Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Kernfunktionalität der Terminaldienste

Letzte Aktualisierung: Januar 2009

Betrifft: Windows Server 2008

Für Windows Server 2008 enthalten die Terminaldienste eine neue Kernfunktionalität, die dem Endbenutzer mehr Optionen beim Herstellen von Remoteverbindungen mit einem Windows Server 2008-Terminalserver bietet. Diese neue Kernfunktionalität umfasst Folgendes:

Für wen sind diese Features von Interesse?

Die neue Kernfunktionalität in den Terminaldiensten ist von Interesse für Organisationen, die zurzeit Terminaldienste verwenden oder Interesse an der Verwendung haben. Die Terminaldienste enthalten Technologien, die mithilfe eines beliebigen Computers den Zugriff auf einen Server mit Windows-basierten Programmen oder dem vollständigen Windows-Desktop ermöglichen. Die Benutzer können eine Verbindung mit einem Terminalserver herstellen, um Programme auszuführen und die Netzwerkressourcen auf diesem Server zu verwenden.

Bei Windows Server 2008 kann die neue Kernfunktionalität der Terminaldienste für Sie von Interesse sein, wenn Sie die folgende Hardware verwenden:

  • Monitore mit Unterstützung für höhere Auflösungen, z. B. 1680 x 1050 oder 1920 x 1200

  • Mehrere Monitore

  • Tragbare Windows-Geräte

  • Microsoft Point of Service for .NET-Geräte

Möglicherweise ist die neue Kernfunktionalität der Terminaldienste auch für Sie von Interesse, wenn Sie die folgenden Szenarien unterstützen möchten:

  • Benutzer können eine Verbindung mit einem Terminalserver herstellen, bei der Aussehen und Verhalten des Remotecomputers dem lokalen Windows Vista®-Desktop der Benutzer ähneln.

  • Es soll sichergestellt sein, dass die über eine Remoteverbindung übertragenen Anzeige-, Tastatur- und Mausdaten nicht durch bandbreitenintensive Aktionen, z. B. große Druckaufträge, nachteilig beeinflusst werden.

  • Benutzer mit einem Domänenkonto melden sich einmal mit einem Kennwort oder einer Smartcard an und erhalten dann Zugriff auf einen Terminalserver, ohne erneut zur Eingabe der Anmeldeinformationen aufgefordert zu werden.

Gibt es spezielle Überlegungen zu diesen Features?

Damit Sie die neue Kernfunktionalität der Terminaldienste nutzen können, müssen Sie Folgendes verwenden:

  • Remotedesktopverbindung (RDC) 6.0 oder RDC 6.1

  • Windows Server 2008 als Terminalserver konfiguriert

In manchen Fällen müssen Sie auch Windows Vista verwenden.

Remotedesktopverbindung 6.1

Remotedesktopverbindung (RDC), Version 6.1, ist für die folgenden Betriebssysteme verfügbar:

  • Windows Server 2008

  • Windows Vista mit Service Pack 1 (SP1)

  • Windows XP mit Service Pack 3 (SP3) Beta

  • Windows XP mit SP3 Release Candidate (RC)

Der RDC 6.1(6.0.6001)-Client unterstützt das Remotedesktopprotokoll 6.1.

Remotedesktopverbindung (RDC) 6.0 ist für Windows Vista verfügbar.

Die RDC 6.0-Software kann auch unter Windows Server® 2003 mit Service Pack 1 (SP1), Windows Server 2003 mit Service Pack 2 (SP2) und Windows® XP mit (SP2) verwendet werden. Wenn Sie die neuen Features der Terminaldienste auf einer dieser Plattformen verwenden möchten, laden Sie das Installer-Paket aus Artikel 925876 in der Microsoft Knowledge Base (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=79373, möglicherweise in englischer Sprache) herunter.

Weitere Verweise

Weitere Informationen zu anderen Features in den Terminaldiensten finden Sie unter Neues bei den Terminaldiensten für Windows Server 2008 (möglicherweise in englischer Sprache).

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft