Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Wiederherstellung in einer Einzelserver-Bereitstellung

Letzte Aktualisierung: April 2010

Betrifft: System Center Essentials 2010

Verwenden Sie für die Wiederherstellung von System Center Essentials 2010 in einer Bereitstellung mit einem einzelnen Verwaltungsserver das nachstehend beschriebene Verfahren.

So stellen Sie Essentials 2010-Daten wieder her

  1. Reparieren Sie den ausgefallenen Essentials-Verwaltungsserver, oder bestimmen Sie einen neuen Server für diese Rolle. Folgen Sie in beiden Fällen diesen Richtlinien:

    • Der neue Essentials-Verwaltungsserver muss mit dem Namen des ursprünglichen Essentials-Servers konfiguriert werden.

    • Der neue Essentials-Verwaltungsserver muss sich in der gleichen ursprünglichen Domäne befinden. Wenn Sie Essentials 2010 nach dem Fehler nicht korrekt deinstallieren konnten, müssen Sie den Computercontainer des Essentials-Verwaltungsservers löschen, bevor Sie den Server wieder der Domäne anschließen.

    • Wenn auch Active Directory ausgefallen ist, muss auch hier eine Wiederherstellung erfolgen. Stellen Sie sicher, dass die System Center Essentials-Richtlinien für alle Computer und für verwaltete Computer ([SCESERVER]_MG) vorhanden sind.

  2. Wenn Sie über eine Sicherung des Ordners mit den Updatedateien verfügen, kopieren Sie diese Dateien an einen Speicherort, auf den der Essentials-Verwaltungsserver zugreifen kann.

  3. Installieren Sie Essentials 2010 auf dem neuen Essentials-Verwaltungsserver:

    1. Wählen Sie eine Datenbankinstanz mit dem Namen, mit dem auch die vorherige Essentials 2010-Datenbankinstanz bezeichnet wurde.

    2. Geben Sie das Aktionskonto an, das ursprünglich verwendet wurde.

    3. Geben Sie den Speicherort des vorhandenen Ordners mit den Updatedateien während der Essentials 2010-Installation an.

      noteHinweis
      Wenn die Updatedateien beispielsweise im Ordner %SYSTEMDRIVE%\SYSTEM CENTER ESSENTIALS\WsusContent abgelegt sind, geben Sie als Speicherort %SYSTEMDRIVE%\SYSTEM CENTER ESSENTIALS während der Essentials 2010-Installation ein.

    4. Schließen Sie die Essentials 2010-Installation ab.

  4. Beenden Sie die folgenden Dienste auf dem Essentials-Verwaltungsserver:

    • System Center-Verwaltung

    • System Center-Verwaltungskonfiguration

    • System Center-Datenzugriff

    • Updatedienste

    • Virtual Machine Manager (falls anwendbar)

  5. Trennen Sie die neu erstellten Datenbanken wie folgt von der ausgewählten SQL Server 2008-Datenbankinstanz:

    1. Starten Sie SQL Server Management Studio.

    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Essentials 2010-Datenbanknamen, und wählen Sie Tasks > Trennen aus, um die Essentials 2010-Datenbank (System Center Essentials) zu trennen.

    3. Wiederholen Sie Schritt b für WSUS- (SUSDB) und Essentials 2010 Data Warehouse-Datenbanken (OperationsManagerDW, VirtualManagerDB).

    4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten Datenbanken, und klicken Sie dann auf Anfügen.

    5. Klicken Sie auf Hinzufügen, und wählen Sie dann die MDF- und IDF-Dateien der vorherigen Essentials-Datenbank aus Ihrer Sicherung aus.

    6. Wiederholen Sie die Schritte d und e für WSUS- (SUSDB) und Essentials 2010 Data Warehouse-Datenbanken (OperationsManagerDW, VirtualManagerDB).

  6. Richten Sie bei Bedarf die Option ENABLE_BROKER für die SystemCenterEssentials-Datenbank ein. Weitere Informationen zu den Fragen, ob dieser Schritt erforderlich ist und wie die Ausführung im Bedarfsfall zu erfolgen hat, finden Sie im Abschnitt „Einrichten der Option ENABLE_BROKER“.

  7. Führen Sie das Tool SecureStorageBackup aus dem Essentials 2010-Installationsordner aus, und verwenden Sie den Assistenten zum Sichern bzw. Wiederherstellen des Verschlüsselungsschlüssels zur Wiederherstellung des Verwaltungsserver-Verschlüsselungsschlüssels. Informationen zum Wiederherstellen des Verschlüsselungsschlüssels finden Sie unter Wiederherstellen des Verschlüsselungsschlüssels.

  8. Starten Sie die folgenden Dienste neu:

    • System Center-Verwaltung

    • System Center-Verwaltungskonfiguration

    • System Center-Datenzugriff

    • Updatedienste

    • Virtual Machine Manager (falls anwendbar)

  9. Stellen Sie das WSUS-Codesignaturzertifikat wie folgt wieder her:

    1. Klicken Sie zum Starten einer MCC-Sitzung (MCC = Microsoft Management Console) auf Start und anschließend auf Ausführen, geben Sie mmc ein, und klicken Sie auf OK.

    2. Fügen Sie das Zertifikats-Snap-In wie folgt der MMC-Konsole hinzu:

      1. Klicken Sie auf Datei und dann auf Snap-In hinzufügen/entfernen.

      2. Klicken Sie im Dialogfeld Snap-In hinzufügen/entfernen auf Hinzufügen.

      3. Doppelklicken Sie im Dialogfeld Snap-In hinzufügen - Eigenständig in der Liste Snap-Ins auf Zertifikate.

      4. Wählen Sie auf der Seite Zertifikats-Snap-In die Option Computerkonto aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

      5. Wählen Sie auf der Seite Computer auswählen die Option Lokalen Computer, und klicken Sie anschließend auf Fertig stellen.

      6. Schließen Sie das Dialogfeld Snap-In hinzufügen/entfernen - Eigenständig. Klicken Sie dann auf OK, um das Dialogfeld Snap-In hinzufügen/entfernen zu schließen.

    3. Erweitern Sie im Fenster "Konsolenstamm" den Knoten Zertifikate (Lokaler Computer).

    4. Führen Sie den Assistenten zum Importieren von Zertifikaten aus, um die Datei <Essentials InstallDir>/Certificates/WSUSCodeSigningCert.cer (WSUS-Codesignaturzertifikat) in die Liste Vertraute Herausgeber des lokalen Computers sowie in die Listen Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen und Drittanbieter-Stamnmzertifierungsstellen zu importieren.

    5. Verwenden Sie das Tool WSUSCertificateRestore.exe zur Wiederherstellung der PFX-Datei des WSUS-Codesignaturzertifikats für den Essentials-Verwaltungsserver. Wechseln Sie in einem Befehlszeilenfenster in den Ordner <Essentials-Installation>\Tools, und geben Sie Folgendes ein:

      WSUSCertificateRestore [PFXCertificateFile] [PFXPassword]
      
    6. Stellen Sie sicher, dass sich die Zertifikatsdatei WSUSCodeSigningCert.cer im Ordner <Essentials-Installation>/Certificates befindet.

  10. Wenn die domänenbasierten Richtlinien, System Center Essentials-Richtlinie für alle Computer und die Richtlinie für mit Essentials 2010 verwaltete Computer ([SCESERVER]_MG), zuvor genutzt wurden und nun nicht mehr in Active Directory zur Verfügung stehen, starten Sie die Essentials-Konsole und führen Sie den Assistenten für die Konfiguration von System Center Essentials, um diese neu zu erstellen.

  11. Führen Sie den Assistenten zum Importieren von Zertifikaten aus, um die Datei <Essentials InstallDir>/Certificates/WSUSCodeSigningCert.cer (WSUS-Codesignaturzertifikat) in die Liste Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen des lokalen Computers zu importieren.

  12. Wenn die Nutzung der lokalen Richtlinie möglich oder die domänenbasierte Richtlinie noch verfügbar ist, fügen Sie die Datei WSUSSSLCERT.cert in IIS der Website „WSUS Administration" an. Stellen Sie sicher, dass sich die Zertifikatsdatei WSUSSSCert.cer im Ordner <Essentials-Installation>/Certificates befindet.

    Weitere Informationen finden Sie im TechNet unter dem IIS-Hilfethema Installing Server Certificates (Installation von Serverzertifikaten) (IIS 6.0)

  13. Dieser Schritt ist nur notwendig, wenn Sie die Option Lokale Richtlinie für die Konfiguration der Essentials-Verwaltungsserver und der verwalteten Computer im Assistenten für die Konfiguration von System Center Essentials ausgewählt haben. Wählen Sie wie folgt die Option Reparieren für alle verwalteten Computer aus:

    1. Klicken Sie in der Essentials-Konsole auf die Schaltfläche Verwaltung.

    2. Erweitern Sie im Bereich Verwaltung den Knoten Geräteverwaltung, und klicken Sie dann auf Mit Agents verwaltet.

    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf alle verwalteten Computer, und klicken Sie dann auf Reparieren.

  14. Wenn nach dem Datum des Datenbank-Snapshots Computer hinzugefügt wurden, können Sie diese wie folgt wiederherstellen:

    1. Klicken Sie in der Essentials-Konsole auf Verwaltung.

    2. Klicken Sie im Bereich Verwaltung auf Einstellungen.

    3. Erweitern Sie im Bereich Einstellungen den Knoten Servergruppe, und doppelklicken Sie auf Sicherheit.

    4. Wählen Sie im Dialogfeld Servereinstellungen – Sicherheit die Option Neue manuelle Agentinstallationen in der Ansicht für ausstehende Verwaltung überprüfen, und klicken Sie auf OK.

    5. Sie können diese Agents im Bereich Verwaltung anzeigen und neu genehmigen, wenn Sie die Knoten Geräteverwaltung und Ausstehende Verwaltung erweitern.

Einrichten der Option ENABLE_BROKER

Bevor Sie Tasks ausführen und den Ermittlungs-Assistenten zum Installieren von Agents verwenden können, müssen Sie den Wert ENABLE_BROKER einrichten.

Nach dem Verschieben der SystemCenterEssentials-Datenbank wurde der Status des SQL Broker-Verfügbarkeitsmonitors möglicherweise auf „Kritisch“ oder auf „SQL Broker deaktiviert“ gesetzt. Sie können den Status des SQL Broker-Verfügbarkeitsmonitors prüfen, indem Sie folgende SQL-Server-Abfrage ausführen:

SELECT is_broker_enabled FROM sys.databases WHERE name='SystemCenterEssentials'

„SystemCenterEssentials“ ist der Platzhalter für den Standarddatenbanknamen, der entsprechend ausgetauscht werden muss.

Wenn das Ergebnis der Abfrage „0“ ist, bedeutet dies, das SQL Broker deaktiviert ist und Sie die Option mit folgendem Verfahren reaktivieren müssen.

So richten Sie ENABLE_BROKER ein

  1. Starten Sie SQL Server Management Studio.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Mit Server verbinden in den Listen Servertyp, Servername und Authentifizierung die entsprechenden Werte aus, und klicken Sie auf Verbinden.

  3. Klicken Sie auf Neue Abfrage.

  4. Geben Sie im Abfragefenster folgende Abfrage ein:

    ALTER DATABASE SystemCenterEssentials SET SINGLE_USER WITH ROLLBACK IMMEDIATE

  5. Klicken Sie auf Ausführen.

  6. Geben Sie folgende Abfrage ein:

    ALTER DATABASE SystemCenterEssentials SET ENABLE_BROKER

  7. Klicken Sie auf Ausführen.

  8. Schließen Sie SQL Server Management Studio.

    noteHinweis
    Mit dem Schließen von SQL Server Management Studio wird die Verbindung zur Datenbank im Einzelbenutzermodus beendet. Je nach Ihrer Konfiguration müssen Sie unter Umständen eventuell noch mit der Datenbank verbundene Prozesse manuell beenden, bevor Sie die nachfolgend beschriebene Abfrage ALTER ausführen können.

  9. Starten Sie SQL Server Management Studio.

  10. Wählen Sie im Dialogfeld Mit Server verbinden in den Listen Servertyp, Servername und Authentifizierung die entsprechenden Werte aus, und klicken Sie auf Verbinden.

  11. Klicken Sie auf Neue Abfrage.

  12. Geben Sie im Abfragefenster folgende Abfrage ein:

    ALTER DATABASE SystemCenterEssentials SET MULTI_USER

  13. Klicken Sie auf Ausführen.

Mit folgender SQL-Server-Abfrage können Sie überprüfen, ob die Einstellung für ENABLE_BROKER auf den Wert 1 gesetzt ist: SELECT is_broker_enabled FROM sys.databases WHERE name='SystemCenterEssentials'.

noteHinweis
Bevor Sie die Ermittlung ausführen können, müssen Sie folgende Dienste neu starten: System Center-Datenzugriff, System Center-Verwaltungskonfiguration und System Center-Verwaltung. Möglicherweise müssen Sie auch folgende Dienste neu starten: SQL Server und SQL Server Agent.

Anzeigen: