Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Schritte zum Bereitstellen eines Gerätetreiberpakets im Treiberspeicher

Betrifft: Windows 7, Windows Server 2008 R2

Durch das Bereitstellen eines Gerätetreiberpakets im Treiberspeicher auf dem Clientcomputer wird die bestmögliche Benutzererfahrung sichergestellt. Nachdem das signierte Treiberpaket im Treiberspeicher gespeichert wurde, wird das Paket von Windows als vertrauenswürdig behandelt. Solange keine Geräteinstallationseinschränkungs-Richtlinie für ein bestimmtes Gerät wirksam ist, kann der Benutzer das Gerät einfach anschließen, und der Gerätetreiber wird von Windows automatisch installiert.

In Windows ist ein Tool mit dem Namen PnPUtil enthalten, das Sie zum Verwalten des Treiberspeichers (einschließlich des Hinzufügens von Treiberpaketen), zum Entfernen von Treiberpaketen und zum Aufführen der im Treiberspeicher enthaltenen Treiberpakete verwenden können.

ImportantWichtig
Sie können das Tool PnPUtil nur an einer Eingabeaufforderung mit Administratorrechten ausführen. Das Dialogfeld Benutzerkontensteuerung kann von diesem Tool nicht aufgerufen werden. Wenn Sie mit PnPUtil Pakete über eine Eingabeaufforderung hinzufügen oder entfernen möchten, die nicht als Administrator ausgeführt wird, tritt ein Fehler auf.

Übersicht der Schritte: Bereitstellen eines Gerätetreiberpakets im Treiberspeicher

Schritt 1: Bereitstellen eines unsignierten Treiberpakets

Die Installation eines nicht ordnungsgemäß signierten Treiberpakets wird von Windows unterbrochen.

Bereitstellen eines unsignierten Treiberpakets

  1. Benennen Sie die CAT-Datei vorübergehend an der Eingabeaufforderung x86 Free Build Environment mit Administratorrechten um, um die Signatur aus dem Treiberpaket zu entfernen. Sie müssen sich im Ordner mit den Gerätetreiberdateien befinden (c:\toaster\device). Geben Sie den folgenden Befehl ein:

    ren toaster.cat toaster.nosig
    
  2. Stellen Sie das unsignierte Paket bereit. Geben Sie an der Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten den folgenden Befehl ein:

    pnputil.exe -a toastpkg.inf
    

    Das Dialogfeld Windows Security wird angezeigt, da die INF-Datei nicht signiert ist. Sie kann von Windows nicht mit den Zertifikaten überprüft werden, denen vom Computer vertraut wird.

  3. Klicken Sie auf Diese Treibersoftware nicht installieren.

    Vom Tool PnPUtil wird angegeben, dass beim Bereitstellungsvorgang ein Fehler aufgetreten ist.

    Adding the driver package failed : A file could not be verified because it does not have an associated catalog signed via Authenticode(tm).
    Total attempted:              1
    Number successfully imported: 0
    
  4. Benennen Sie die Katalogdatei wieder in den richtigen Namen um. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    ren toaster.nosig toaster.cat
    

Schritt 2: Bereitstellen eines signierten aber nicht ordnungsgemäß geänderten Treiberpakets

Unter Windows wird auch die Installation eines Treiberpakets unterbrochen, dass nach dem Signieren geändert wurde. Da die Signatur Fingerabdrücke für jede Datei enthält, tritt bei der Gültigkeitsüberprüfung der Signatur ein Fehler auf, wenn eine Änderung an einer der Dateien im Paket vorgenommen wurde.

Bereitstellen eines signierten aber geänderten Treiberpakets

  1. Speichern Sie eine Kopie der richtigen Datei toastpkg.inf. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    Copy toastpkg.inf toastpkg.orig
    
  2. Ändern Sie die Datei toastpkg.inf so, dass der Fingerabdruck nicht mehr gültig ist. Öffnen Sie sie in Editor:

    notepad toastpkg.inf
    
  3. Platzieren Sie den Cursor ganz am Anfang der Datei, drücken Sie die Eingabetaste, um eine leere Zeile einzufügen. Speichern Sie die Änderungen dann, und schließen Sie Editor.

  4. Stellen Sie das geänderte Paket bereit. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    pnputil.exe -a toastpkg.inf
    

    Da das Paket nach dem Signieren geändert wurde, wird das Dialogfeld Windows-Sicherheit angezeigt, in dem Sie gewarnt werden, dass der Herausgeber von Windows nicht überprüft werden kann. Dies ist ein Hinweis dafür, dass die Signatur ungültig ist. In diesem Fall ist sie ungültig, da einer der in der Signatur enthaltenen Hashes nicht mehr mit der zugeordneten Datei übereinstimmt.

  5. Klicken Sie auf Diese Treibersoftware nicht installieren.

  6. Überschreiben Sie die geänderte INF-Datei mit der ursprünglichen Datei. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    Copy /y toastpkg.orig toastpkg.inf
    

Schritt 3: Bereitstellen des ordnungsgemäß signierten Treiberpakets

So stellen Sie ein ordnungsgemäß signiertes Paket bereit

  1. Stellen Sie das Paket bereit. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    pnputil.exe -a toastpkg.inf
    

    Da die Signatur, die an das Paket angefügt ist, gültig ist, die Dateien nicht geändert wurden und die Dateifingerabdrücke mit der Signatur übereinstimmen, wird das Paket von Windows ohne Eingabeaufforderungen bereitgestellt. Die Ausgabe enthält den veröffentlichten Namen und die OEM-Nummer, die Sie verwenden können, um das Treiberpaket später bei Bedarf aus dem Speicher zu entfernen.

  2. Notieren Sie sich die Nummer, die dem Paket zugewiesen ist.

    Microsoft PnP Utility
    
    Processing inf :            toastpkg.inf
    Driver Package added successfully.
    Published name :            oem2.inf
    
    Total attempted:              1
    Number successfully imported: 1
    
    noteHinweis
    Die dem Paket zugewiesene Nummer unterscheidet sich möglicherweise aufgrund der Anzahl von Treiberpaketen, die bereits auf dem Computer installiert sind.

Sie können das Paket im Speicher anzeigen, indem Sie das Tool PnPUtil mit dem Parameter -e (für "enumerieren") ausführen.

So ermitteln Sie das Paket im Treiberspeicher

  1. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    pnputil.exe -e
    
  2. Suchen Sie nach dem Paket mit der OEM-Nummer, die in der Ausgabe aufgeführt war. Notieren Sie sich die Nummer, da Sie sie später möglicherweise erneut benötigen. Es wird auch die Versionsnummer und das Datum angezeigt, die bzw. das Sie in die INF-Datei eingegeben haben.

    
    Published name :            oem2.inf
    Driver package provider :   Toast´R´Us
    Class :                     Unknown driver class
    Driver version and date :   05/01/2009 9.9.9.9
    Signer name :               MyCompany - for test use only
    

Schritt 4: Testen der Installation des Pakets

An dieser Stelle befindet sich das Treiberpaket nun im Treiberspeicher. Das Treiberpaket wurde mit einem Konto bereitgestellt, das über die erforderlichen Administratorrechte verfügt, und von Windows wurde die Gültigkeit der Signatur überprüft. Der Gerätetreiber kann nun von einem Standardbenutzer installiert werden, indem er einfach das Gerät anschließt.

noteHinweis
In diesem Verfahren führen Sie das Tool Enum.exe als Administrator aus, obwohl ein Gerätetreiber unter Windows von einem Standardbenutzer aus dem Speicher installiert werden kann. Die erhöhten Rechte sind nur für die Simulation der Hardware als Software erforderlich und nicht für den Vorgang der Gerätetreiberinstallation. Wenn Sie diese Verfahren mit einem richtigen Hardwaregerät ausführen und einen von einem Hersteller bereitgestellten Gerätetreiber verwenden, müssen Sie beim Anschließen des Geräts nicht als Administrator angemeldet sein.

So testen Sie die Installation des bereitgestellten Pakets

  1. Melden Sie sich ab, und melden Sie sich als DMI-Client1\TestUser an.

  2. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten. Klicken Sie auf Start und auf Alle Programme, und klicken Sie dann auf Zubehör. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

  3. Auf der Seite Benutzerkontensteuerung werden Sie aufgefordert, ein Administratorkonto und sein Kennwort anzugeben. Wählen Sie TestAdmin aus, geben Sie das zugehörige Kennwort ein, und klicken Sie dann auf Ja.

    Die Eingabeaufforderung wird geöffnet.

  4. Starten Sie den Geräte-Manager, um das installierte Gerät anzuzeigen. Geben Sie an der Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten den folgenden Befehl ein:

    mmc devmgmt.msc
    
  5. Ordnen Sie die Fenster so an, dass Sie die Eingabeaufforderung und gleichzeitig die Inhalte des Geräte-Managers sehen.

  6. Wechseln Sie zum Ordner c:\toaster. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

    cd \toaster
    
  7. Führen Sie das Tool Enum.exe aus, mit dem das Anschließen eines Geräts Toaster simuliert wird. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    Enum -p 1
    

    Nachdem die Installation des Gerätetreibers abgeschlossen ist, wird das Gerät im Gerätemanager angezeigt.

    adcfdb10-6ded-4348-9fb4-290c01a8bffe
noteHinweis
Deinstallieren Sie den Gerätetreiber erst, wenn Sie im folgenden Verfahren dazu aufgefordert werden.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft