Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Vorgehensweise beim Anpassen des Betriebsystems einer virtuellen Maschine

Letzte Aktualisierung: April 2011

Betrifft: Virtual Machine Manager 2008, Virtual Machine Manager 2008 R2, Virtual Machine Manager 2008 R2 SP1

Mithilfe von Gastbetriebssystem-Profilen werden Standardeinstellungen importiert, die das Gastbetriebssystem als Vorlage für virtuelle Maschinen anpassen. Mit den folgenden Verfahren können Sie ein Gastbetriebssystem-Profil oder eine Vorlage erstellen oder anpassen.

Öffnen Sie auf der Registerkarte Gastbetriebssystem eines Gastbetriebssystem-Profils die Seite Gastbetriebssystem, um die Einstellungen für das Gastbetriebssystem-Profil anzupassen.

 

Gastbetriebssystem-Einstellung Aktion

Identitätsinformationen

Computername. Übernehmen Sie den Standardwert, also das Sternchen (*), wenn von Virtual Machine Manager ein Computername für virtuelle Maschinen, die mit diesem Profil erstellt werden, generiert werden soll.

Wenn Sie einen Computernamen eingeben möchten, weist jede mit diesem Profil erstellte virtuelle Maschine den gleichen Namen auf. Verwenden Sie diese Option nur, wenn die virtuellen Maschinen nicht mit einem Netzwerk oder nicht mit dem gleichen Netzwerk verbunden sind.

Wenn Sie einen Namen teilweise eingeben möchten (z. B. das Präfix TestSrvr-), darf keine der mit diesem Profil erstellten virtuellen Maschinen zunächst mit dem gleichen Netzwerk verbunden sein. Wenn Sie später für jeden Computer einen vollständigen Namen angeben (z. B. TstSrvr-01, TestSrvr-02 usw.), können Sie diese virtuellen Maschinen mit dem gleichen Netzwerk verbinden.

Administratorkennwort

Geben Sie das Kennwort des lokalen Administratorkontos an, das für die virtuelle Maschine verwendet werden soll.

Product Key

Geben Sie in das Feld Product Key einen gültigen Schlüssel (oder einen gültigen Volumen-Lizenzschlüssel) ein. Lassen Sie das Feld leer, wenn Benutzer beim Erstellen einer virtuellen Maschine ihren eigenen Product Key angeben sollen.

Wenn Sie den Produktschlüssel über eine Sysprep-Antwortdatei bereitstellen möchten, geben Sie mithilfe der Einstellung Antwortdatei unter Scripts eine Antwortdatei für Sysprep an, die den geeigneten Produktschlüssel enthält. Aktivieren Sie anschließend unter Product Key das Kontrollkästchen Product Key in Antwortdatei enthalten. Beim Erstellen einer virtuellen Maschine aus der Vorlage wird der Product Key aus der Sysprep-Antwortdatei importiert.

ImportantWichtig
Wenn Sie einen Product Key für die mit der Vorlage erstellten virtuellen Maschinen bereitstellen, wird als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme beim Erstellen der virtuellen Maschine empfohlen, den Product Key über eine Antwortdatei bereitzustellen, anstatt ihn direkt der Vorlagenkonfiguration hinzuzufügen.

Zeitzone

Wählen Sie im Dropdown-Listenfeld Zeitzone die entsprechende Option aus.

Betriebssystem

Geben Sie das Betriebssystem der virtuellen Maschine an.

Domäne/Arbeitsgruppe

  • Arbeitsgruppe. Wählen Sie diese Option aus, wenn virtuelle Maschinen, die mithilfe dieses Profils erstellt werden, mit einer Arbeitsgruppe verknüpft werden sollen. Geben Sie einen neuen Namen für die Arbeitsgruppe ein.

  • Domäne.Wählen Sie diese Option aus, wenn sich virtuelle Maschinen, die mithilfe dieses Profils erstellt werden, in einer Domäne befinden sollen. Geben Sie unter Domänenkonto Werte für die folgenden Felder an:

    • Domänenbenutzer. Geben Sie den Namen (im Format Domäne\Benutzername) für ein Benutzerkonto ein, das die Berechtigung zum Verknüpfen von virtuellen Maschinen mit dieser Domäne besitzt.

    • Kennwort. Geben Sie das Kennwort für diesen Domänenbenutzer ein.

      ImportantWichtig
      Geben Sie ein Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten ein, um die Sicherheit bei der Automatisierung der Miniinstallation zu erhöhen. Die Rechte des Kontos müssen ausreichen, um den Computer einer Domäne hinzuzufügen.

    • Bestätigen. Geben Sie das Kennwort erneut ein.

Antwortdatei

Sie können dem Gastbetriebssystem-Profil eine Antwortdatei für die Systemvorbereitung (für Windows XP, Windows Server 2000 oder Windows Server 2003) oder eine Datei Unattend.xml (für Windows Vista oder Windows Server 2008) anfügen. Das Skript für die Antwortdatei muss auf einer Bibliotheksfreigabe gespeichert werden.

Wenn Sie diesem Gastbetriebssystem-Profil ein Skript für die Antwortdatei anfügen möchten, geben Sie einen Wert für das Feld Skript für die Systemvorbereitung an.

Klicken Sie zum Auswählen einer Antwortdatei auf Durchsuchen, um das Dialogfeld Antwortdatei auswählen zu öffnen. Wählen Sie dann die gewünschte Datei aus.

noteHinweis
Antwortdateien werden nach dem Betriebssystem gefiltert. Bei Windows Vista oder Windows Server 2008 werden nur "unattend.xml"-Dateien angezeigt. Bei Betriebssystemen vor Vista werden nur die INF-Dateien angezeigt.

[GUIRunOnce]-Befehle

Sie können einen oder mehrere Befehle angeben, die bei der erstmaligen Anmeldung eines Benutzers an der virtuellen Maschine ausgeführt werden. Geben Sie dazu einen Befehl, den Sie hinzufügen möchten, im Feld Hinzuzufügender Befehl ein, und klicken Sie dann auf Hinzufügen. Mit dieser Aktion wird der Befehl im Abschnitt [GuiRunOnce] der Systemvorbereitungsdatei hinzugefügt.

Der Abschnitt [GUIRunOnce] enthält eine Liste der Befehle (durch Kommas voneinander getrennt), die ausgeführt werden, wenn sich ein Benutzer zum ersten Mal nach der Installation bei der virtuellen Maschine anmeldet. Wiederholen Sie diesen Schritt, um weitere Befehle hinzuzufügen.

Siehe auch

 
Anzeigen: