New-RpcClientAccess

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-03-09

Verwenden Sie das Cmdlet New-RpcClientAccess, um Konfigurationsinformationen für den RPC-Clientzugriffsdienst von Exchange auf einem Clientzugriffsserver zu erstellen. Dieser Setuptask wird standardmäßig auf neuen Installationen der Clientzugriffs-Serverrolle in Microsoft Exchange Server 2010 ausgeführt.


New-RpcClientAccess -Server <ServerIdParameter> [-BlockedClientVersions <String>] [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-DomainController <Fqdn>] [-EncryptionRequired <$true | $false>] [-MaximumConnections <Int32>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]]

Nachdem dieser Befehl ausgeführt wurde, müssen Sie den Exchange-RPC-Clientzugriffsdienst auf dem Exchange-Clientzugriffsserver ausführen, um den RPC-Clientzugriff zu aktivieren.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Einstellungen für den RPC-Clientzugriff" im Thema Clientzugriffsberechtigungen.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

Server

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.ServerIdParameter

Der Parameter Server gibt den Clientzugriffsserver an.

BlockedClientVersions

Optional

System.String

Der Parameter BlockedClientVersions gibt an, welche Versionen von Microsoft Outlook keine Verbindungen herstellen können. Der Exchange-RPC-Clientzugriffsdienst lehnt Outlook-Verbindungen ab, wenn sich die Versionen im angegebenen Bereich befinden. Diese Einstellung wirkt sich auf MAPI- und Outlook Anywhere-Clientverbindungen aus. Der Wert darf höchstens 255 Zeichen umfassen.

Versionsnummern müssen einzelne Nummern mit dem Format X.Y.Z sein, wobei X die Nummer der Hauptversion, Y die Nummer der Nebenversion ist und Z den Build angibt. Bereiche müssen durch Semikolons getrennt werden (z. B. 0.0.0–5.9.9; 7.0.0–65535.65535.65535).

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Confirm bewirkt eine Unterbrechung der Befehlsausführung und erfordert, dass Sie die Aktion des Befehls bestätigen, bevor die Verarbeitung fortgesetzt wird. Für die Option Confirm muss kein Wert angegeben werden.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Der Parameter DomainController gibt den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des Domänencontrollers an, der diese Konfigurationsänderung in Active Directory. schreibt

EncryptionRequired

Optional

System.Boolean

Der Parameter EncryptionRequired gibt an, ob Outlook-Verbindungen verschlüsselt sein müssen oder nicht. Der Exchange-RPC-Clientzugriffsdienst lehnt unverschlüsselte Outlook-Verbindungen ab, wenn dieser Parameter auf $true festgelegt ist.

MaximumConnections

Optional

System.Int32

Der Parameter MaximumConnections gibt die maximal zulässige Anzahl gleichzeitiger Verbindungen an. Der Exchange-RPC-Clientzugriffsdienst liest und beschränkt Verbindungen auf Basis dieser Eigenschaft.

Der Bereich dieses Parameters liegt zwischen 1 und 65535.

HinweisHinweis:
Obwohl Sie für diesen Parameter einen nicht standardmäßigen Wert konfigurieren können, werden Änderungen an dieser Einstellung in dieser Version von Exchange nicht erzwungen.

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option WhatIf weist den Befehl an, die für das Objekt ausgeführten Aktionen zu simulieren. Durch Verwendung der Option WhatIf können Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen, ohne diese Änderungen wirklich übernehmen zu müssen. Für die Option WhatIf muss kein Wert angegeben werden.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

In diesem Beispiel werden Konfigurationsinformationen für den Exchange-RPC-Clientzugriffsdienst auf dem Clientzugriffsserver "CAS01" erstellt. Nachdem dieser Befehl ausgeführt wurde, müssen Sie den Exchange-RPC-Clientzugriffsdienst auf dem Exchange-Clientzugriffsserver ausführen, um den RPC-Clientzugriff zu aktivieren.

New-RpcClientAccess -Server CAS01
 
Anzeigen: