Einführung in das Terminaldienste-Management Pack für Operations Manager 2007

Betrifft: Operations Manager 2007

Mit dem Terminaldienste-Management Pack können Sie Computer verwalten, auf denen Terminaldienste unter Windows Server 2008, Windows Server 2003 oder Windows 2000 Server ausgeführt werden, indem Sie die Integrität der Terminaldienste mithilfe von Serverrollendiensten überwachen.

Terminalserver, auf denen Windows 2000 Server ausgeführt wird, verwenden die folgenden Rollendienste:

  • Terminalserver: Mit dem Terminalserver-Rollendienst kann ein Server Microsoft Windows-basierte Programme oder den vollständigen Windows-Desktop hosten. Benutzer können eine Verbindung mit einem Terminalserver herstellen, um Programme auszuführen, Dateien zu speichern und Netzwerkressourcen auf dem Server zu verwenden.

  • Terminaldienstelizenzierung: Mit der Terminaldienstelizenzierung (TS-Lizenzierung) werden die Terminaldienste-Clientzugriffslizenzen (TS CALs) verwaltet, die für alle Geräte und Benutzer zum Herstellen einer Verbindung mit dem Terminalserver erforderlich sind. Die Terminaldienstelizenzierung wird verwendet, um TS CALs auf einem Terminaldienste-Lizenzserver zu installieren, auszugeben und um die Verfügbarkeit der Lizenzen zu überwachen.

Windows Server 2003 fügt den folgenden Rollendienst hinzu:

  • Sitzungsverzeichnis: Mit dem Terminaldienste-Sitzungsverzeichnisdienst werden Sitzungen auf Terminalservern unter Windows Server 2003 nachverfolgt, und es wird sichergestellt, dass Clientcomputer eine Verbindung mit den vorhandenen Sitzungen herstellen.

Die folgenden zusätzlichen Rollendienste werden in Verbindung mit Windows Server 2008 verwendet:

  • Terminaldienste-Webzugriff: Mit Terminaldienste-Webzugriff (TS-Webzugriff) können Benutzer über eine Website auf RemoteApp-Programme und eine Remotedesktopverbindung mit dem Terminalserver zugreifen. Terminaldienste-Webzugriff umfasst außerdem die Remotedesktop-Webverbindung, mit der Benutzer eine Remoteverbindung mit jedem Computer herstellen können, auf dem sie über Remotedesktopzugriff verfügen.

  • Terminaldienstegateway: Mit Terminaldienstegateway (TS-Gateway) können autorisierte Remotebenutzer von jedem mit dem Internet verbundenen Gerät, auf dem der Remotedesktopverbindungs-Client ausgeführt werden kann, eine Verbindung mit Ressourcen in einem internen Unternehmensnetzwerk herstellen.

  • Terminaldienste-Sitzungsbroker: Der Terminaldienste-Sitzungsbroker (TS-Sitzungsbroker) unterstützt den Sitzungslastenausgleich zwischen Terminalservern in einer Farm und das erneute Herstellen einer Verbindung mit einer vorhandenen Sitzung in einer Terminalserverfarm mit Lastenausgleich.

    noteHinweis
    In Windows Server 2008 wurde der Name des Features Terminaldienste-Sitzungsverzeichnis in Terminaldienste-Sitzungsbroker (TS-Sitzungsbroker) geändert.

Wenn Probleme mit der Verfügbarkeit oder Leistung einer dieser Komponenten auftreten, ermittelt Microsoft System Center Operations Manager 2007 mit dem Terminaldienste-Management Pack das Problem und warnt Sie, damit Sie das Problem diagnostizieren und korrigieren können.

Mit dem Management Pack können Sie Probleme identifizieren, bevor sie die Infrastruktur beschädigen, sodass Verfügbarkeit und Leistung der Windows-basierten Server verbessert werden, auf die das Unternehmen angewiesen ist.

Dokumentversion

Dieses Handbuch wurde auf der Grundlage von Version 6.0.6278.22 des Terminaldienste-Management Packs verfasst.

Abrufen des aktuellen Management Packs und der Dokumentation

Das Terminaldienste-Management Pack ist im System Center Operations Manager 2007-Katalog (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=82105, möglicherweise in englischer Sprache) verfügbar.

Anzeigen: