TechNet
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Installieren von Analysis Services

 

Betrifft: SQL Server 2016

Analysis Services ist ein analytischer Datenbankserver, der tabellarische Modelle, multidimensionale Cubes und Data Mining-Modelle hostet, auf die Sie über Berichte, Tabellenkalkulationen und Dashboards zugreifen können.

Analysis Services besitzt mehrere Instanzen. Das bedeutet, dass Sie mehr als eine Kopie von Analysis Services auf einem einzelnen Computer installieren können oder eine alte und eine neue Version parallel ausführen können. Jede von Ihnen installierte Instanz wird in einem von drei Modi entsprechend den Setupeinstellungen ausgeführt: „Mehrdimensional und Data Mining“, „Tabellarisch“ oder „SharePoint“. Wenn Sie mehrere Modi verwenden möchten, benötigen Sie für jeden Modus eine separate Instanz.

Nach der Installation des Servers in einem bestimmten Modus können Sie ihn zum Hosten von Projektmappen nutzen, die mit dem Modus kompatibel sind. Ein Server im tabellarischen Modus ist beispielsweise erforderlich, um den Zugriff auf Daten im tabellarischen Modell über das Netzwerk zu ermöglichen.

SQL Server-Setup ist nicht mehr für die Installation der Modell-Designer oder Management-Tools zuständig, mit denen Projektmappen entworfen oder Server verwaltet werden. In dieser Version werden Tools separat installiert, und zwar über die folgenden Links:

Sie benötigen sowohl Management Studio als auch SQL Server Data Tools zum Arbeiten mit Analysis Services-Instanzen und -Daten. Tools können überall installiert werden. Sie sollten allerdings darauf achten, die Ports auf dem Server zu konfigurieren, bevor Sie versuchen, eine Verbindung herzustellen. Einzelheiten dazu finden Sie unter Konfigurieren der Windows-Firewall, um den Zugriff auf Analysis Services zuzulassen.

Die folgende Liste enthält die Seiten im SQL Server-Installations-Assistenten, die zum Installieren von Analysis Services verwendet werden:

  1. Wählen Sie in der Funktionsstruktur des Setups Analysis Services aus.

    Setup feature tree showing Analsyis Services

  2. Achten Sie darauf, dass Sie auf der Analysis Services-Konfigurationsseite die Option Tabellarischer Modus auswählen, wenn Sie eine tabellarische Instanz wünschen. Andernfalls ist der Standardwert Mehrdimensionaler und Data Mining-Modus.

    Setup page with Analysis Services config options

Der mehrdimensionale und Data Mining-Modus verwendet MOLAP als Standardspeicher für die in Analysis Services bereitgestellten Modelle. Nach der Bereitstellung auf dem Server können Sie eine Projektmappe für die Verwendung von ROLAP konfigurieren, wenn Abfragen direkt gegen die relationale Datenbank ausgeführt werden sollen, anstatt Abfragedaten in eine mehrdimensionalen Analysis Services-Datenbank zu speichern.

Der tabellarische Modus verwendet das xVelocity-Modul für Datenanalyse im Arbeitsspeicher (VertiPaq). Dies ist der Standardspeicher für tabellarische Modelle, die Sie in Analysis Services bereitstellen. Nachdem Sie Projektmappen mit einem tabellarischen Modell auf dem Server bereitgestellt haben, können Sie selektiv tabellarische Projektmappen konfigurieren, um DirectQuery-Festplattenspeicher als Alternative zu arbeitsspeichergebundenem Speicher zu verwenden.

Die Verwaltung des Arbeitsspeichers und E/A-Einstellungen können angepasst werden, um eine bessere Leistung zu erzielen, wenn Sie nicht standardmäßige Speichermodi verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Servereigenschaften in Analysis Services.

Das SQL Server-Setup enthält einen Parameter (ASSERVERMODE), der den Servermodus angibt. Das folgende Beispiel zeigt ein Befehlszeilensetup, bei dem Analysis Services im tabellarischen Servermodus installiert wird.

  
Setup.exe /q /IAcceptSQLServerLicenseTerms /ACTION=install /FEATURES=AS /ASSERVERMODE=TABULAR /INSTANCENAME=ASTabular /INDICATEPROGRESS/ASSVCACCOUNT=<DomainName\UserName> /ASSVCPASSWORD=<StrongPassword> /ASSYSADMINACCOUNTS=<DomainName\UserName>   

INSTANCENAME muss kürzer als 17 Zeichen sein.

Alle Platzhalterkontowerte müssen durch gültige Konten und Kennwörter ersetzt werden.

Bei ASSERVERMODE wird die Groß- und Kleinschreibung beachtet. Alle Werte müssen in Großbuchstaben angegeben werden. In der folgenden Tabelle werden die gültigen Werte für ASSERVERMODE beschrieben.

WertBeschreibung
MULTIDIMENSIONALDies ist der Standardwert. Wenn Sie ASSERVERMODE nicht festlegen, wird der Server im multidimensionalen Servermodus installiert.
POWERPIVOTDieser Wert ist optional. Wenn Sie den ROLE-Parameter festlegen, wird der Servermodus automatisch auf 1 festgelegt. Hierdurch wird ASSERVERMODE optional für eine Power Pivot für SharePoint-Installation. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von Power Pivot über die Eingabeaufforderung.
TABULARDieser Wert ist erforderlich, wenn Sie Analysis Services mit einem Befehlszeilensetup im tabellarischen Modus installieren.

Bestimmen des Servermodus einer Analysis Services-Instanz
Konfigurieren von speicherinternem oder DirectQuery-Zugriff für eine tabellarische Modelldatenbank
Tabellarische Modellierung (SSAS – tabellarisch)

Anzeigen:
© 2016 Microsoft