Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Eine Beschreibung für Linux und FreeBSD virtuelle Computer in Hyper-V-Funktion

 

Betrifft: Hyper-V Server 2012, Windows 8.1, Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012 R2, Microsoft Hyper-V Server Technical Preview, Windows Server 2012, Hyper-V Server 2012 R2, Windows 10 Technical Preview, Windows Server Technical Preview, Windows 8

In diesem Abschnitt werden die folgenden Funktionen beschrieben:

Feature

Beschreibung

Integrierte Herunterfahren

Mit dieser Funktion kann virtuelle Computer von Hyper-V-Manager Administrator Herunterfahren. Weitere Informationen finden Sie unter Herunterfahren des Betriebssystems.

Synchronisierung

Diese Funktion stellt sicher, dass es sich bei, die die verwaltete Zeit innerhalb eines virtuellen Computers mit der verwalteten Zeit auf dem Host synchronisiert wird. Weitere Informationen finden Sie unter Synchronisierung.

Multiprozessieren-Unterstützung

Mit diesem Feature können eine virtuelle Maschine mehrere Prozessoren auf dem Host verwenden, indem Sie mehrere virtuelle CPUs konfigurieren.

Takt

Mit diesem Feature kann der Host den Status des virtuellen Computers verfolgen. Weitere Informationen finden Sie unter Takt.

Integrierte mausunterstützung

Mit diesem Feature können Sie eine Maus verwenden, auf dem Desktop des virtuellen Computers und auch die Maus nahtlos zwischen den Windows Server-Desktop und Hyper-V-Verwaltungskonsole für den virtuellen Computer verwenden.

Hyper-V-spezifische Speichergerät

Dieses Feature gewährt hohe Leistung Speichergeräte, die einer virtuellen Maschine zugeordnet sind.

Hyper-V-spezifischen Netzwerkgerät

Dieses Feature gewährt hohe Leistung von Netzwerkadaptern, die an einen virtuellen Computer angefügt sind.

Feature

Beschreibung

Großrahmen

Mit diesem Feature können Administratoren die Größe der Netzwerkframes nach 1.500 Byte, zu einer erheblichen Erhöhung der Leistung des Netzwerks führt.

VLAN-Tags und trunking

Mit diesem Feature können Sie die virtuellen LAN (VLAN) Datenverkehr für virtuelle Maschinen konfigurieren.

Livemigration

Mit diesem Feature können Sie eine virtuelle Maschine von einem Host auf einen anderen Host migrieren. Weitere Informationen finden Sie unterÜbersicht über die Livemigration virtueller Computer.

Statische IP-Injection

Mit diesem Feature können Sie die statische IP-Adresse eines virtuellen Computers replizieren, nachdem er auf sein Replikat auf einem anderen Host Failover ausgeführt haben. Eine solche IP-Replikation wird sichergestellt, dass es sich bei Netzwerk-Arbeitslasten, nach einem Failover problemlos weiter.

vRSS (virtuelle empfangsseitige Skalierung)

Verteilt die Last von einem virtuellen Netzwerkadapter auf mehrere virtuelle Prozessoren auf einem virtuellen Computer. Weitere Informationen finden Sie unter Virtuelle empfangsseitige Skalierung in Windows Server 2012 R2.

TCP-Segmentierung und Prüfsumme verlagert

Überträgt Segmentierung und Prüfsumme arbeiten aus der Gast CPU an den virtuellen Switch oder Netzwerk Hostadapter bei Netzwerk-Datenübertragungen.

Feature

Beschreibung

VHDX-Größe

Mit diesem Feature kann ein Administrator eine feste Größe vhdx-Datei Größe, die mit einem virtuellen Computer verbunden ist. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über die Größenänderung virtueller Festplatten im Onlinemodus.

Virtueller Fibre Channel

Mit diesem Feature virtuelle Computer erkennen ein Fibre Channel-Gerät und systemintern bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Virtueller Fibre Channel von Hyper-V: Übersicht.

Sicherung von virtuellen Maschinen

Dieses Feature erleichtert 0 (null), nach der Sicherung für virtuelle Maschinen.

Beachten Sie, dass der Sicherungsvorgang nicht erfolgreich ist, wenn der virtuelle Computer, virtuelle Festplatten (VHDs) verfügt, die für den Remotespeicher, z. B. eine Freigabe (SMB – Server Message Block) oder einem iSCSI-Volume gehostet werden. Stellen Sie außerdem sicher, dass das Sicherungsziel nicht auf demselben Volume wie das Volume befindet, die Sie sichern.

TRIM-Unterstützung

TRIM-Hinweise benachrichtigt das Laufwerk bestimmte Sektoren, die zuvor zugeordnet wurden, werden von der Anwendung nicht mehr benötigt und gelöscht werden können. Dieser Prozess wird normalerweise verwendet, wenn eine app große speicherplatzzuordnungen über eine Datei und dann die Zuordnung zur Datei, z. B. zu virtuellen Festplattendateien verwaltet.

Feature

Beschreibung

Konfiguration der MMIO-Lücke

Mit diesem Feature können Hersteller Appliance den Speicherort der Lücke Arbeitsspeicher zugeordnet i/o "(MMIO) konfigurieren. Die MMIO-Lücke wird normalerweise verwendet, teilen den verfügbaren physischen Arbeitsspeicher zwischen einer Einheit einfach genug Betriebssystemen (des JeOS) und der tatsächlichen Softwareinfrastruktur, die eignet sich ideal für die Appliance.

Dynamische Speicher – Hot hinzufügen

Mit diesem Feature können Sie die Größe des Arbeitsspeichers, die auf einen aktiven virtuellen Computer verfügbar ist, dynamisch erhöhen. Zum Bereitstellen einer virtuellen Maschine mit dynamischen Speicher muss der Administrator die drei Parameter angeben:

Start-Arbeitsspeicher, Minimum und maximaler Speicher.

Beim ersten der virtuellen Maschine Start entspricht der verfügbare Arbeitsspeicher der Arbeitsspeicher beim Start. Aufgrund von Arbeitslasten den Arbeitsspeicherbedarf des virtuellen Computers zu erhöhen, bietet Hyper-V dynamisch mehr Arbeitsspeicher über den Hot-Add-Mechanismus.

Die Höchstmenge an Arbeitsspeicher an, die der virtuellen Maschine zur Verfügung gestellt werden kann, ist durch den Wert des unabhängig derMaximum memoryParameter.

Weitere Informationen finden Sie unter Dynamischer Hyper-V-Arbeitsspeicher – Übersicht

Dynamic Memory – steigenden

Dieses Feature wird dynamisch bereitstellt und Verwaltungsagents die Größe des Arbeitsspeichers, der auf einen aktiven virtuellen Computer zugeordnet ist.

Wenn ein virtueller Computer mit dynamischem Arbeitsspeicher konfiguriert ist, werden Arbeitsspeicherbedarf des virtuellen Computers von Hyper-V ständig überwacht. Liegt die erforderliche Menge des Arbeitsspeichers unter der Menge an Arbeitsspeicher, die zugeordnet wird, kann Hyper-V-Speicher des virtuellen Computers automatisch aufgehoben. Wenn Arbeitsspeicher erhöhen, stellt Hyper-V auf ähnliche Weise dynamisch mehr Arbeitsspeicher auf dem virtuellen Computer.

Beachten Sie, dass die Größe des belegten Speichers greift auf dieMinimum memoryfür die virtuelle Maschine, Hyper-V abstains aus weiteren Aufhebung angegebenen Parameter.

Beachten Sie außerdem, dass dieses Feature von Hot-Add unterscheidet. Hot Add erhöht die Menge an Arbeitsspeicherverfügbar(bzw. sichtbar) zu einer virtuellen Maschine. Die tatsächliche Speichergröße steigenden passtzugeordnetan einen virtuellen Computer. Der belegte Arbeitsspeicher kann einen beliebigen Wert zwischen den angegebenen minimalen Arbeitsspeicher und den gesamten verfügbaren Speicherplatz einnehmen.

Feature

Beschreibung

Hyper-V-spezifische Videogerät

Dieses Feature bietet leistungsstarke Grafiken und hervorragende Lösung für virtuelle Maschinen.

Feature

Beschreibung

Exchange KVP (Schlüssel / Wert-Paare)

Dieses Feature bietet ein Schlüssel/Wert-Paar (KVP) Exchange-Dienst für virtuelle Maschinen. Normalerweise verwenden Administratoren den KVP-Mechanismus Lese-und Schreibvorgänge für benutzerdefinierte Daten auf einer virtuellen Maschine. Weitere Informationen finden Sie unter Datenaustausch: Mithilfe von Schlüssel-Wert-Paare zum Freigeben von Informationen zwischen dem Host und Gast auf Hyper-V.

Nicht-maskierbarer Interrupt

Mit diesem Feature kann ein Administrator nicht maskierbarer unterbricht (NMI) zu einer virtuellen Maschine ausgeben. NMIs sind nützlich zum erlangen Absturzabbilder von Betriebssystemen, die aufgrund von Fehlern der Anwendung reagiert haben. Nach dem Neustart, können diese Absturzabbilder diagnostiziert werden.

PAE-Kernel-Unterstützung

Physische Adresserweiterung (PAE)-Technologie ermöglicht eine 32-Bit-Kernel auf einen physischen Adressraum zuzugreifen, der größer als 4 GB ist. Ältere Linux-Distributionen, wie z. B. RHEL 5.x verwendet, um einen separaten Kernel zu liefern, die PAE aktiviert wurde. Neuere Verteilungen verfügen, z. B. RHEL 6.x vorgefertigten PAE-Unterstützung.

Kopieren von Dateien vom Host zum Gast

Mit diesem Feature können Dateien aus dem physischen Hostcomputer auf dem Gastcomputer kopiert werden, ohne den Netzwerkadapter. Weitere Informationen finden Sie unter Integrationsdienste.

Feature

Beschreibung

Start mit UEFI

Mit diesem Feature können virtuelle Maschinen mit Unified Extensible Firmware Interface (UEFI) starten.

Weitere Informationen finden Sie unter Virtuelle Computer der Generation 2 (Übersicht).

Sicherer Start

Mit diesem Feature können virtuelle Computer mit UEFI-basierte abgesicherten Startmodus. Wenn eine virtuelle Maschine im sicheren Modus gestartet wird, werden verschiedene Komponenten des Betriebssystems überprüft mithilfe von Signaturen in der UEFI-Datenspeicher vorhanden.

Weitere Informationen finden Sie unter Sicherer Start.

Anzeigen: