Vorschläge? Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Herstellen einer Verbindung mit Exchange-Servern mithilfe der Remote-PowerShell

 

Applies to: Exchange Server 2016

Verwenden Sie Windows PowerShell auf einem lokalen Computer, um eine Verbindung mit Exchange Server 2016 herzustellen.

Wenn die Exchange-Verwaltungstools nicht installiert sind, können Sie auf Ihrem lokalen Computer Windows PowerShell verwenden, um eine Remote-PowerShell-Sitzung mit einem Exchange 2016-Server herzustellen. Dies ist ein einfaches Verfahren in drei Schritten: Zuerst geben Sie Ihre Anmeldeinformationen ein, dann stellen Sie die erforderlichen Verbindungseinstellungen bereit, und zum Schluss importieren Sie die Exchange-Cmdlets in Ihre lokale Windows PowerShell-Sitzung, um sie verwenden zu können.

noteHinweis:
Wir empfehlen, die Exchange-Verwaltungsshell auf jedem Computer zu verwenden, mit dem Sie Exchange 2016-Server umfassend verwalten. Sie erhalten die Exchange-Verwaltungsshell, indem Sie die Exchange-Verwaltungstools installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren der Exchange 2013-Verwaltungstools und Öffnen der Exchange-Verwaltungsshell.
Weitere Informationen zu Exchange-Verwaltungsshell finden Sie unter Verwenden von Powershell mit Exchange 2016 (Exchange-Verwaltungsshell).

  • Geschätzte Zeit bis zum Abschließen des Vorgangs: Weniger als 5 Minuten

  • Sie können folgende Windows-Versionen verwenden:

    • Windows 10

    • Windows 8.1*

    • Windows Server 2012 R2*

    • Windows Server 2012**

    * Sie müssen Microsoft .NET Framework 4.5.2 oder höher installieren. Weitere Informationen erhalten Sie unter Installieren von .NET Framework.

    ** Nach der Installation von .NET Framework 4.5.2 oder höher müssen Sie außerdem müssen das Windows-Verwaltungsframework 4.0 installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Windows-Verwaltungsframework 4.0.

  • Windows PowerShell muss so konfiguriert sein, dass Skripts ausgeführt werden. Standardmäßig ist dies nicht der Fall. Wenn Sie versuchen, eine Verbindung herzustellen, erhalten Sie die folgende Fehlermeldung:

    Dateien können nicht geladen werden, da das Ausführen von Skripts auf diesem System deaktiviert ist. Geben Sie ein gültiges Zertifikat an, das zum Signieren der Dateien verwendet wird.

    Führen Sie den folgenden Befehl in einem Windows PowerShell-Fenster mit erhöhten Rechten aus, damit signierte Skripts in Windows PowerShell ausgeführt werden können (ein Windows PowerShell-Fenster mit erhöhten Rechten können Sie öffnen, indem Sie Als Administrator ausführen auswählen):

    Set-ExecutionPolicy RemoteSigned
    

    Sie müssen diese Einstellung nur einmalig auf Ihrem Computer konfigurieren, nicht jedes Mal, wenn Sie eine Verbindung herstellen.

  • Informationen zu Tastenkombinationen für die Verfahren in diesem Thema finden Sie unter Tastenkombinationen in der Exchange-Verwaltungskonsole.

tipTipp:
Liegt ein Problem vor? Bitten Sie in den Exchange-Foren um Hilfe. Besuchen Sie die Foren unter: Exchange Server, Exchange Online oder Exchange Online Protection

  1. Öffnen Sie auf dem lokalen Computer Windows PowerShell, und führen Sie den folgenden Befehl aus:

    $UserCredential = Get-Credential
    

    Geben Sie im Dialogfeld Bei Windows PowerShell anmelden Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort ein, und klicken Sie dann auf OK.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus. Sie müssen den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) des Exchange 2016-Postfachservers angeben, mit dem Sie eine Verbindung herstellen möchten, z. B. mailbox01.contoso.com.

    $Session = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri http://<FQDN of Exchange 2016 Mailbox server>/PowerShell/ -Authentication Kerberos -Credential $UserCredential
    
  3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    Import-PSSession $Session
    
noteHinweis:
Stellen Sie sicher, dass die Remote-PowerShell-Sitzung getrennt wird, wenn Sie alle Aufgaben ausgeführt haben. Wenn Sie das Windows PowerShell-Fenster schließen, ohne die Sitzung zu trennen, verbrauchen Sie möglicherweise alle Remote-PowerShell-Sitzungen, die Ihnen zur Verfügung stehen, sodass Sie dann warten müssen, bis die Sitzungen abgelaufen sind. Führen Sie zum Trennen der Remote-PowerShell-Sitzung den folgenden Befehl aus:
Remove-PSSession $Session

Nach Schritt 3 werden die Exchange-Cmdlets in Ihre lokale Windows PowerShell-Sitzung importiert und mithilfe einer Statusleiste verfolgt. Wenn Sie keine Fehlermeldungen erhalten, wurde die Verbindung erfolgreich hergestellt. Ein schneller Test besteht darin, ein Exchange-Cmdlet auszuführen, z. B. Get-Mailbox, und die Ergebnisse zu überprüfen.

Wenn Sie Fehlermeldungen erhalten, überprüfen Sie die folgenden Anforderungen:

  • Ein häufig auftretendes Problem ist ein falsches Kennwort. Führen Sie die drei Schritte erneut aus, und achten Sie besonders auf die korrekte Eingabe des Benutzernamens und Kennworts in Schritt 1.

  • Das Konto, das Sie verwenden, um die Verbindung mit dem Exchange-Server herzustellen, muss für den Remote-PowerShell-Zugriff aktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Steuern des Zugriffs von Benutzern auf die Remote-PowerShell.

  • Der TCP-Port 80 muss für Verkehr zwischen Ihrem lokalen Computer und dem Exchange-Server geöffnet sein. Er ist wahrscheinlich offen, es kann jedoch vorkommen, dass Ihre Organisation eine eingeschränkte Netzwerkzugriffsrichtlinie verfolgt.

Die Cmdlets, die Sie in diesem Thema verwenden, sind Windows PowerShell-Cmdlets. Weitere Informationen zu diesen Cmdlets finden Sie in den folgenden Themen:

 
Anzeigen:
© 2016 Microsoft