Anrufrouting mit Office Communications Server 2007

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2016-11-28

MicrosoftExchange Server 2010 Service Pack 1 (SP1) oder eine höhere Version von Unified Messaging (UM) fasst Voicemessaging und E-Mail-Messaging in einer einzigen Messaginginfrastruktur zusammen. Enterprise-VoIP in Microsoft Office Communications Server 2007 nutzt die UM-Infrastruktur, um Mailboxansagen, den Teilnehmerzugriff, die Anrufbenachrichtigung und automatische Telefonzentralendienste bereitzustellen. Das Implementieren dieser Dienste erfordert die Integration von Exchange Unified Messaging und Communications Server 2007 in einer gemeinsamen Active Directory-Topologie. Gemeinsam stellen Unified Messaging und Communications Server 2007 Mailboxansagen, Outlook Voice Access und automatische Telefonzentralendienste für Enterprise-VoIP-Bereitstellungen bereit.

Bei der Bereitstellung von Exchange UM für Communications Server müssen Sie die Postfach-, Hub-Transport-, Clientzugriffs- und Unified Messaging-Serverrollen von Exchange in jeder Gesamtstruktur installieren, in der Unified Messaging bereitgestellt wird. Exchange 2010 Unified Messaging erfordert, dass alle Enterprise-VoIP-Benutzer mit einem Postfach mit MicrosoftExchange Server 2007, Exchange 2007 Service Pack 3 (SP3) oder Exchange 2010 SP1 oder höher konfiguriert werden.

Wenn Sie planen, Benutzer aus einer vorhandenen Telefonieinfrastruktur zu Enterprise-VoIP zu migrieren, besteht der letzte Schritt des Migrationsvorgangs darin, sie zu Unified Messaging zu verschieben.

Die Enterprise-VoIP-Funktionalität wird von Diensten verarbeitet, die in Communications Server 2007 Enterprise Edition und Communications Server 2007 Standard Edition ausgeführt werden. Wenn ein Benutzer für Enterprise-VoIP aktiviert wird, wird Microsoft Office Communicator 2007 oder Communicator Phone Edition statt dem PBX-Telefon des Benutzers zum primären Telefon für diesen Benutzer. Communicator wird eine eindeutige Telefonnummer zugewiesen. Zusammen mit einem empfohlenen USB-Audiogerät verarbeitet Communicator die Anrufsteuerung (oder Signalisierung) und die Medien (Audio und Video). In diesem Szenario führt Communications Server 2007 das Routing für Anrufe zwischen Communicator-Endpunkten im IP-Netzwerk (IP-IP-Anrufen) durch und leitet diese Anrufe an das Telefonfestnetz (Public Switched Telephone Network, PSTN).

Weitere Informationen zum Herunterladen der Referenz- und Hilfedokumentation für Communications Server 2007 finden Sie unter den Gesammelten Dokumentationen zu Office Communications Server und zugehörigen Clientanwendungen (möglicherweise in englischer Sprache).

Enterprise-VoIP-Dienste schließen eine Komponente für das eingehende Routing ein. Diese Komponente wird standardmäßig auf allen Servern mit Communications Server 2007 Standard Edition und allen Front-End-Servern mit Enterprise Edition installiert. Sie ist für das Routing eingehender Anrufe für Enterprise-VoIP-Benutzer erforderlich. Enterprise-VoIP schließt die folgenden Dienste ein, die eingehende und ausgehende Anrufe steuern:

 

Dienst Beschreibung

Eingehende Routingkomponente

Wendet die Anrufeinstellungen des Zielbenutzers an.

Exchange Unified Messaging

Leitet die Anforderung bei Bedarf an die Voicemail.

Ausgehende Routingkomponente

Bestimmt die optimale Route, basierend auf der URI und der Benutzerrichtlinie.

Übersetzungsdienst

Wendet Normalisierungsregeln an, die auf dem Standortprofil oder dem Telefonkontext basieren.

Benutzerdienste

Führen eine umgekehrte Nummernsuche für die Zieltelefonnummer aus.

Die eingehende Routingkomponente bestimmt das Routing für am Server eingehende Anrufe. Wenn diese Komponente mit Exchange UM verwendet wird, ermöglicht sie Voicemaildienste für Enterprise-VoIP-aktivierte Benutzer. Die folgende Abbildung zeigt, wie die eingehende Routingkomponente in Communications Server 2007 verwendet wird, um einen eingehenden Anruf an einen Exchange Unified Messaging-Server zu senden.

Die eingehende Routingkomponente verarbeitet eingehende Anrufe im Wesentlichen gemäß den Einstellungen, die von Benutzern auf den Enterprise-VoIP-Clients festgelegt sind. Die Benutzer geben beispielsweise an, ob unbeantwortete Anrufe weitergeleitet oder nur zur Benachrichtigung protokolliert werden. Wenn die Anrufweiterleitung aktiviert ist, können Benutzer angeben, ob nicht beantwortete Anrufe an eine andere Nummer oder an einen Exchange 2007 SP3- oder Exchange 2010 Unified Messaging-Server weitergeleitet werden soll, der für Mailboxansagen konfiguriert ist.

Die eingehende Routingkomponente steuert zahlreiche Optionen für Enterprise-VoIP-Benutzer, einschließlich Voicemailoptionen wie die folgenden:

  • Routing nicht beantworteter Anrufe an die Voicemail   Dies ist das Standardverhalten, wenn der Benutzer für Voicemail aktiviert ist. Der Anruf wird anhand von Regeln für das eingehende Routing weitergeleitet.

  • Generierung von Benachrichtigungen über verpasste Anrufe, wenn der Anrufer auflegt, bevor der Anruf die Voicemail erreicht   Exchange UM wird benachrichtigt, wenn ein verpasster Anruf dieser Art empfangen wird.

Mithilfe von Regeln für das eingehende Routing wird festgelegt, wie Anrufe für einen Benutzer bei Vorhandensein oder Nichtvorhandensein registrierter Clients im System weitergeleitet werden sollen. Die eingehende Routingkomponente wendet außerdem anwesenheitsbasierte Regeln auf eingehende Anrufe an. Beispielsweise kann sie eingehende Anrufe an die Voicemail senden, wenn der Benutzer den Anwesenheitsstatus auf "Nicht stören" festgelegt hat. Das eingehende Routing berücksichtigt die Anwesenheitscontainerebenen und weist automatisch Anrufe von Benutzern in gesperrten Containern zurück.

Regeln für das eingehende Routing werden als XML-Schema als Teil der Informationen eines Enterprise-VoIP-Benutzers für die automatische Bereitstellung auf den Server hochgeladen. Wenn der eingehende Anruf nicht während der Klingeldauer beantwortet wird, wird der unbeantwortete Anruf standardmäßig an die Voicemail gesendet. Der Benutzer kann auf Wunsch die Standardkonfiguration ändern und auswählen, ob eine sofortige Weiterleitung an eine bestimmte Nummer, eine Weiterleitung an eine andere Person oder ein direktes Routing des Anrufers an die Voicemail durchgeführt werden soll.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: