Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Vorgehensweise beim Hinzufügen eines DVD- oder CD-Laufwerks zu einer virtuellen Maschine

Letzte Aktualisierung: Februar 2010

Betrifft: Virtual Machine Manager 2008, Virtual Machine Manager 2008 R2, Virtual Machine Manager 2008 R2 SP1

Mithilfe des folgenden Verfahrens können Sie einem IDE-Bus ein virtuelles DVD- oder CD-Laufwerk hinzufügen. Alle Hardwareprofile verfügen standardmäßig über ein integriertes IDE-Laufwerk. Dieses Verfahren eignet sich, wenn Sie ein Hardwareprofil erstellen oder ändern oder wenn Sie im Assistenten für neue Vorlagen oder im Assistenten für neue virtuelle Maschinen Hardwareprofileinstellungen konfigurieren.

So fügen Sie dem IDE-Bus ein virtuelles DVD-Laufwerk für eine virtuelle Maschine hinzu

  1. Klicken Sie im linken Bereich unter Buskonfiguration auf IDE-Geräte, und klicken Sie dann im Hauptmenü auf DVD.

  2. Wählen Sie im Ergebnisbereich unter Virtuelles DVD-Laufwerk im Dropdown-Listenfeld Kanal einen Eintrag aus, um einen Kanal anzugeben, dem dieses virtuelle DVD-Laufwerk zugeordnet werden soll.

  3. Wählen Sie unter Aufzeichnungsmodus eine der folgenden Optionen aus:

    • Kein Medium (Standard). Wählen Sie diese Option aus, um anzugeben, dass vom virtuellen DVD-Laufwerk kein Medium gelesen werden kann. Wenn Sie ein vorhandenes Hardwareprofil ändern, können Sie Kein Medium auswählen, um das virtuelle DVD-Laufwerk vom Hostlaufwerk oder von einer ISO-Datei zu trennen.

    • Physisches CD/DVD-Laufwerk. Wählen Sie diese Option aus, wenn ein virtuelles DVD-Laufwerk auf der virtuellen Maschine mit einem physischen CD- oder DVD-Laufwerk auf dem Host verbunden werden soll. Mit dieser Option kann das virtuelle DVD-Laufwerk eine physische CD oder DVD auf dem Host lesen.

    • Vorhandene Abbilddatei. Wählen Sie diese Option aus, wenn es möglich sein soll, dass das virtuelle DVD-Laufwerk auf einer virtuellen Maschine auf eine bestimmte Abbilddatei zugreift, die in einer Bibliotheksfreigabe auf einem Virtual Machine Manager-Bibliothekserver gespeichert ist. Klicken Sie auf Durchsuchen, um das Dialogfeld ISO auswählen anzuzeigen. Wählen Sie dann das CD-Abbild aus, das auf dem virtuellen DVD-Laufwerk eingefügt werden soll.

      Abbilddatei gemeinsam verwenden anstatt sie zu kopieren. Wählen Sie diese Option aus, um auf einer virtuellen Maschine, die mithilfe einer gespeicherten Abbilddatei anstatt durch Anfügen einer Kopie des Abbilds an die virtuelle Maschine erstellt wird, Speicherplatz zu sparen.

      Um diese Option virtuellen Hyper-V-Maschinen zur Verfügung stellen zu können, müssen Sie sowohl Freigabe- als auch NTFS-Berechtigungen auf der Bibliothekfreigabe, auf der die Abbbilddateien gespeichert werden, konfigurieren. Zusätzlich muss eine eingeschränkte Delegierung zwischen dem Bibliothekserver und dem Host konfiguriert werden. Darüber hinaus muss der VMM-Dienst unter einem Active Directory-Domänenkonto ausgeführt werden. Informationen zur Vorgehensweise finden Sie unter Vorgehensweise beim Aktivieren freigegebener ISO-Abbilder für virtuelle Hyper-V-Maschinen in VMM.

      VMM 2008 unterstützt keine freigegebenen ISO-Abbilder für Self-Service-Benutzer. Stattdessen wird in VMM 2008 eine Kopie der ISO-Abbilddatei an die neue virtuelle Maschine angefügt. VMM 2008 R2 unterstützt freigegebene ISO-Abbilder für Self-Service-Benutzer.

Siehe auch

 
Anzeigen: