Test-FederationTrustCertificate

 

Gilt für:Exchange Server 2016

Letztes Änderungsdatum des Themas:2016-04-08

Dieses Cmdlet ist nur lokal in Exchange Server 2016 verfügbar.

Verwenden Sie das Cmdlet Test-FederationTrustCertificate, um den Status der Zertifikate zu überprüfen, die für den Verbund auf allen Exchange-Servern verwendet werden.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Exchange cmdlet syntax.

Test-FederationTrustCertificate [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-DomainController <Fqdn>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]]

In diesem Beispiel wird der Status der Verbundzertifikate gemeldet.

Test-FederationTrustCertificate

Das zum Herstellen einer Verbundvertrauensstellung verwendete Zertifikat wird auf alle Exchange-Server in der Organisation verteilt.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Verbundvertrauensstellungen" im Thema Exchange- und Shellinfrastrukturberechtigungen.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Switch Confirm gibt an, ob die Bestätigungsaufforderung angezeigt oder ausgeblendet werden soll. Wie dieser Switch sich auf das Cmdlet auswirkt, hängt davon ab, ob für den Switch vor dem Fortfahren eine Bestätigung erforderlich ist.

  • Destruktive Cmdlets (beispielsweise Remove-*-Cmdlets) verfügen über eine integrierte Pausefunktion, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen. Für diese Cmdlets können Sie mithilfe der exakt folgenden Syntax die Bestätigungsaufforderung überspringen: -Confirm:$false.

  • Die meisten anderen Cmdlets (beispielsweise New-*- und Set-*-Cmdlets) verfügen nicht über eine integrierte Pausefunktion. Bei diesen Cmdlets führt das Angeben des Confirm-Switches ohne einen Wert eine Pausefunktion ein, wodurch Sie gezwungen werden, den Befehl zu bestätigen, bevor Sie fortfahren.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Der Parameter DomainController gibt den Domänencontroller an, der von diesem Cmdlet verwendet wird, um aus Active Directory Daten zu lesen oder hineinzuschreiben. Der Domänencontroller kann anhand seines vollqualifizierten Domänennamens (Fully Qualified Domain Name, FQDN) ermittelt werden. Zum Beispiel dc01.contoso.com.

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Switch WhatIf simuliert die Aktionen des Befehls. Sie können diesen Switch verwenden, um die Änderungen anzuzeigen, die auftreten würden, ohne diese Änderungen tatsächlich anzuwenden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

 
Anzeigen: