New-MoveRequest

 

Gilt für:Exchange Online, Exchange Server 2016

Letztes Änderungsdatum des Themas:2017-04-07

Dieses Cmdlet ist der lokalen Bereitstellung von Exchange Server 2016 und im Cloud-basierten Dienst verfügbar. Einige Parameter und Einstellungen gelten exklusiv für die eine oder andere Umgebung.

Verwenden Sie das Cmdlet New-MoveRequest, um den Vorgang zum Verschieben eines asynchronen Postfachs oder persönlichen Archivs zu starten. Mit dem Parameter WhatIf können Sie auch die Bereitschaft des Postfachs überprüfen, das verschoben werden soll.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax der Exchange-Cmdlets.

New-MoveRequest [-ArchiveOnly <SwitchParameter>] [-ArchiveTargetDatabase <DatabaseIdParameter>] [-DoNotPreserveMailboxSignature <SwitchParameter>] [-ForcePull <SwitchParameter>] [-ForcePush <SwitchParameter>] [-MigrationMailbox <MailboxIdParameter>] [-PrimaryOnly <SwitchParameter>] [-SourceEndpoint <MigrationEndpointIdParameter>] [-TargetDatabase <DatabaseIdParameter>] <COMMON PARAMETERS>

New-MoveRequest -Remote <SwitchParameter> -RemoteTenant <SmtpDomain> -TargetDeliveryDomain <Fqdn> [-ArchiveTargetDatabase <DatabaseIdParameter>] [-IgnoreTenantMigrationPolicies <SwitchParameter>] [-TargetDatabase <DatabaseIdParameter>] <COMMON PARAMETERS>

New-MoveRequest -RemoteCredential <PSCredential> -RemoteGlobalCatalog <Fqdn> -RemoteLegacy <SwitchParameter> [-IgnoreTenantMigrationPolicies <SwitchParameter>] [-MigrationMailbox <MailboxIdParameter>] [-RemoteTargetDatabase <String>] [-SourceEndpoint <MigrationEndpointIdParameter>] [-TargetDatabase <DatabaseIdParameter>] [-TargetDeliveryDomain <Fqdn>] <COMMON PARAMETERS>

New-MoveRequest -Remote <SwitchParameter> -RemoteHostName <Fqdn> [-ArchiveDomain <String>] [-ArchiveOnly <SwitchParameter>] [-ArchiveTargetDatabase <DatabaseIdParameter>] [-IgnoreTenantMigrationPolicies <SwitchParameter>] [-MigrationMailbox <MailboxIdParameter>] [-PrimaryOnly <SwitchParameter>] [-RemoteCredential <PSCredential>] [-RemoteGlobalCatalog <Fqdn>] [-SourceEndpoint <MigrationEndpointIdParameter>] [-TargetDatabase <DatabaseIdParameter>] [-TargetDeliveryDomain <Fqdn>] <COMMON PARAMETERS>

New-MoveRequest -Outbound <SwitchParameter> -RemoteHostName <Fqdn> [-ArchiveDomain <String>] [-ArchiveOnly <SwitchParameter>] [-IgnoreTenantMigrationPolicies <SwitchParameter>] [-MigrationMailbox <MailboxIdParameter>] [-PrimaryOnly <SwitchParameter>] [-RemoteArchiveTargetDatabase <String>] [-RemoteCredential <PSCredential>] [-RemoteGlobalCatalog <Fqdn>] [-RemoteTargetDatabase <String>] [-SourceEndpoint <MigrationEndpointIdParameter>] [-TargetDeliveryDomain <Fqdn>] <COMMON PARAMETERS>

New-MoveRequest -Outbound <SwitchParameter> -RemoteTenant <SmtpDomain> -TargetDeliveryDomain <Fqdn> [-IgnoreTenantMigrationPolicies <SwitchParameter>] <COMMON PARAMETERS>

COMMON PARAMETERS: -Identity <MailboxOrMailUserIdParameter> [-AcceptLargeDataLoss <SwitchParameter>] [-AllowLargeItems <SwitchParameter>] [-BadItemLimit <Unlimited>] [-BatchName <String>] [-CheckInitialProvisioningSetting <SwitchParameter>] [-CompleteAfter <DateTime>] [-CompletedRequestAgeLimit <Unlimited>] [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-DomainController <Fqdn>] [-ForceOffline <SwitchParameter>] [-IncrementalSyncInterval <TimeSpan>] [-InternalFlags <InternalMrsFlag[]>] [-LargeItemLimit <Unlimited>] [-MoveOptions <MultiValuedProperty>] [-PreventCompletion <SwitchParameter>] [-Priority <Lowest | Lower | Low | Normal | High | Higher | Highest | Emergency>] [-Protect <SwitchParameter>] [-ProxyToMailbox <MailboxIdParameter>] [-RequestExpiryInterval <Unlimited>] [-SkipMoving <SkippableMoveComponent[]>] [-StartAfter <DateTime>] [-Suspend <SwitchParameter>] [-SuspendComment <String>] [-SuspendWhenReadyToComplete <SwitchParameter>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]] [-WorkloadType <None | Local | Onboarding | Offboarding | TenantUpgrade | LoadBalancing | Emergency | RemotePstIngestion | SyncAggregation | RemotePstExport | XO1Migration | CrossResourceForest | ShadowSync | XrmSharing | ThirdPartyContactSync>]

In diesem Beispiel wird mit dem Parameter WhatIf die Bereitschaft des Postfachs zum Verschieben zur neuen Datenbank "DB01" in derselben Gesamtstruktur sowie die Vollständigkeit des Befehls getestet. Wenn Sie den Parameter WhatIf verwenden, werden mit dem System Überprüfungen des Postfachs durchgeführt. Wenn das Postfach nicht bereit ist, wird eine Fehlermeldung angezeigt.

New-MoveRequest -Identity 'tony@alpineskihouse.com' -TargetDatabase "DB01" -WhatIf

In diesem Beispiel wird das Postfach von "Thorsten Scholl" in die neue Datenbank "DB01" verschoben.

New-MoveRequest -Identity 'tony@alpineskihouse.com' -TargetDatabase "DB01"

In diesem Beispiel wird eine Batchverschiebungsanforderung für alle Postfächer auf der Datenbank "Db01" erstellt. Die Postfächer werden mit dem BatchName-Parameterwert "DB01toDB02" zur Datenbank "DB02" verschoben.

Get-Mailbox -Database DB01 | New-MoveRequest -TargetDatabase DB02 -BatchName "DB01toDB02"

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Postfachverschiebung" im Thema Empfängerberechtigungen.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

Identity

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.MailboxOrMailUserIdParameter

Der Parameter Identity gibt die Identität des Postfach- oder E-Mail-Benutzers an. Folgende Werte können verwendet werden:

  • GUID

  • Distinguished Name (DN)

  • Domäne\Konto

  • Benutzerprinzipalname (User Principal Name, UPN)

  • LegacyExchangeDN

  • SMTP-Adresse

  • Alias

Outbound

Erforderlich

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Outbound gibt an, dass es sich bei der aktuellen Postfachverschiebung um einen gesamtstrukturübergreifenden Verschiebungsvorgang handelt, der in der Quellgesamtstruktur initiiert wird. Sie müssen für diese Option keinen Wert angeben.

Sie können diese Option nicht mit der Option Remote verwenden.

Remote

Erforderlich

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Remote gibt an, dass der Verschiebungsvorgang außerhalb der Organisation erfolgt und von der Zielgesamtstruktur initiiert wird. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Sie können diese Option nicht mit der Option Outbound verwenden.

RemoteCredential

Erforderlich

System.Management.Automation.PSCredential

Der Parameter RemoteCredential gibt einen Administrator an, der über die Berechtigung verfügt, ein Postfach zu verschieben, z. B. "Administrator@humongousinsurance.com".

Für diesen Parameter müssen Sie mithilfe des Cmdlets Get-Credential ein Anmeldeinformationsobjekt erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Get-Credential.

RemoteGlobalCatalog

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Der Parameter RemoteGlobalCatalog gibt den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) des globalen Katalogservers für die Remotegesamtstruktur an.

RemoteHostName

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Der Parameter RemoteHostName gibt den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) der gesamtstrukturübergreifenden Organisation an, aus der Sie das Postfach verschieben.

RemoteLegacy

Erforderlich

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist nur in der lokalen Exchange 2016-Bereitstellung verfügbar.

Die Option RemoteLegacy gibt an, dass dieses Postfach von einer Remotegesamtstruktur verschoben wird, in der nur Exchange 2010-Server installiert sind. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

RemoteTenant

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Data.SmtpDomain

PARAMVALUE: SmtpDomain

TargetDeliveryDomain

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Der Parameter TargetDeliveryDomain gibt den FQDN der externen E-Mail-Adresse an, die in der Quellgesamtstruktur für den E-Mail-aktivierten Benutzer erstellt wird, wenn die Verschiebungsanforderung abgeschlossen ist. Dieser Parameter ist nur zulässig, wenn mit dem Parameter Remote oder RemoteLegacy Remoteverschiebungen durchgeführt werden.

AcceptLargeDataLoss

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die AcceptLargeDataLoss-Option gibt an, dass die Anforderung fortgesetzt werden soll, auch wenn eine große Anzahl von großen Elementen im Quellpostfach nicht in das Zielpostfach kopiert werden kann. Sie müssen diese Option verwenden, wenn Sie den BadItemLimit- oder LargeItemLimit-Parameter auf den Wert 51 oder höher festlegen. Andernfalls führt der Befehl zu einem Fehler.

AllowLargeItems

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist nur in der lokalen Exchange 2016-Bereitstellung verfügbar.

Die Option AllowLargeItems gibt an, dass Elemente, die größer als die Zielpostfachbegrenzungen sind, ohne Fehler kopiert werden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Sie können diese Option nur mit dem Parameter LargeItemLimit verwenden.

ArchiveDomain

Optional

System.String

Der Parameter ArchiveDomain gibt den vollqualifizierten Domänennamen der externen Domäne an, in die Sie das Archiv verschieben. Dieser Parameter wird zum Verschieben des Archivs in einen cloudbasierten Dienst verwendet.

ArchiveOnly

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option ArchiveOnly gibt an, dass lediglich das dem Postfach zugeordnete persönliche Archiv verschoben wird.

Sie können diese Option nicht mit der Option PrimaryOnly verwenden.

ArchiveTargetDatabase

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.DatabaseIdParameter

Dieser Parameter ist nur in der lokalen Exchange 2016-Bereitstellung verfügbar.

Der Parameter ArchiveTargetDatabase gibt die Exchange-Zieldatenbank an, in die das persönliche Archiv verschoben wird. Wenn der Parameter nicht angegeben wird, wird das Archiv in dieselbe Datenbank verschoben wie das primäre Postfach.

Für diesen Parameter können folgende Werte verwendet werden:

  • GUID der Datenbank

  • Datenbankname

BadItemLimit

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Unlimited

Der BadItemLimit-Parameter gibt die maximale Anzahl von ungültigen Elementen an, die zulässig sind, bevor die Anforderung einen Fehler verursacht. Ein ungültiges Element ist ein fehlerhaftes Element im Quellpostfach, das nicht in das Zielpostfach kopiert werden kann. Der Grenzwert für ungültige Elemente enthält auch fehlende Elemente. Fehlende Elemente sind Elemente im Quellpostfach, die im Zielpostfach nicht gefunden werden können, wenn die Anforderung für den Abschluss bereit ist.

Eine gültige Eingabe für diesen Parameter ist eine Ganzzahl oder der Wert unlimited. Der Standardwert ist 0. Dies bedeutet, dass bei der Anforderung ein Fehler auftritt, wenn ungültige Elemente entdeckt werden. Wenn Sie nichts dagegen haben, ein paar ungültige Elemente zurückzulassen, können Sie den Parameter auf einen angemessenen Wert festlegen (wir empfehlen 10 oder weniger), damit die Anforderung fortgesetzt werden kann. Wenn zu viele fehlerhafte Elemente gefunden werden, nutzen Sie evtl. das Cmdlet New-MailboxRepairRequest, um zu versuchen, die beschädigten Elemente im Quellpostfach zu beheben und die Anforderung zu wiederholen.

noteHinweis:
Wenn Sie den Wert auf 51 oder höher festlegen, müssen Sie auch den AcceptLargeDataLoss-Switch verwenden. Andernfalls führt der Befehl zu einem Fehler.

BatchName

Optional

System.String

Der Parameter BatchName gibt einen beschreibenden Namen für das Verschieben von Postfachbatches an. Sie können dann den Namen im Parameter BatchName als Suchzeichenfolge verwenden, wenn Sie das Cmdlet Get-MoveRequest verwenden.

CheckInitialProvisioningSetting

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option CheckInitialProvisioningSetting gibt an, dass die Verschiebungsanforderung die IsExcludedFromProvisioning-Einstellung in der Zieldatenbank überprüft, wenn Sie keine Zieldatenbank für die Verschiebung angeben. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Mit der IsExcludedFromProvisioning-Einstellung kann die Datenbank von der Bereitstellung neuer Postfächer ausgeschlossen werden.

CompleteAfter

Optional

System.DateTime

Der Parameter CompleteAfter gibt eine Verzögerung vor Abschluss der Anforderung an. Die Anforderung wird gestartet, aber nicht vor dem/der mit diesem Parameter angegebenen Datum und Uhrzeit abgeschlossen.

Verwenden Sie das in den Einstellungen Regionale Einstellungen auf dem Computer definierte kurze Datumsformat, auf dem Sie den Befehl ausführen. Geben Sie, wenn der Computer beispielsweise für die Verwendung des kurzen Datumsformats mm/dd/yyyy konfiguriert ist, 09/01/2015 ein, um den 1. September 2015 anzugeben. Sie können nur das Datum eingeben, oder Sie können das Datum und die Uhrzeit des Tages eingeben. Beim Eingeben des Datums und der Uhrzeit des Tages müssen Sie den Wert in Anführungszeichen (") setzen, zum Beispiel "09/01/2015 5:00 PM".

Wenn Sie einen Datums-/Uhrzeitwert ohne Zeitzone in Exchange Online angeben, ist der Wert in koordinierter Weltzeit (UTC).

Verwenden Sie eine der folgenden Optionen, um einen Datum/Uhrzeit-Wert für diesen Parameter anzugeben:

  • Angeben des Datum/Uhrzeit-Werts in UTC: zum Beispiel "2016-05-06 14:30:00z"

  • Angeben des Datum/Uhrzeit-Werts als Formel, die das Datum/die Uhrzeit in Ihrer lokalen Zeitzone in UTC umrechnet: zum Beispiel (Get-Date "5/6/2016 9:30 AM").ToUniversalTime() Weitere Informationen finden Sie unter Get-Date.

CompletedRequestAgeLimit

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Unlimited

Der Parameter CompletedRequestAgeLimit gibt an, wie lange die abgeschlossene Anforderung beibehalten wird, bis sie automatisch entfernt wird. Der Standardwert des Parameters CompletedRequestAgeLimit ist 30 Tage.

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Switch Confirm gibt an, ob die Bestätigungsaufforderung angezeigt oder ausgeblendet werden soll. Wie dieser Switch sich auf das Cmdlet auswirkt, hängt davon ab, ob für den Switch vor dem Fortfahren eine Bestätigung erforderlich ist.

  • Destruktive Cmdlets (beispielsweise Remove-*-Cmdlets) verfügen über eine integrierte Pausefunktion, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen. Für diese Cmdlets können Sie mithilfe der exakt folgenden Syntax die Bestätigungsaufforderung überspringen: -Confirm:$false.

  • Die meisten anderen Cmdlets (beispielsweise New-*- und Set-*-Cmdlets) verfügen nicht über eine integrierte Pausefunktion. Bei diesen Cmdlets führt das Angeben des Confirm-Switches ohne einen Wert eine Pausefunktion ein, wodurch Sie gezwungen werden, den Befehl zu bestätigen, bevor Sie fortfahren.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Dieser Parameter ist nur in der lokalen Exchange 2016-Bereitstellung verfügbar.

Der Parameter DomainController gibt den Domänencontroller an, der von diesem Cmdlet verwendet wird, um aus Active Directory Daten zu lesen oder hineinzuschreiben. Der Domänencontroller kann anhand seines vollqualifizierten Domänennamens (Fully Qualified Domain Name, FQDN) ermittelt werden. Zum Beispiel dc01.contoso.com.

DoNotPreserveMailboxSignature

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist nur in der lokalen Exchange 2016-Bereitstellung verfügbar.

Die Option DoNotPreserveMailboxSignature gibt an, dass die Verschiebung die Postfachzuordnungssignatur nicht beibehält. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Es wird empfohlen, diese Option nur zu verwenden, wenn für die Verschiebungsanforderung ein Fehler auftritt, weil die benannten Eigenschaften aufgebraucht sind. Wenn Sie diesen Parameter verwenden, muss der Benutzer Outlook neu starten, wenn die Verschiebungsanforderung abgeschlossen ist.

ForceOffline

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option ForceOffline erzwingt die Ausführung einer Postfachverschiebung im Offlinemodus. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Das Verschieben eines Postfachs im Offlinemodus bedeutet, dass der Benutzer während der Postfachverschiebung keinen Zugriff auf die E-Mails hat.

ForcePull

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist nur in der lokalen Exchange 2016-Bereitstellung verfügbar.

Die Option ForcePull gibt an, dass der Typ der Postfachverschiebung ein „Pull“-Verschiebungstyp sein muss. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Verwenden Sie diesen Parameter nur für lokale Verschiebungen.

ForcePush

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist nur in der lokalen Exchange 2016-Bereitstellung verfügbar.

Die Option ForcePush gibt an, dass der Typ der Postfachverschiebung ein „Push“-Verschiebungstyp sein muss. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Verwenden Sie diesen Parameter nur für lokale Verschiebungen.

IgnoreTenantMigrationPolicies

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

IncrementalSyncInterval

Optional

System.TimeSpan

Der Parameter IncrementalSyncInterval gibt die Wartezeit zwischen inkrementellen Synchronisierungen an. Dieser Parameter wird zusammen mit dem Parameter CompleteAfter verwendet, um eine Verschiebungsanforderung zu erstellen, die regelmäßige inkrementelle Synchronisierungen durchführt, nachdem die Erstsynchronisierung abgeschlossen ist.

Geben Sie zum Angeben eines Werts diesen als einen Zeitraum an: dd.hh:mm:ss, wobei dd Tagen, hh Stunden, mm Minuten und ss Sekunden entspricht.

Gültige Werte sind die von 00:00:00 bis 120.00:00:00 (120 Tage). Der Standardwert ist 24 Stunden.

InternalFlags

Optional

Microsoft.Exchange.Management.Migration.MailboxReplication.RequestBase.InternalMrsFlag[]

Dieser Parameter ist nur in der lokalen Exchange 2016-Bereitstellung verfügbar.

Der Parameter InternalFlags gibt die optionalen Schritte in der Anforderung an. Dieser Parameter wird in erster Linie zu Debuggingzwecken verwendet.

LargeItemLimit

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Unlimited

Der Parameter LargeItemLimit gibt die maximale Anzahl von großen Elementen an, die zulässig sind, bevor die Anforderung einen Fehler verursacht. Ein großes Element ist eine Nachricht im Quellpostfach, die die maximale Nachrichtengröße überschreitet, die im Zielpostfach zulässig ist. Wenn das Zielpostfach keine speziell konfigurierte maximale Nachrichtengröße aufweist, wird der unternehmensweite Wert verwendet.

Weitere Informationen über die Werte der maximalen Nachrichtengröße finden Sie in den folgenden Themen:

Eine gültige Eingabe für diesen Parameter ist eine Ganzzahl oder der Wert unlimited. Der Standardwert ist 0. Dies bedeutet, dass bei der Anforderung ein Fehler auftritt, wenn große Elemente entdeckt werden. Wenn Sie nichts dagegen haben, ein paar große Elemente zurückzulassen, können Sie den Parameter auf einen angemessenen Wert festlegen (wir empfehlen 10 oder weniger), damit die Anforderung fortgesetzt werden kann.

noteHinweis:
Wenn Sie den Wert auf 51 oder höher festlegen, müssen Sie auch den AcceptLargeDataLoss-Switch verwenden. Andernfalls führt der Befehl zu einem Fehler.

MigrationMailbox

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.MailboxIdParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

MoveOptions

Optional

Microsoft.Exchange.Data.MultiValuedProperty

Der Parameter MoveOptions gibt die Phasen der Verschiebung an, die Sie aus Debugginggründen überspringen möchten. Verwenden Sie diesen Parameter nur, wenn Sie von einem Microsoft-Kundendienst und -Support oder in einer spezifischen Dokumentation dazu aufgefordert werden.

Verwenden Sie diesen Parameter nicht zusammen mit dem Parameter SkipMoving.

PreventCompletion

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option PreventCompletion gibt an, ob die Anforderung ausgeführt, aber nicht abgeschlossen werden soll. Sie sollten statt dieser Option den Parameter CompleteAfter verwenden.

PrimaryOnly

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option PrimaryOnly gibt an, dass der Befehl lediglich das primäre Postfach verschiebt. Das persönliche Archiv wird nicht verschoben. Sie müssen mit diesem Switch keinen Wert angeben.

Verwenden Sie diese Option nur, wenn der Benutzer über ein persönliches Archiv verfügt, das Sie nicht verschieben möchten. Verwenden Sie diese Option nicht, wenn der Benutzer über kein persönliches Archiv verfügt.

Verwenden Sie diesen Parameter nicht zusammen mit dem Parameter ArchiveOnly.

Priority

Optional

Microsoft.Exchange.MailboxReplicationService.RequestPriority

Dieser Parameter ist nur in der lokalen Exchange 2016-Bereitstellung verfügbar.

Der Parameter Priority gibt die Priorität an, mit der diese Anforderung in der Anforderungswarteschlange verarbeitet werden soll. Anforderungen werden basierend auf Serverintegrität, Status, Priorität und letzter Aktualisierung in einer bestimmten Reihenfolge verarbeitet. Gültige Prioritätswerte sind:

  • Lowest

  • Lower

  • Low

  • Normal. Dies ist der Standardwert.

  • High

  • Higher

  • Highest

  • Emergency

Protect

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

ProxyToMailbox

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.MailboxIdParameter

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der Parameter ProxyToMailbox gibt das Verschiebungsziel anhand des Speicherorts des angegebenen Postfachs an (auch als Proxy bezeichnet). Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, sofern er das Postfach eindeutig kennzeichnet.

Beispiel:

  • Name

  • Anzeigename

  • Alias

  • Distinguished Name (DN)

  • Kanonischer DN

  • <domain name>\<account name>

  • E-Mail-Adresse

  • GUID

  • LegacyExchangeDN

  • SamAccountName

  • Benutzer-ID oder User Principal Name (UPN)

RemoteArchiveTargetDatabase

Optional

System.String

Der Parameter RemoteArchiveTargetDatabase gibt den Namen der Zieldatenbank in der Remotegesamtstruktur an, in die das persönliche Archiv verschoben wird. Verwenden Sie diesen Parameter beim Verschieben von Benutzern mit Archiven aus der lokalen Gesamtstruktur in eine Remotegesamtstruktur. Bei Verschiebungen von der Remotestruktur in die lokale Struktur wird der Parameter ArchiveTargetDatabase verwendet.

Bei Verwendung dieses Parameters müssen Sie den Parameter Remote oder RemoteLegacy angeben.

RemoteTargetDatabase

Optional

System.String

Der Parameter RemoteTargetDatabase gibt den Namen der Zieldatenbank in der Remotegesamtstruktur an. Verwenden Sie diesen Parameter beim Verschieben von Postfächern von der lokalen Struktur in eine Remotestruktur. Bei Verschiebungen von der Remotestruktur in die lokale Struktur wird der Parameter TargetDatabase verwendet.

Bei Verwendung dieses Parameters müssen Sie den Parameter Remote oder RemoteLegacy angeben.

RequestExpiryInterval

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Unlimited

Der Parameter RequestExpiryInterval gibt eine Verfallszeit für eine abgeschlossene oder fehlerhafte Anforderung an. Beim Verwenden dieses Parameters wird die abgeschlossene oder fehlerhafte Anforderung automatisch entfernt, nachdem der angegebene Zeitraum abgelaufen ist. Bei Nichtverwendung dieses Parameters:

  • Die abgeschlossene Anforderung wird auf Grundlage des CompletedRequestAgeLimit-Parameterwerts automatisch entfernt.

  • Wenn die Anforderung fehlerhaft ist, müssen Sie sie mithilfe des entsprechenden Remove-*Request-Cmdlets manuell entfernen.

Geben Sie zum Angeben eines Werts diesen als einen Zeitraum an: dd.hh:mm:ss, wobei dd Tagen, hh Stunden, mm Minuten und ss Sekunden entspricht.

Beim Verwenden des Werts Unlimited wird die abgeschlossene Anforderung nicht automatisch entfernt.

SkipMoving

Optional

Microsoft.Exchange.Management.Migration.MailboxReplication.MoveRequest.SkippableMoveComponent[]

Dieser Parameter wurde durch den Parameter MoveOptions ersetzt.

Der Parameter SkipMoving gibt die Phasen der Verschiebung an, die Sie aus Debugginggründen überspringen möchten. Verwenden Sie diesen Parameter nur, wenn Sie von einem Microsoft-Kundendienst und -Support oder in einer spezifischen Dokumentation dazu aufgefordert werden.

SourceEndpoint

Optional

Microsoft.Exchange.Management.Migration.MigrationService.Endpoint.MigrationEndpointIdParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

StartAfter

Optional

System.DateTime

Der Parameter StartAfter gibt eine Verzögerung vor Start der Anforderung an. Die Anforderung wird erst beim Erreichen der mit diesem Parameter angegebenen Werte für Datum und Uhrzeit gestartet.

Verwenden Sie das in den Einstellungen Regionale Einstellungen auf dem Computer definierte kurze Datumsformat, auf dem Sie den Befehl ausführen. Geben Sie, wenn der Computer beispielsweise für die Verwendung des kurzen Datumsformats mm/dd/yyyy konfiguriert ist, 09/01/2015 ein, um den 1. September 2015 anzugeben. Sie können nur das Datum eingeben, oder Sie können das Datum und die Uhrzeit des Tages eingeben. Beim Eingeben des Datums und der Uhrzeit des Tages müssen Sie den Wert in Anführungszeichen (") setzen, zum Beispiel "09/01/2015 5:00 PM".

Wenn Sie einen Datums-/Uhrzeitwert ohne Zeitzone in Exchange Online angeben, ist der Wert in koordinierter Weltzeit (UTC).

Verwenden Sie eine der folgenden Optionen, um einen Datum/Uhrzeit-Wert für diesen Parameter anzugeben:

  • Angeben des Datum/Uhrzeit-Werts in UTC: zum Beispiel "2016-05-06 14:30:00z"

  • Angeben des Datum/Uhrzeit-Werts als Formel, die das Datum/die Uhrzeit in Ihrer lokalen Zeitzone in UTC umrechnet: zum Beispiel (Get-Date "5/6/2016 9:30 AM").ToUniversalTime() Weitere Informationen finden Sie unter Get-Date.

Suspend

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Suspend gibt an, ob die Anforderung angehalten werden soll. Wenn Sie diese Option verwenden, wird die Anforderung in die Warteschlange eingereiht, erreicht jedoch erst den Status InProgress, wenn Sie die Anforderung mit dem entsprechenden Cmdlet fortsetzen. Sie müssen mit dieser Option keinen Wert angeben.

SuspendComment

Optional

System.String

Der SuspendComment-Parameter gibt eine Beschreibung an, warum die Anforderung angehalten wurde. Dieser Parameter kann nur zusammen mit dem Suspend-Parameter verwendet werden.

SuspendWhenReadyToComplete

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option SuspendWhenReadyToComplete gibt an, ob die Verschiebungsanforderung angehalten werden soll, bevor der Status CompletionInProgress erreicht wird. Sie sollten statt dieser Option den Parameter CompleteAfter verwenden.

TargetDatabase

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.DatabaseIdParameter

Dieser Parameter ist nur in der lokalen Exchange 2016-Bereitstellung verfügbar.

Der Parameter TargetDatabase gibt die Identität der Datenbank an, die zu der Sie das Postfach verschieben. Wenn Sie diesen Parameter nicht verwenden, wählt die Logik für die automatische Verteilung eine zufällige Datenbank aus der Active Directory-Website aus, auf der Sie den Befehl ausführen.

Folgende Werte können verwendet werden:

  • GUID der Datenbank

  • Datenbankname

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Switch WhatIf simuliert die Aktionen des Befehls. Sie können diesen Switch verwenden, um die Änderungen anzuzeigen, die auftreten würden, ohne diese Änderungen tatsächlich anzuwenden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Mit dieser Option können Sie die Bereitschaft des Postfachs, verschoben zu werden, testen, und alle Fehler anzeigen, die ohne das Hinzufügen des Postfachs zur Warteschlange mit Verschiebungsanforderungen auftreten.

WorkloadType

Optional

Microsoft.Exchange.MailboxReplicationService.RequestWorkloadType

Dieser Parameter ist nur in der lokalen Exchange 2016-Bereitstellung verfügbar.

Der WorkloadType-Parameter ist für die interne Verwendung von Microsoft reserviert.

RemoteOrganizationName

Optional

System.String

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

 
Anzeigen: