie die folgenden Komponenten:

  • Einen x86- oder x64-basierten Computer, auf dem Windows XP, Windows Vista oder ein Betriebssystem der Windows Server 2003-Produktfamilie ausgeführt wird

  • Das Windows OPK oder das Windows AIK

  • Einen CD- oder DVD-Brenner zur Erstellung tragbarer Medien

  • Software zum Brennen von Abbildern

  • .NET Framework 2.0 (während der Installation zusammen mit den Tools zur Verfügung gestellt)

  • Einen Netzwerkzugang zum Herunterladen der neuesten Updates (falls der Referenzcomputer als Netzwerkfreigabe eingesetzt werden soll)

Installieren der Windows OPK- oder Windows AIK-Tools

  • Windows OPK-Kunden legen die Windows OPK-DVD ein. Die Tools und Dokumentation werden automatisch im Verzeichnis C:\Programme\Windows OPK\ auf dem lokalen Computer installiert.

  • Windows AIK-Kunden laden das MSI-Paket herunter und führen es aus. Die Programme und Dokumentation werden automatisch im Verzeichnis C:\Programme\Windows AIK\ auf dem lokalen Computer installiert.

Standardinstallationsverzeichnisse

Standardmäßig erstellt das Installationsprogramm die folgende Verzeichnisstruktur:

C:\Programme\<Version>\Docs\
C:\Programme\<Version>\Recovery\
C:\Programme\<Version>\Samples\
C:\Programme\<Version>\SDKs\
C:\Programme\<Version>\Tools\

<version> kann entweder den Wert Windows OPK oder den Wert Windows AIK besitzen. In der nachstehenden Tabelle sind die verfügbaren Ordner beschrieben, die vom Installationsprogramm erstellt werden.

 

Begriff Definition

\Docs

Enthält Onlinehilfedateien (CHM) und Whitepapers.

\Recovery

Enthält spezielle Windows-Wiederherstellungsdateien.

\Samples

Enthält alle Windows OPK- oder Windows AIK-Beispiele.

\SDKs

Enthält SDK-Ressourcen (Software Development Kit).

\Tools

Enthält alle Bereitstellungstools, einschließlich Windows System Image Manager, Windows PE und ImageX.

Siehe auch

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: