Deaktivieren der Administrator-Überwachungsprotokollierung

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-03-19

In diesem Thema erfahren Sie, wie Sie die Administrator-Überwachungsprotokollierung deaktivieren können, falls sie aktiviert ist. Die Administrator-Überwachungsprotokollierung in Microsoft Exchange Server 2010 ermöglicht es Ihnen, bei jeder Ausführung eines angegebenen Cmdlets einen Protokolleintrag zu erstellen. Weitere Informationen zur Administrator-Überwachungsprotokollierung finden Sie unter Übersicht über die Administrator-Überwachungsprotokollierung.

WichtigWichtig:
Die Administrator-Überwachungsprotokollierung verwendet die Active Directory-Replikation für die Replikation von Konfigurationseinstellungen, die Sie für die Domänencontroller in Ihrer Organisation festlegen. Je nach den Replikationseinstellungen werden von Ihnen vorgenommene Änderungen möglicherweise nicht sofort auf alle Exchange 2010-Server in Ihrer Organisation angewendet.
Änderungen an der Überwachungsprotokollkonfiguration werden alle 60 Minuten auf Computern aktualisiert, deren Shell zum Zeitpunkt einer Konfigurationsänderung geöffnet ist. Wenn Sie die Änderungen sofort anwenden möchten, schließen Sie die Shell auf den einzelnen Computern, und öffnen Sie sie wieder.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Administrator-Überwachungsprotokollierung" im Thema Exchange- und Shellinfrastrukturberechtigungen.

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die Administrator-Überwachungsprotokollierung zu deaktivieren:

Set-AdminAuditLogConfig -AdminAuditLogEnabled $False

Nachdem Sie die Administrator-Überwachungsprotokollierung deaktiviert haben, können Sie die folgenden Aufgaben ausführen:

 
Anzeigen: