Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Add-PSSnapin

Fügt der aktuellen Sitzung ein oder mehrere Windows PowerShell-Snap-Ins hinzu.

Syntax

Add-PSSnapin [-Name] <string[]> [-PassThru] [<CommonParameters>]

Beschreibung

Das Cmdlet "Add-PSSnapin" fügt der aktuellen Sitzung mindestens ein registriertes Windows PowerShell-Snap-In hinzu. Nach dem Hinzufügen der Snap-Ins können Sie die von den Snap-Ins unterstützten Cmdlets und Anbieter in der aktuellen Sitzung verwenden.

Fügen Sie dem Windows PowerShell-Profil den Befehl "Add-PSSnapin" hinzu, um das Snap-In allen zukünftigen Windows PowerShell-Sitzungen hinzuzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter "about_Profiles".

Parameter

-Name <string[]>

Gibt den Namen des Snap-Ins an. (Dies ist der Name, nicht der AssemblyName oder der ModuleName.)

Geben Sie "Get-PSSnapin -registered" ein, um die Namen der registrierten Snap-Ins im System zu suchen.

 

Erforderlich?

true

Position?

1

Standardwert

Pipelineeingaben akzeptieren?

true (ByPropertyName)

Platzhalterzeichen akzeptieren?

false

-PassThru

Gibt ein Objekt zurück, das die einzelnen hinzugefügten Snap-Ins darstellt. Standardmäßig wird von diesem Cmdlet keine Ausgabe generiert.

 

Erforderlich?

false

Position?

named

Standardwert

Pipelineeingaben akzeptieren?

false

Platzhalterzeichen akzeptieren?

false

<CommonParameters>

Dieses Cmdlet unterstützt die folgenden allgemeinen Parameter: -Verbose, -Debug, -ErrorAction, -ErrorVariable, -OutBuffer und -OutVariable. Weitere Informationen finden Sie unter about_Commonparameters.

Eingaben und Ausgaben

Der Eingabetyp ist der Typ der Objekte, die über die Pipeline an das Cmdlet übergeben werden können. Der Rückgabetyp ist der Typ der Objekte, die das Cmdlet zurückgibt.

 

Eingaben

Keiner

Objekte können nicht über die Pipeline an Add-PSSnapin übergeben werden.

Ausgaben

Keiner oder System.Management.Automation.PSSnapInInfo

Wenn Sie den PassThru-Parameter verwenden, gibt Add-PSSnapin ein PSSnapInInfo-Objekt zurück, das das Snap-In darstellt. Andernfalls wird von diesem Cmdlet keine Ausgabe generiert.

Hinweise

Ausführliche Informationen zu Snap-Ins in Windows PowerShell finden Sie unter "about_Pssnapins". Informationen zum Erstellen eines Windows PowerShell-Snap-Ins finden Sie unter "Erstellen eines Windows PowerShell-Snap-Ins" in der MSDN Library (Microsoft Developer Network) unter "http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=144762" (möglicherweise auf Englisch).

Mit Add-PSSnapin wird das Snap-In nur der aktuellen Sitzung hinzugefügt. Fügen Sie das Snap-In dem Windows PowerShell-Profil hinzu, wenn Sie das Snap-In allen Windows PowerShell-Sitzungen hinzufügen möchten. Weitere Informationen finden Sie unter "about_Profiles".

Sie können ein beliebiges Windows PowerShell-Snap-In hinzufügen, das mit dem Microsoft .NET Framework-Installationsdienstprogramm registriert wurde. Weitere Informationen finden Sie unter "Registrieren von Cmdlets, Anbietern und Hostanwendungen" in der MSDN Library (Microsoft Developer Network) unter "http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=143619" (möglicherweise auf Englisch).

Eine Liste der auf dem Computer registrierten Snap-Ins erhalten Sie mit dem Befehl "Get-PSSnapin -registered".

Vor dem Hinzufügen eines Snap-Ins wird von Add-PSSnapin die Version des Snap-Ins überprüft, um dessen Kompatibilität mit der aktuellen Version von Windows PowerShell zu überprüfen. Wenn das Snap-In die Versionsüberprüfung nicht besteht, wird von Windows PowerShell ein Fehler gemeldet.

Beispiel 1

C:\PS>add-PSSnapIn Microsoft.Exchange, Microsoft.Windows.AD

Beschreibung
-----------
Mit diesem Befehl werden die Microsoft Exchange- und Active Directory-Snap-Ins der aktuellen Sitzung hinzugefügt.







Beispiel 2

C:\PS>get-pssnapin -registered | add-pssnapin -passthru

Beschreibung
-----------
Mit diesem Befehl werden alle registrierten Windows PowerShell-Snap-Ins der Sitzung hinzugefügt. Mit dem Cmdlet "Get-PSSnapin" und dem Registered-Parameter werden Objekte abgerufen, die die einzelnen registrierten Snap-Ins darstellen. Mit dem Pipelineoperator (|) werden die Ergebnisse an Add-PSSnapin übergeben und dadurch der Sitzung hinzugefügt. Der PassThru-Parameter gibt Objekte zurück, die die einzelnen hinzugefügten Snap-Ins darstellen.







Beispiel 3

C:\PS>get-pssnapin

Beschreibung
-----------
In diesem Beispiel werden das Registrieren eines Snap-Ins im System sowie das Hinzufügen des Snap-Ins zur Sitzung veranschaulicht. Dabei wird das fiktive Snap-In "ManagementFeatures" verwendet, das in der Datei "ManagementCmdlets.dll" implementiert wurde.

Mit dem ersten Befehl werden Snap-Ins abgerufen, die der aktuellen Sitzung hinzugefügt wurden, darunter auch die mit Windows PowerShell installierten Snap-Ins. ManagementFeatures wird in diesem Beispiel nicht zurückgegeben. Damit wird angegeben, dass das Snap-In der Sitzung nicht hinzugefügt wurde. 

    get-pssnapin


Mit dem zweiten Befehl werden bereits im System registrierte Snap-Ins (einschließlich der Snap-Ins, die bereits der Sitzung hinzugefügt wurden) abgerufen. Snap-Ins, die mit Windows PowerShell installiert werden, werden nicht berücksichtigt.

    get-pssnapin -registered

 
In diesem Fall werden keine Snap-Ins vom Befehl zurückgegeben. Damit wird angegeben, dass das Snap-In "ManagementFeatures" nicht im System registriert wurde.

Mit dem dritten Befehl wird der Alias "installutil" für den Pfad zum Tool "InstallUtil" in .NET Framework erstellt.

    set-alias installutil $env:windir\Microsoft.NET\Framework\v2.0.50727\installutil.exe


Mit dem vierten Befehl wird das Snap-In mit dem Tool "InstallUtil" registriert. Der Befehl gibt den Pfad zur Datei "ManagementCmdlets.dll", den Dateinamen oder den "Modulnamen" des Snap-Ins an.

    installutil C:\Dev\Management\ManagementCmdlets.dll


Der fünfte Befehl ist mit dem zweiten Befehl identisch. Dieses Mal wird die Registrierung des Snap-Ins "ManagementCmdlets" mit dem Befehl überprüft.

    get-pssnapin -registered

Mit dem sechsten Befehl wird das Snap-In "ManagementFeatures" mit dem Cmdlet "Add-PSSnapin" der Sitzung hinzugefügt. Dabei wird der Name des Snap-Ins angegeben ("ManagementFeatures"), nicht der Dateiname.

    add-pssnapin ManagementFeatures

Der siebte Befehl überprüft mit dem Module-Parameter des Cmdlet "Get-Command", ob das Snap-In der Sitzung hinzugefügt wird. Der Befehl zeigt die Elemente an, die der Sitzung von einem Snap-In oder einem Modul hinzugefügt wurden. 

    get-command -module ManagementFeatures

Sie können das Snap-In oder das Modul, aus dem ein Cmdlet stammt, auch mit der PSSnapin-Eigenschaft des Objekts suchen, das von Get-Command zurückgegeben wird. Mit dem achten Befehl wird der Wert der PSSnapin-Eigenschaft für den Befehl "Set-Alias" mit der punktierten Notation gesucht. 

    (get-command set-alias).pssnapin







Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2015 Microsoft