Konfigurieren der Eigenschaften einer Postfachdatenbank

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-03-19

In Microsoft Exchange Server 2010 weist jede Postfachdatenbank eigene, konfigurierbare Eigenschaften auf. Dazu gehören Eigenschaften für das Bereitstellen, Aufheben der Bereitstellung und Verschieben eines Datenbankpfads.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Postfachdatenbanken gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten von Postfachdatenbanken

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Postfachdatenbanken" im Thema Postfachberechtigungen.

  1. Navigieren Sie in der Konsolenstruktur zu Organisationskonfiguration > Postfach.

  2. Wählen Sie im Ergebnisbereich auf der Registerkarte Datenbankverwaltung die Datenbank aus, die Sie konfigurieren möchten.

  3. Klicken Sie im Aktionsbereich unterhalb des Datenbanknamens auf Eigenschaften.

  4. Auf der Registerkarte Allgemein können Sie den Status der Postfachdatenbank anzeigen, einschließlich des Pfads zur Postfachdatenbank, der letzten Sicherung und des Status der Postfachdatenbank:

    • Datenbankpfad   In diesem schreibgeschützten Feld wird der vollständige Pfad zur Exchange-Datenbankdatei (EDB) für die ausgewählte Postfachdatenbank angezeigt. Zum Anzeigen des gesamten Pfads müssen Sie möglicherweise auf den Pfad klicken und die NACH-RECHTS-TASTE drücken. Sie können in diesem Feld nicht den Pfad ändern. Schließen Sie Eigenschaften, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datenbank, und klicken Sie dann auf Datenbankpfad verschieben, um den Speicherort der Datenbankdateien zu ändern. Darüber hinaus können Sie den Speicherort mithilfe des Cmdlets Move-DatabasePath ändern.

    • Letzte vollständige Sicherung   In diesem schreibgeschützten Feld werden das Datum und die Uhrzeit der letzten vollständigen Sicherung der Postfachdatenbank angezeigt.

    • Letzte inkrementelle Sicherung   In diesem schreibgeschützten Feld werden das Datum und die Uhrzeit der letzten inkrementellen Sicherung der Postfachdatenbank angezeigt.

    • Status   In diesem schreibgeschützten Feld wird angezeigt, ob die Postfachdatenbank eingebunden oder nicht eingebunden ist.

    • Eingebunden auf Server   In diesem schreibgeschützten Feld wird angezeigt, auf welchem Server die Datenbank eingebunden ist.

    • Master   Dieses schreibgeschützte Feld zeigt den Masterserver für die Postfachdatenbank an. Der Postfachserver, der die aktive Kopie einer Datenbank hostet, wird als Postfachdatenbankmaster bezeichnet. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Postfachdatenbankkopien.

    • Mastertyp   Dieses schreibgeschützte Feld zeigt den Typ des Postfachdatenbankmasters an.

    • Geändert   Dieses schreibgeschützte Feld zeigt das Datum und die Uhrzeit der letzten Änderung der Datenbank an.

    • Server, die eine Kopie dieser Datenbank hosten   In diesem schreibgeschützten Feld werden die weiteren Server angezeigt, die über eine Kopie dieser Datenbank verfügen.

  5. Auf der Registerkarte Wartung können Sie Einstellungen für die Postfachdatenbank konfigurieren. Sie können einen Journalempfänger angeben, einen Wartungszeitplan festlegen und die Datenbank beim Start bereitstellen:

    • Journalempfänger   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Transportjournale für E-Mails zu aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Journalen.

    • Wartungszeitplan Verwenden Sie diese Liste, um einen der voreingestellten Wartungszeitpläne auszuwählen. Sie können auch einen benutzerdefinierten Zeitplan konfigurieren. Um einen benutzerdefinierten Zeitplan zu erstellen, klicken Sie auf Anpassen.

    • Hintergrundwartung für Datenbank aktivieren (24 x 7 ESE-Scannen)   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um einen Onlinescan der Datenbank zu aktivieren, der kontinuierlich im Hintergrund ausgeführt wird. Bei einem Onlinescan der Datenbank wird eine Prüfsummenberechnung für die Datenbank durchgeführt. Außerdem prüft Exchange auf verlorenen Speicherplatz in der Datenbank, der wiederhergestellt wird. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, scannt Exchange nur einmal pro Tag und gibt ein Warnungsereignis aus, wenn der Datenbankscan innerhalb von sieben Tagen nicht abgeschlossen werden kann. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Postfachdatenbanken.

    • Diese Datenbank beim Start nicht bereitstellen   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um zu verhindern, dass Exchange diese Postfachdatenbank beim Start bereitstellt.

    • Diese Datenbank kann bei einer Wiederherstellung überschrieben werden    Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um zuzulassen, dass die Postfachdatenbank während eines Wiederherstellungsvorgangs überschrieben wird.

    • Umlaufprotokollierung aktivieren   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Umlaufprotokollierung zu aktivieren. Weitere Informationen zur Umlaufprotokollierung finden Sie unter Grundlegendes zum Exchange 2010-Informationsspeicher.

  6. Verwenden Sie die Registerkarte Grenzwerte zur Angabe der Speichergrenzwerte, der Zeitspanne zwischen Warnmeldungen sowie der Löscheinstellungen für eine Postfachdatenbank:

    • Warnmeldung senden ab (MB)   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Postfachbenutzer automatisch zu warnen, wenn ihr Postfach die Speichergrenze erreicht. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen zum Festlegen der Speichergrenze, und geben Sie dann in Kilobyte (KB) an, wie viel Inhalt in der Datenbank gespeichert werden kann, bevor der Postfachbenutzer eine Warnmeldung erhält. Sie können einen Wert zwischen 0 und 2.097.151 MB (2,0 TB) eingeben.

    • Senden verbieten ab (MB)   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Benutzer daran zu hindern, nach dem Erreichen der für das Postfach festgelegten Speichergrenze neue E-Mail-Nachrichten zu senden. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen zum Festlegen der Speichergrenze, und geben Sie dann die Größe des Postfachs in MB ein, wenn Sie das Senden von neuen E-Mail-Nachrichten verbieten und den Benutzer benachrichtigen möchten. Sie können einen Wert zwischen 0 und 2.097.151 MB (2,0 TB) eingeben.

    • Senden und Empfangen verbieten ab (MB)   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Benutzer daran zu hindern, nach dem Erreichen der für das Postfach festgelegten Speichergrenze E-Mail-Nachrichten zu senden und zu empfangen. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen zum Festlegen der Speichergrenze, und geben Sie dann die Größe des Postfachs in MB ein, wenn Sie das Senden und Empfangen von E-Mail-Nachrichten verbieten und den Benutzer benachrichtigen möchten. Sie können einen Wert zwischen 0 und 2.097.151 MB (2,0 TB) eingeben.

    • Zeitspanne zwischen Warnmeldungen   Verwenden Sie diese Liste, um den Zeitpunkt anzugeben, an dem Postfächer auf ihre Kompatibilität mit den von Ihnen festgelegten Speichergrenzwerten überprüft werden. Um eine benutzerdefinierte Uhrzeit zu konfigurieren, klicken Sie auf Anpassen.

    • Gelöschte Element aufbewahren für (Tage)   Legen Sie in diesem Feld die Anzahl von Tagen fest, für die gelöschte Elemente in einem Postfach aufbewahrt werden. Sie können einen Wert zwischen 0 und 24.855 Tagen eingeben.

    • Gelöschte Postfächer aufbewahren (Tage)   Legen Sie in diesem Feld die Anzahl von Tagen fest, für die gelöschte Postfächer aufbewahrt werden. Sie können einen Wert zwischen 0 und 24.855 Tagen eingeben.

    • Elemente nicht endgültig löschen, bevor eine Sicherung der Datenbank erstellt wurde.   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um zu verhindern, dass Postfächer und E-Mail-Nachrichten gelöscht werden, bevor die Postfachdatenbank gesichert wurde.

  7. Verwenden Sie die Registerkarte Clienteinstellungen, und wählen Sie die Standarddatenbank für Öffentliche Ordner und das Offlineadressbuch (OAB) für das Postfach aus.

    • Standarddatenbank für Öffentliche Ordner   Dieses Feld gibt den Speicherort der Standarddatenbank für Öffentliche Ordner an. Die Öffentliche Ordner-Datenbank speichert Daten Öffentlicher Ordner, OAB-Informationen sowie Frei/Gebucht-Informationen für Microsoft Exchange Server 2003 und frühere Versionen. Klicken Sie zum Ändern des Speicherorts der Standarddatenbank für Öffentliche Ordner auf Durchsuchen, und wählen Sie einen neuen Speicherort aus.

    • Offlineadressbuch   Dieses Feld gibt den Speicherort des OAB an. Wenn Sie den Speicherort des OAB ändern möchten, klicken Sie auf Durchsuchen, und wählen Sie dann einen neuen Speicherort aus.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Postfachdatenbanken" im Thema Postfachberechtigungen.

In diesem Beispiel wird der Zeitraum festgelegt, für den gelöschte Elemente aufbewahrt werden. Wenn für ein bestimmtes Postfach ein eigener Aufbewahrungszeitraum festgelegt ist, wird dieser Wert und nicht der in der Postfachdatenbank festgelegte Wert verwendet.

Set-MailboxDatabase "Mailbox Database01" -DeletedItemRetention 7.00:00:00

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Set-MailboxDatabase.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: