Neue Funktionen für Messagingrichtlinien und -einhaltung

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-12-01

Microsoft Exchange Server 2010 verfügt über neue Funktionen für Messagingrichtlinien und -einhaltung, mit denen Organisationen Bestimmungen im Hinblick auf die Aufbewahrung von Messagingdaten, den Schutz persönlicher Daten und die Erfüllung rechtlicher Offenlegungsanforderungen für Messagingdatensätze einhalten.

Inhalt

Messaging-Datensatzverwaltung

Suche in mehreren Postfächern

Aufbewahrung für eventuelle Rechtsstreitigkeiten

Schutz durch IRM (Information Rights Management, Verwaltung von Informationsrechten)

Persönliches Archiv

Transportregelprädikate und Aktionen

Messaging-Datensatzverwaltung (Messaging Records Management, MRM) ist die Technologie zur Verwaltung von Datensätzen in Exchange, die Organisationen dabei unterstützt, die mit E-Mail und anderen Kommunikationsformen einhergehenden rechtlichen Risiken zu verringern. In Exchange 2010 werden zur Umsetzung der Messaging-Datensatzverwaltung die folgenden neuen Aufbewahrungsfunktionen verwendet:

  • Aufbewahrungstags   Mithilfe von Aufbewahrungstags werden Einstellungen für die Aufbewahrung von Nachrichten auf Nachrichten und Ordner angewendet. Es gibt drei Typen von Aufbewahrungstags:

    • Standardrichtlinientags

    • Aufbewahrungsrichtlinientags

    • Persönliche Tags

  • Aufbewahrungsrichtlinien   Eine Aufbewahrungsrichtlinie ist eine Gruppe von Aufbewahrungstags, die auf ein Postfach angewendet werden können.

Durch das Anwenden von Aufbewahrungsrichtlinien auf die Postfächer in Ihrer Organisation können Sie die Nachrichtenaufbewahrungseinstellungen anwenden, ohne dass sich dies auf den E-Mail-Workflow oder die E-Mail-Organisationsmethoden Ihrer Benutzer auswirkt. Zudem bieten Aufbewahrungstags Benutzern die Möglichkeit, basierend auf den jeweiligen Aufbewahrungsanforderungen Tags für Nachrichten und Ordner festzulegen. Es ist nicht länger erforderlich, Nachrichten zu Aufbewahrungszwecken in Ordner zu verschieben. (Dies war bei der Funktion für verwaltete Ordner in Exchange Server 2007 erforderlich.)

HinweisHinweis:
Verwaltete Ordner, die in Exchange 2007 eingeführte Technologie für die Messaging-Datensatzverwaltung, ist in Exchange 2010 weiterhin verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu verwalteten Ordnern.

Weitere Informationen zu den Aufbewahrungsfunktionen in Exchange 2010 finden Sie unter Grundlegendes zu Aufbewahrungstags und Aufbewahrungsrichtlinien.

Messaging-Datensatzverwaltung

Die Suche in mehreren Postfächern in Exchange 2010 hilft Organisationen, die rechtliche Bestimmungen im Hinblick auf die Offenlegung erfüllen müssen (im Rahmen von Organisationsrichtlinien, Einhaltungsanforderungen oder Rechtsstreitigkeiten), bei der Suche nach relevanten Inhalten in Exchange-Postfächern. Exchange 2010 bietet bei der Suche nach E-Mail-Inhalten in Postfächern innerhalb der gesamten Exchange-Organisation ein nahtloses Erlebnis.

Weitere Informationen zur Suche in mehreren Postfächern finden Sie unter Grundlegendes zur Suche in mehreren Postfächern.

Messaging-Datensatzverwaltung

Mit der Suche in mehreren Postfächern in Exchange 2010 können Benutzer, denen die Rolle für die Discoveryverwaltung zugeordnet ist, zur Erfüllung von Discoveryanforderungen nach Postfachinhalten suchen. Die Besitzer der Postfächer oder Benutzer mit Berechtigungen für ein Postfach können Nachrichten jedoch löschen. Beim Anwenden von Aufbewahrungsrichtlinien oder Postfachrichtlinien für verwaltete Ordner auf ein Postfach können Nachrichten zudem mithilfe des Assistenten für verwaltete Ordner aus dem Postfach entfernt werden.

In Exchange 2010 kann für Postfächer ein Beweissicherungsverfahren festgelegt werden, um das beabsichtigte, richtlinienbasierte oder versehentliche Löschen von Nachrichten zu verhindern. Auf diese Weise können gelöschte Nachrichten durch die Exchange-Suche indiziert werden. Diese Nachrichten werden daraufhin zurückgegeben, wenn zum Durchsuchen des Postfachs die Suche in mehreren Postfächern verwendet wird. Wenn für ein Postfach das Beweissicherungsverfahren festgelegt wurde, werden sämtliche Änderungen an Nachrichten als unterschiedliche Versionen aufbewahrt.

Weitere Informationen zur rechtlichen Aufbewahrungspflicht finden Sie unter Grundlegendes zum Beweissicherungsverfahren.

Messaging-Datensatzverwaltung

Der Schutz kritischer Geschäftsinformationen ist ein wichtiger Aspekt beim Schützen von Daten. Aufgrund der geltenden Bestimmungen in vielen Ländern, Regionen und Branchen (z. B. Finanzdienstleistung und Gesundheitswesen) müssen Organisationen die persönlichen Daten von Kunden und Mitarbeitern schützen. Der Großteil der geschäftlichen Kommunikation erfolgt über E-Mail, und viele Benutzer nutzen E-Mail auch als Repository für Informationen und Dokumente.

Um diese kritischen Informationen zu schützen, umfasst Exchange 2010 die folgenden IRM-Funktionen:

  • Unterstützung für die Rechterichtlinienvorlagen der Active Directory-Rechteverwaltungsdienste.

  • Dauerhafter Schutz von Anlagen in durch IRM geschützten Nachrichten.

  • Outlook-Schutzregeln schützen Nachrichten in Microsoft Outlook 2010 basierend auf Regelbedingungen.

  • Transportschutzregeln schützen Nachrichten basierend auf Transportregelbedingungen.

  • Bei der Transportentschlüsselung werden durch IRM geschützte Nachrichten auf Hub-Transport-Servern entschlüsselt. Dies ermöglicht Ihnen die Anwendung von Nachrichtenrichtlinien.

  • Bei der Journalberichtentschlüsselung wird eine entschlüsselte Kopie einer durch IRM geschützten Nachricht an Journalberichte angefügt.

  • IRM-Unterstützung in Microsoft Office Outlook Web App.

  • IRM-Schutz für Unified Messaging-Voicemailnachrichten.

Weitere Informationen zu IRM-Funktionen finden Sie unter Grundlegendes zur Verwaltung von Informationsrechten.

Messaging-Datensatzverwaltung

Persönliche Archive bieten Ihren Benutzern einen alternativen Speicherplatz zum Speichern von Messaging-Vergangenheitsdaten. Outlook 2010 und Outlook Web App bieten Benutzern einen nahtlosen Zugriff auf ihre persönlichen Archive. Bei Verwendung einer dieser Clientanwendungen können die Benutzer ein persönliches Archiv anzeigen und Nachrichten zwischen ihrem primären Postfach und dem Archiv kopieren oder verschieben. Zudem können Nachrichten mithilfe einer Archivierungsrichtlinie automatisch vom primären Postfach in das Archiv verschoben werden.

Persönliche Archive bieten Ihren Benutzern eine konsistente Ansicht ihrer Messagingdaten und eliminieren zudem den Benutzeraufwand für die Verwaltung von PST-Dateien. Da keine PST-Dateien verwendet werden, werden verschiedene Risiken für Ihre Organisation reduziert.

Weitere Informationen zu persönlichen Archiven finden Sie unter Grundlegendes zu persönlichen Archiven.

Messaging-Datensatzverwaltung

Transportregeln überprüfen Nachrichten auf die in der Regel festgelegten Bedingungen. Auf Nachrichten, die die Bedingungen und keine der Ausnahmen erfüllen, werden die angegebenen Aktionen angewendet. Exchange 2010 umfasst mehrere neue Prädikate und Aktionen und bietet damit zusätzliche Flexibilität beim Erstellen von Regeln. Weitere Informationen finden Sie unter Transportregelprädikate und Transportregelaktionen.

Die Cmdlets New-TransportRule und Set-TransportRule wurden ebenfalls erweitert, sodass Sie nun alle Prädikate und Aktionen in einem einzigen Befehl angeben können. Sämtliche Prädikate und Aktionen können nun als Parameter mit diesen Cmdlets verwendet werden. Weitere Informationen zu diesen Cmdlets finden Sie unter New-TransportRule und Set-TransportRule.

Messaging-Datensatzverwaltung

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: