Neue Verwaltungsfunktionen in der Exchange-Verwaltungskonsole

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2016-11-28

In diesem Thema werden die Änderungen an der Exchange-Verwaltungskonsole in Microsoft Exchange Server 2010 beschrieben.

Inhalt

Funktionsänderungen

Wichtige Änderungen an der Exchange-Verwaltungskonsole

Exchange-Hilfe

Sie benötigen Hilfe beim Auffinden von Funktionen in der Exchange-Verwaltungskonsole? Weitere Informationen finden Sie hier: Roadmap für Exchange-Funktionen.

In diesem Abschnitt werden kurz die neuen Funktionen beschrieben, die der Exchange-Verwaltungskonsole hinzugefügt wurden.

Die Datenbankverwaltung wurde vom Knoten Serverkonfiguration zum Knoten Organisationskonfiguration verschoben. Darüber hinaus wurden dem Knoten die folgenden Assistenten hinzugefügt:

  • Assistent für neue Verbundvertrauensstellung   Verwenden Sie diesen Assistenten zum Erstellen einer Verbundvertrauensstellung. Mit einer Verbundvertrauensstellung wird eine Vertrauensstellung zwischen einer Exchange-Organisation und dem Microsoft Federation Gateway (möglicherweise in englischer Sprache) erstellt. Die Verbundvertrauensstellung ist eine Vorbedingung für das Aktivieren der Kalenderfreigabe sowie der Freigabe von Frei/Gebucht-Informationen, für die Verbundzustellung zwischen zwei Exchange-Organisationen oder für die Benutzerfreigabe von Kalendern und Kontakten für externe Empfänger. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Verbundvertrauensstellung.

  • Assistent für neue Organisationsbeziehung   Verwenden Sie diesen Assistenten, um eine Beziehung mit einer externen Exchange 2010-Organisation zu erstellen, damit Sie Frei/Gebucht-Informationen freigeben, die Sicherheit bei der standortübergreifenden E-Mail-Zustellung mithilfe der Verbundzustellung gewährleisten und Postfächer zwischen lokalen Exchange-Servern und Microsoft Office Outlook Web App verschieben können. Weitere Informationen finden Sie unter Estellen einer Organisationsbeziehung.

  • Assistent für neue Freigaberichtlinie   Verwenden Sie diesen Assistenten, um eine Freigaberichtlinie zu erstellen und somit zu regulieren, wie Benutzer in der Organisation Kalender- und Kontaktinformationen für Benutzer außerhalb der Organisation freigeben können.☺ Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Freigaberichtlinie.

  • Assistent für neue Outlook Web App-Postfachrichtlinie   Verwenden Sie diesen Assistenten, um eine Outlook Web App-Postfachrichtlinie zum Anwenden eines gemeinsamen Satzes von Richtlinieneinstellungen, z. B. Einstellungen für Anlagen, zu erstellen. Outlook Web App-Postfachrichtlinien sind beim Anwenden und Standardisieren von Einstellungen für bestimmte Benutzergruppen hilfreich. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Outlook Web App-Postfachrichtlinie.

Es ist nicht mehr möglich, Postfach- oder Öffentliche Ordner-Datenbanken vom Knoten Serverkonfiguration aus zu verwalten. Diese werden jetzt vom Knoten Organisationskonfiguration aus verwaltet. Allerdings können Sie die Eigenschaften von Postfachdatenbanken anzeigen (im Arbeitsbereich unter Serverkonfiguration > Postfach).

Darüber hinaus wurden dem Knoten die folgenden Funktionen hinzugefügt:

  • Assistent zum Verwalten von Eigenschaften der Diagnoseprotokollierung   Verwenden Sie diesen Assistenten, um den Diagnoseprotokolliergrad für von Exchange 2010 genutzte Prozesse zu ändern. Durch das Ändern von Protokolliergraden können Sie möglicherweise Probleme, die in der Organisation auftreten, besser beheben. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten der Diagnoseprotokolliergrade.

  • Registerkarte für Exchange-Zertifikate   Verwenden Sie diese Registerkarte, um einem Exchange-Zertifikat Dienste zuzuweisen, ein Zertifikat zu entfernen oder zu erneuen oder die Eigenschaften des Zertifikats anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Themen:

  • Assistent für neues Exchange-Zertifikat   Verwenden Sie diesen Assistenten, umzu bestimmen, welchen Zertifikattyp Sie für die Funktionen in der Organisation benötigen, damit diese korrekt funktionieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines neuen Exchange-Zertifikats.

  • Assistent zum Importieren von Exchange-Zertifikaten   Verwenden Sie diesen Assistenten, um ein Zertifikat mit einem gültigen privaten Schlüssel auf einen angegebenen Exchange-Server zu importieren. Weitere Informationen finden Sie unter Importieren eines Exchange-Zertifikats.

Dem Knoten Empfängerkonfiguration wurden die folgenden Funktionen hinzugefügt:

  • E-Mail senden   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um von der Exchange-Verwaltungskonsole aus eine E-Mail an einen Empfänger zu senden. Damit Sie E-Mails senden können, müssen Sie auf dem Computer, von dem aus die E-Mails gesendet werden, ein E-Mail-Konto einrichten.

  • Ressourcenplanung   Die Eigenschaftenseiten für Ressourcenpostfächer enthalten nun Registerkarten zum Konfigurieren von Kalenderfunktionen und Zeitplanung. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Eigenschaften von Benutzer- und Ressourcenpostfächern.

  • Archivpostfächer   Sie können Archivpostfächer direkt in der Exchange-Verwaltungskonsole aktivieren bzw. deaktivieren. Außerdem können Sie die Archivierungseinstellungen für Benutzer auf der Eigenschaftenseite für ihr Postfach verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten des persönlichen Archivs.

  • Verschiebungsanforderungen   Wenn Sie Postfächer verschieben möchten, können Sie den Assistenten für neue lokale Verschiebungsanforderungen oder den Assistenten für neue Remoteverschiebungsanforderungen verwenden. Außerdem können Sie Verschiebungsanforderungen, die gerade ausgeführt werden, im Knoten Verschiebungsanforderungen nachverfolgen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Verschiebungsanforderungen.

Die folgenden neuen Funktionen wirken sich auf die Verwendung der Exchange-Verwaltungskonsole, jedoch nicht auf die Verwendung bestimmter Funktionen aus. Weitere Informationen erhalten Sie, wenn Sie die einzelnen Abschnitte zu den neuen Funktionen erweitern.

Sie können der Exchange-Verwaltungskonsole nun Exchange-Gesamtstrukturen hinzufügen. Die erste Gesamtstruktur erhält immer den Namen Microsoft Exchange lokal. Dies ist die Standardgesamtstruktur für die Organisation. Sie können zusätzliche Gesamtstrukturen mithilfe des Assistenten zum Hinzufügen einer Exchange-Gesamtstruktur hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen der Gesamtstruktureigenschaften.

Im Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (Customer Experience Improvement Program, CEIP) werden anonym Informationen dazu erfasst, wie Sie Exchange verwenden und welche Probleme dabei auftreten. Microsoft verwendet diese Informationen, um die Produkte und Funktionen der von Ihnen besonders häufig verwendeten Produkte zu verbessern und die Lösung von Problemen zu unterstützen. Die Teilnahme am Programm erfolgt freiwillig, und die erhaltenen Ergebnisse bewirken eine Verbesserung der Software, damit Microsoft Ihren Bedürfnissen besser gerecht werden kann. Weitere Informationen zum CEIP finden Sie unter "Häufig gestellte Fragen" auf der Website Microsoft-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Ausführliche Informationen zum Auswählen oder Abwählen der Teilnahme am Programm finden Sie unter Auswählen oder Abwählen der Teilnahme am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.

Mithilfe des Berichts zum Organisationsstatus können Sie die Produktivität steigern, denn er bietet Ihnen einen schnellen Überblick über die Organisation und ihre Betriebsmerkmale. Der Bericht enthält eine Übersicht über die Organisation. Diese umfasst Status- und Lizenzierungsinformationen sowie eine Zusammenstellung der Exchange-Server und -Empfänger.

WichtigWichtig:
Der Bericht dient nur zu Informationszwecken. Falls beim Erfassen der Informationen Fehler auftreten, ist der Bericht möglicherweise ungenau.

In Exchange werden Organisationsinformationen nicht automatisch erfasst. Sie müssen den Assistenten zur Erfassung von Organisationsstatusdaten verwenden, um eine Übersicht über den Status der Organisation anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie unter Erfassen von Organisationsstatusdaten.

Die Registerkarte Kundenfeedback befindet sich im Ergebnisbereich des Knotens Microsoft Exchange lokal. Die Registerkarte ist in zwei Abschnitte unterteilt:

  • Kundenfeedbackoptionen    Dieser Abschnitt dient zum Ausführen des Assistenten für das Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit, mihilfe dessen Sie sich für oder gegen eine Beteiligung am Programm entscheiden können. Weitere Informationen finden Sie unter Auswählen oder Abwählen der Teilnahme am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.

  • Hilfe und Feedback   In diesem Abschnitt finden Sie einen Link zum Exchange Server TechCenter. Darüber hinaus können Sie hier dem Exchange-Team Feedback geben oder Fehler direkt melden.

Im Befehlsprotokoll der Exchange-Verwaltungsshell werden die Befehle aufgezeichnet, die Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole ausführen. Wenn Sie beispielsweise die Liste der Empfänger vom Knoten Postfach aus anzeigen, wird das Cmdlet Get-Recipient ausgeführt, und die Aktion wird vom Befehlsprotokoll der Exchange-Verwaltungsshell aufgezeichnet.

HinweisHinweis:
Die Protokollierungsinformationen werden im Befehlsprotokoll nicht gespeichert. Wenn Sie die Exchange-Verwaltungskonsole schließen, wird das Protokoll gelöscht. Allerdings können Sie das Befehlsprotokoll in eine durch Tabstopps oder durch Trennzeichen getrennte Datei exportieren.

Zum Anzeigen des Befehlsprotokolls klicken Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole auf der Symbolleiste auf Ansicht und dann auf Befehlsprotokoll der Exchange-Verwaltungsshell anzeigen.

Informationen zur Befehlsprotokollierung finden Sie unter Nachverfolgen von in der EMC ausgeführten Tasks mit dem Befehlsprotokoll der Exchange-Verwaltungsshell.

Indem die Befehle für Aktionen offengelegt werden, die auf Eigenschaftenseiten ausgeführt werden, können Sie den Microsoft Windows PowerShell-Befehl und die Parameter anzeigen, die zum Ändern von Objekteigenschaften erforderlich sind. Klicken Sie zum Anzeigen eines Befehls auf das Pfeilsymbol in der linken unteren Ecke der Eigenschaftenseite. Zum Kopieren des Befehls wählen Sie den Befehl aus und drücken CTRL+C.

HinweisHinweis:
Die Befehlsanzeige wird erst verfügbar, nachdem Sie eine Änderung an einer Eigenschaft vorgenommen haben.

Wenn Sie die Exchange-Verwaltungskonsole öffnen, wird in Exchange überprüft, über welche Berechtigungen für die rollenbasierte Zugriffssteuerung (Role Based Access, RBAC) Sie verfügen. Sie können nur Funktionen und Elemente anzeigen bzw. konfigurieren, für die Sie über die korrekten Berechtigungen verfügen. Wenn ein Administrator über die Berechtigung zum Anzeigen, jedoch nicht zum Bearbeiten eines Objekts verfügt, wird der Feldtext abgeblendet dargestellt, und es wird ein Achtung-Symbol angezeigt. Weitere Informationen zu RBAC finden Sie unter Grundlegendes zur rollenbasierten Zugriffssteuerung.

Die Exchange-Hilfedateien werden nicht mehr in Exchange heruntergeladen. Sie sind stattdessen auf der Microsoft TechNet-Website gehostet. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass immer die neuesten Hilfethemen angezeigt werden.

Exchange 2010 enthält zwei neue Cmdlets zum Verwalten der Exchange-Hilfe:

  • Set-ExchangeAssistanceConfig   Mithilfe dieses Cmdlets können Sie die URLs ändern, die vom Exchange-Hilfeclient verwendet werden, um die Verbindung mit der Quelle der Exchange 2010-Dokumentation herzustellen. Standardmäßig wird TechNet als Quelle verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Set-ExchangeAssistanceConfig.

  • Get-ExchangeAssistanceConfig   Mithilfe dieses Cmdlets können Sie die Konfigurationsinformationen für die URLs anzeigen, die vom Exchange-Hilfeclient verwendet werden, um die Verbindung mit der Quelle der Exchange 2010-Dokumentation herzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Get-ExchangeAssistanceConfig.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: