Erste Schritte mit Windows Storage Server 2008

Das Microsoft® Windows® Storage Server 2008-Betriebssystem bietet eine Benutzeroberfläche für die Servererstkonfiguration, einheitliche Verwaltung von Speichervorrichtungen, einfache Einrichtung und Verwaltung von Speicher und freigegebenen Ordnern sowie Unterstützung für das Microsoft iSCSI-Softwareziel. Es ist speziell auf die Bereitstellung optimaler Leistung für an das Netzwerk angeschlossenen Speicher (Network Attached Storage, NAS) abgestimmt. Windows Storage Server 2008 bietet erhebliche Verbesserungen im Bereich der Freigabe- und Speicherverwaltung sowie integrierte Komponenten und Funktionen zur Verwaltung von Speichervorrichtungen.

noteHinweis
Das Microsoft iSCSI-Softwareziel ist ein optionales Paket zur Verwendung mit Windows Storage Server 2008. Wenn Sie noch nicht darüber verfügen, wenden Sie sich an den Hersteller der Speichervorrichtung, um Informationen zum Erhalt des Microsoft iSCSI-Softwareziels zu erhalten.

Dieses Dokument bietet eine Übersicht über die in Windows Storage Server 2008 verfügbaren Features und Funktionen.

Features und Funktionen in dieser Version

Windows Storage Server 2008 bietet eine effizientere und einheitlichere Dateiverwaltung über eine erweiterte und konsolidierte Verwaltungsoberfläche. Hierzu gehören die folgenden Features und Funktionen:

  • Die Benutzeroberfläche Aufgaben zur Erstkonfiguration vereinfacht die Einrichtung der Speichervorrichtung. Weitere Informationen finden Sie unter Aufgaben zur Erstkonfiguration.

  • Das Snap-In Freigabe- und Speicherverwaltung umfasst zwei Assistenten zur Bereitstellung von Freigaben und Speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Freigabe- und Speicherverwaltung.

  • Microsoft-Dienste für NFS (Network File System) bietet eine Oberfläche und einen Assistenten zur Identitätszuordnung. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft-Dienste für NFS.

  • Remotedesktop für Verwaltung stellt ein Remoteverwaltungsapplet für Windows Server bereit, das den browserbasierten Remotezugriff auf die Verwaltungskonsole für Clients mit Drittanbietersoftware ermöglicht. Weitere Informationen finden Sie unter Remotedesktop für Verwaltung.

  • Verbesserungen der Einzelinstanzspeicherung (Single Instance Storage, SIS), darunter Unterstützung für Cluster, Remoteverwaltung, bis zu 20 Volumes pro Server und Unterstützung der vollständigen Entfernung von SIS von einem Volume. Weitere Informationen finden Sie unter Single Instance Storage.

Editionen

  • Windows Storage Server 2008 Basic Edition, x86

  • Windows Storage Server 2008 Basic Edition, x64

  • Windows Storage Server 2008 Workgroup Edition, x64

  • Windows Storage Server 2008 Standard Edition, x64

  • Windows Storage Server 2008 Enterprise Edition, x64

noteHinweis
Die x64-Editionen unterstützen nur x64-basierte Versionen des MMC-Snap-Ins (Microsoft Management Console). 32-Bit-Versionen werden von diesen Editionen nicht unterstützt.

Anzeigen: