Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Vorgehensweise beim Ändern der Eigenschaften einer Hostgruppe

Letzte Aktualisierung: Dezember 2009

Betrifft: Virtual Machine Manager 2008, Virtual Machine Manager 2008 R2, Virtual Machine Manager 2008 R2 SP1

Mithilfe des folgenden Verfahrens können Sie den Namen oder die Beschreibung einer Hostgruppe ändern, eine Hostgruppe in der Hostgruppenhierarchie verschieben oder die für das Betriebssystem auf dem Host reservierten Ressourcen ändern. Eine virtuelle Maschine kann nur auf einem Host platziert werden, wenn die Ressourcenanforderungen ohne Nutzung der Hostreserven erfüllt werden können.

ImportantWichtig
Wenn Sie die Einstellungen für die Hostreserven oder für die Leistungs- und Ressourcenoptimierung (Performance and Resource Optimization, PRO) für eine übergeordnete Hostgruppe ändern, können die untergeordneten Hostgruppen die Änderungen der übergeordneten Hostgruppe erben. Weitere Informationen zu den Einstellungen für Hostgruppen und zur Vererbung finden Sie unter Informationen zu Hostgruppen.

So ändern Sie die Eigenschaften einer Hostgruppe

  1. Erweitern Sie in der Ansicht Hosts im Navigationsbereich Alle Hosts, und navigieren Sie dann zu der Hostgruppe, die Sie ändern möchten.

  2. Klicken Sie im Bereich Aktionen unter Hostgruppe auf Eigenschaften.

  3. Auf der Registerkarte Allgemein können Sie die folgenden Eigenschaften aktualisieren:

    • Bei Bedarf können Sie den Namen oder die Beschreibung der Hostgruppe ändern.

    • Um die Hostgruppe innerhalb der Hostgruppenhierarchie zu verschieben, klicken Sie auf Hostgruppe verschieben.

    • In VMM 2008 R2 können Sie nicht verschlüsselte Dateiübertragungen zulassen. Aktivieren Sie hierzu das Kontrollkästchen Unverschlüsselte Dateiübertragungen zulassen. Bei künftigen Dateiübertragungen an und von Hosts in der Hostgruppe werden die Dateien nicht verschlüsselt, wenn unverschlüsselte Dateiübertragungen in VMM zulässig sind. Dies gilt sowohl für den Quellcomputer (ein Host, Bibliothekserver oder P2V-Quellcomputer) als auch für den Zielcomputer (entweder ein Host oder ein Bibliothekserver). Bei Physical-to-Virtual-Konvertierungen (P2V) sind unverschlüsselte Dateiübertragungen vom P2V-Quellcomputer immer zulässig, wenn sie auch auf dem Zielhost zulässig sind.

  4. Auf der Registerkarte Hostreserven können Sie bei Bedarf die Standardeinstellungen für die Ressourcen ändern, die für das Hostbetriebssystem auf neuen Hosts reserviert weden. Wenn beim Hinzufügen eines neuen Hosts zu Virtual Machine Manager (VMM) diese Hostgruppe ausgewählt ist, erbt der Host die Standardeinstellungen für die Reserven dieser Hostgruppe. Nachdem Sie den Host hinzugefügt haben, können Sie die Reserveneinstellungen für einzelne Hosts außer Kraft setzen.

  5. Auf der Registerkarte PRO können Sie bei Bedarf Einstellungen für die Leistungs- und Ressourcenoptimierung (Performance and Resource Optimization, PRO) für Hosts in der Hostgruppe ändern:

    1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen PRO-Einstellung von übergeordneter Hostgruppe erben, um die PRO-Einstellungen für die übergeordnete Hostgruppe der Hostgruppe zu verwenden. Wenn Sie die PRO-Einstellungen der übergeordneten Hostgruppe nicht verwenden, führen Sie die restlichen Schritte durch, um festzulegen, welche PRO-Tipps für die Hostgruppe empfangen und welche automatisch implementiert werden.

    2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen PRO für diese Hostgruppe aktivieren.

    3. Wählen Sie den Schweregrad aus, um zu bestimmen, welche PRO-Tipps für diese Hostgruppe empfangen werden: Nur "Kritisch" oder "Warnung" und "Kritisch".

      Sie können festlegen, dass PRO-Tipps von VMM automatisch implementiert werden. VMM kann beispielsweise eine virtuelle Maschine automatisch zu einem anderen Host migrieren, wenn die Leistung des Hosts oder der virtuellen Maschine einen bestimmten Schwellenwert unterschreitet. Sie können die PRO-Tipps auch manuell im Fenster "PRO-Tipps" implementieren. Bei einigen PRO-Tipps ist ein Benutzereingriff erforderlich.

    4. Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn PRO-Tipps für die Hostgruppe automatisch implementiert werden sollen:

      • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen PRO-Tipps für diese Hostgruppe automatisch umsetzen.

      • Wählen Sie den Schweregrad der PRO-Tipps aus, die für die Hostgruppe automatisch implementiert werden sollen: Nur "Kritisch" oder "Warnung" und "Kritisch".

    noteHinweis
    PRO-Konfigurationsänderungen werden erst nach mehreren Minuten wirksam, nachdem die Mitgliedschaften bestimmter Operations Manager-Gruppen von VMM aktualisiert und die Änderungen an die Operations Manager-Agents gesendet wurden.

    Die PRO-Eigenschaften sind erst nach der Konfiguration der Integration von Operations Manager in VMM verfügbar. Weitere Informationen finden Sie im Artikel zum Konfigurieren der Integration von Operations Manager in VMM (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=125948, möglicherweise in englischer Sprache). Weitere Informationen zu PRO finden Sie unter Informationen zu PRO (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=157194).

Siehe auch

 
Anzeigen: