Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Migrieren von VMM 2007 zu VMM 2008

Letzte Aktualisierung: August 2009

Betrifft: Virtual Machine Manager 2008

Dieses Thema enthält Schritt-für-Schritt-Anleitungen für das Migrieren von Virtual Machine Manager (VMM) 2007 zu VMM 2008 unter Beibehaltung der vorhandenen VMM-Daten.

Bei der Aktualisierung der VMM-Datenbank gehen folgende Daten und Objekte verloren:

  • Tabelle mit Aufträgen

  • Kennwörter und Produktschlüssel für die folgenden Objekte:

    • eigenständige Vorlagen

    • Betriebssystemprofile

    • Hardwareprofile

Bei der Aktualisierung der VMM-Datenbank bleiben folgende Daten und Objekte erhalten:

  • Self-Service-Daten

  • benutzerdefinierte Felder für virtuelle Maschinen und Hosts

CautionVorsicht
Damit keine wichtigen Daten verloren gehen, sollten Sie vor der Aktualisierung der VMM-Datenbank für diese unbedingt eine vollständige Sicherung ausführen.

noteHinweis
Wenn Sie den VMM-Server für VMM 2008 installieren, werden alle Konten in der Sicherheitsgruppe der lokalen Administratoren automatisch der VMM-Administrator-Benutzerrolle hinzugefügt. Wenn Sie von VMM 2007 zu VMM 2008 migrieren, werden die VMM-Administratorkonten in der Sicherheitsgruppe der Virtual Machine Manager-Administratoren nicht automatisch zur Sicherheitsgruppe der lokalen Administratoren migriert. Informationen zum Hinzufügen zu und Entfernen von Benutzerkonten aus der VMM-Administrator-Benutzerrolle finden Sie unter Rollenbasierte Sicherheit in VMM.

So migrieren Sie von Virtual Machine Manager 2007 zu VMM 2008

  1. Entfernen Sie in der VMM-Administratorkonsole alle Hosts, die sich in einem Umkreisnetzwerk befinden.

    ImportantWichtig
    Sie müssen diese Hosts entfernen, bevor Sie die Datenbank von VMM 2008 Beta aktualisieren, und sie nach Abschluss der Migration zu VMM 2008 wieder hinzufügen. Außerdem müssen Sie die Hostreserven für diese Hosts neu konfigurieren, nachdem Sie sie VMM 2008 hinzugefügt haben.

  2. Gehen Sie in SQL Server Management Studio folgendermaßen vor, um eine Sicherungskopie der VMM 2007-Datenbank zu erstellen:

    1. Erweitern Sie das Feld Datenbanken, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datenbank VirtualManagerDB, zeigen Sie auf Aufgaben, und klicken Sie dann auf Sichern.

    2. Klicken Sie im Dialogfeld Datenbank sichern auf OK, um die Datenbank am Standardstandort zu sichern. Geben Sie alternativ im Bereich Ziel einen anderen Speicherort für die Sicherungsdatei an, und klicken Sie dann auf OK.

      noteHinweis
      Notieren Sie sich den Speicherort der Sicherungsdatei, den Sie später zum Wiederherstellen einer neuen Datenbank auf dem VMM 2008-Datenbankcomputer benötigen.

  3. Identifizieren Sie einen Computer, der die Mindestsystemanforderungen für die Installation der VMM-Datenbank für VMM 2008 erfüllt. Weitere Informationen finden Sie unter Systemanforderungen: VMM-Datenbank.

  4. Gehen Sie auf dem Computer, der als VMM 2008-Datenbankserver dienen soll, wie folgt vor:

    1. Installieren Sie SQL Server 2005 Express SP2 oder eine andere unterstützte Version von SQL Server manuell. Sie können einen beliebigen gültigen Instanznamen für SQL Server oder den Standardinstanznamen für VMM, MICROSOFT$VMM$, verwenden. Weitere Informationen zu unterstützten Versionen von SQL Server finden Sie unter Systemanforderungen: VMM-Datenbank.

      Sie können SQL Server Express SP2 vom VMM-Produktdatenträger installieren, indem Sie im Pfad Prerequisites\SQLEXPR im entsprechenden Sprachenordner die Datei SQLEXPR_GER.exe ausführen. Sie können SQL Server Express auch von der folgenden Website herunterladen: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=95583 (SQL Server 2005 Express) bzw. http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=123890 (SQL Server 2005 Express SP2).

    2. Installieren Sie SQL Server Management Studio oder SQL Server Management Studio Express. SQL Server Management Studio Express können Sie von folgender Website herunterladen: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=123889 (möglicherweise in englischer Sprache).

    3. Übertragen Sie die von der VMM 2007-Datenbank erstellten Sicherungsdatei auf den VMM 2008-Datenbankserver oder an einen Speicherort, auf den vom VMM 2008-Datenbankserver zugegriffen werden kann.

    4. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, klicken Sie auf Microsoft SQL Server 2005, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf SQL Server Management Studio Express und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

    5. Klicken Sie in SQL Server Management Studio mit der rechten Maustaste auf Datenbanken, und klicken Sie dann auf Neue Datenbank.

    6. Geben Sie im Dialogfeld Neue Datenbank einen Namen für die neue Datenbank ein, wie z. B. VMM2008, und klicken Sie dann auf OK. Der Standardname für die VMM-Datenbank lautet VirtualManagerDB.

    7. Erweitern Sie das Feld Datenbanken, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die soeben erstellte Datenbank, zeigen Sie auf Aufgaben, zeigen Sie dann auf Wiederherstellen, und klicken Sie anschließend auf Datenbank.

    8. Wählen Sie im Dialogfeld Datenbank wiederherstellen im Bereich Quelle für die Wiederherstellung das Quellgerät aus, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche rechts neben dem Feld.

    9. Klicken Sie im Dialogfeld Sicherung angeben auf Hinzufügen, und navigieren Sie dann zum Speicherort der Sicherungsdatei der VMM 2007-Datenbank.

    10. Aktivieren Sie in der Liste Wählen Sie die wiederherzustellende Sicherung aus das Kontrollkästchen in der Spalte Wiederherstellen neben der angegebenen Sicherungsdatei.

    11. Klicken Sie unter Seite auswählen im linken Bereich auf Optionen, und gehen Sie wie folgt vor:

      1. Aktivieren Sie im Bereich Wiederherstellungsoptionen das Kontrollkästchen Vorhandene Datenbank überschreiben.

      2. Im Bereich Datenbankdateien wiederherstellen als werden die Dateispeicherorte für die Datendatei (VirtualManagerDB.mdf) und die Protokolldatei (VirtualManagerDB_log.ldf) in der Spalte Wiederherstellen als als ihre Ursprungsorte auf dem VMM 2007-Datenbankcomputer angezeigt.

        Klicken Sie auf das Feld rechts neben jeder Datei, und navigieren Sie dann im Dialogfeld Datenbankdateien suchen zum gewünschten Speicherort der Datenbankdateien, um die Dateien am richtigen Speicherort auf dem VMM 2008-Datenbankserver wiederherzustellen.

        Der Standardpfad für SQL Server-Datenbankdateien ist %Program Files (x86)%\Microsoft SQL Server\MSSQL.1\MSSQL\Data. Benennen Sie jede Datei so, wie sie ursprünglich benannt wurde, d. h. die Datendatei VirtualManagerDB.mdf und die Protokolldatei VirtualManagerDB_log.ldf.

      3. Nachdem Sie den Speicherort zum Wiederherstellen der Datenbankdateien angegeben haben, klicken Sie auf OK, um die Datenbank wiederherzustellen.

  5. Identifizieren Sie einen Computer, der die Mindestsystemanforderungen für die Installation des VMM-Servers für VMM 2008 erfüllt. Dabei darf es sich nicht um den Computer mit der aktuellen VMM-Installation handeln. Weitere Informationen finden Sie unter Systemanforderungen: VMM-Server.

    ImportantWichtig
    Falls Sie eine SQL Server 2005-Datenbankinstanz verwenden, muss auf diesem Computer die 32-Bit-Version der Tools für SQL Server 2005 installiert sein.

    Falls Sie eine SQL Server 2008-Datenbankinstanz verwenden, müssen auf diesem Computer die Tools für SQL Server 2008 und die 32-Bit-Version der Tools für SQL Server 2005 installiert sein.

  6. Installieren Sie den VMM-Server für VMM 2008, und geben Sie auf der Seite SQL Server-Einstellungen des Assistenten manuell den Servernamen und den SQL-Instanznamen ein. Wählen Sie dann in der Liste Wählen Sie eine Datenbank aus, oder geben Sie eine Datenbank an den Namen der wiederhergestellten Kopie der VMM 2007-Datenbank aus, oder geben Sie ihn ein. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Benutzerrollen.

    Eine Meldung wird angezeigt, dass es sich bei der angegebenen Datenbank um die VMM 2007-Datenbank handelt. Klicken Sie auf OK, um die Datenbank automatisch zu einer VMM 2008-Datenbank zu aktualisieren.

    ImportantWichtig
    Wichtige Konfigurationsinformationen für die Verwendung einer Remoteinstanz von SQL Server für die VMM-Datenbank finden Sie unter Konfigurieren einer Remoteinstanz von SQL Server für VMM.

  7. Folgen Sie den Anweisungen zum Installieren der VMM-Administratorkonsole, und verbinden Sie diese dann mit dem neuen VMM-Server. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren der VMM-Administratorkonsole.

  8. Klicken Sie in der Verwaltungsansicht der VMM-Administratorkonsole auf Verwaltete Computer.

    Im Ergebnisbereich wird für den VMM-Server von VMM 2007, bei dem es sich auch um den Standardbibliothekserver der VMM 2007-Installation handelt, der Agent-Kommunikationsstatus Zugriff verweigert angezeigt. Das Gleiche gilt für alle anderen von VMM 2007 verwalteten Hosts.

  9. Führen Sie im Ergebnisbereich folgende Aktionen aus:

    1. Wählen Sie den VMM-Server von VMM 2007 aus, bei dem es sich auch um den Standardbibliothekserver der VMM 2007-Installation handelt, und klicken Sie auf Entfernen. Lassen Sie im dann angezeigten Dialogfeld Agent entfernen das Kontrollkästchen Alle Rollen aktiviert, und klicken Sie auf OK.

      ImportantWichtig
      Versuchen Sie nicht, den Agent auf dem VMM-Server von VMM 2007 neu zuzuordnen oder zu aktualisieren, bevor Sie ihn entfernen.

    2. Wenn weitere Hosts vorhanden sind, wählen Sie mindestens einen Host mit dem Agent-Kommunikationsstatus Zugriff verweigert aus, und klicken Sie dann auf Neu zuordnen.

      noteHinweis
      Damit die Leistung nicht beeinträchtigt wird, sollten Sie Hosts in Stapeln von 10 bis 25 Hosts aktualisieren. Ordnen Sie zunächst die Hosts dem VMM 2008-Server zu, und aktualisieren Sie dann die Agents auf den Hosts, bis alle Hosts auf VMM 2008 aktualisiert wurden.

      Für die Hosts wird nun der Agent-Kommunikationsstatus Keine Rückmeldung und der Agent-Versionsstatus Nicht unterstützt angezeigt.

    3. Wählen Sie mindestens einen Host mit dem Agent-Versionsstatus Nicht unterstützt aus, und klicken Sie dann auf Agent aktualisieren.

      Nach dem Abschluss der Aktualisierung wird für die Hosts der Agent-Kommunikationsstatus Aktiv und der Agent-Versionsstatus Aktuell angezeigt. Dadurch wird angegeben, dass das Upgrade für die Agents auf den Hosts abgeschlossen ist.

    4. Wiederholen Sie die vorherigen Schritte, bis alle Hosts aktualisiert wurden.

  10. Führen Sie in der VMM-Administratorkonsole in der Bibliotheksansicht die folgenden Aktionen aus:

    • Klicken Sie im Ressourcenbereich auf einen Bibliothekserver, und klicken Sie dann im Aktionsbereich auf Aktualisieren.

    • Wenn mehrere Bibliothekserver vorhanden sind, wiederholen Sie den Aktualisierungsschritt für jeden Server.

  11. Führen Sie in der Verwaltungsansicht der VMM-Administratorkonsole die folgenden Aktionen aus:

    • Wählen Sie im Ergebnisbereich mindestens einen Computer mit der Rolle Bibliothek und dem Agent-Kommunikationsstatus Zugriff verweigert aus, und klicken Sie dann im Aktionsbereich auf Neu zuordnen.

      Für die Bibliothekserver wird nun der Agent-Kommunikationsstatus Keine Rückmeldung und der Agent-Versionsstatus Nicht unterstützt angezeigt.

    • Wählen Sie mindestens einen Computer mit der Rolle Bibliothek und dem Agent-Versionsstatus Nicht unterstützt aus, und klicken Sie dann auf Agent aktualisieren.

      Nach dem Abschluss der Aktualisierung wird für die Bibliothekserver der Agent-Kommunikationsstatus Aktiv und der Agent-Versionsstatus Aktuell angezeigt. Dadurch wird angegeben, dass das Upgrade für die Agents auf den Bibliothekservern abgeschlossen ist.

Sie können jetzt VMM 2008 verwenden, um die früheren VMM 2007-Hosts zu verwalten, auf denen die Virtual Server-Virtualisierungssoftware ausgeführt wird. Allerdings fehlen diesen Hosts die Features, die auf Hosts mit der Hyper-V-Virtualisierungssoftware verfügbar sind. Dazu zählt unter anderem die Unterstützung für Folgendes:

  • Mehrfachprozessoren auf virtuellen Gastmaschinen

  • virtuelle Gastmaschinen mit 64-Bit-Systemen

  • bis zu 64 GB Arbeitsspeicher auf virtuellen Gastmaschinen

  • virtuelle Netzwerke mit VLAN-Unterstützung

  • Schnellmigration hoch verfügbarer virtueller Maschinen

Es besteht auch die Möglichkeit, die virtuellen Maschinen auf Hosts mit Virtual Server-Virtualisierungssoftware zu virtuellen Maschinen auf Hosts mit Hyper-V-Virtualisierungssoftware zu migrieren. Weitere Informationen zum Migrieren virtueller Maschinen finden Sie unter Vorgehensweise beim Migrieren einer virtuellen Maschine.

Siehe auch

 
Anzeigen: