MAPI über HTTP in Exchange 2016

[Dieses Thema gehört zur Vorabdokumentation und kann in künftigen Versionen geändert werden. Leere Themen wurden als Platzhalter hinzugefügt. Wenn Sie Feedback dazu haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht. Senden Sie uns eine E-Mail an: ExchangeHelpFeedback@microsoft.com.]  

Gilt für:Exchange Server 2016

Zusammenfassung: Der Artikel erläutert die Einrichtung von MAPI over HTTP in Exchange Server 2016.

MAPI (Messaging Application Programming Interface) over HTTP ist ein Transportprotokoll, das die Zuverlässigkeit und Stabilität von Outlook- und Exchange-Verbindungen verbessert. Erreicht wird diese Verbesserung durch eine Umstellung der Transportschicht auf das als Branchenstandard etablierte HTTP-Modell. Dies sorgt für eine bessere Sichtbarkeit von Transportfehlern sowie eine verbesserte Wiederherstellbarkeit. Zum Funktionsumfang gehört zudem die Unterstützung für eine explizite Funktion zum Anhalten und Fortsetzen. So können Clients beim Wechsel zwischen Netzwerken oder beim Fortsetzen des Betriebs nach dem Ruhezustand weiter denselben Serverkontext beibehalten.

Die Implementierung von MAPI über HTTP bedeutet nicht, dass dies das einzige Protokoll ist, das in Outlook für den Zugriff auf Exchange verwendet werden kann. Outlook-Clients, die MAPI über HTTP nicht ausführen können, können weiterhin Outlook Anywhere (RPC über HTTP) zum Zugriff auf Exchange über einen MAPI-fähigen Clientzugriffsserver verwenden.

In Exchange 2016 lässt sich MAPI over HTTP wahlweise für die gesamte Organisation oder nur für einzelne Postfächer implementieren.

MAPI über HTTP bietet die folgenden Vorteile für Clients, die dieses Protokoll unterstützen:

  • Ermöglicht künftige Authentifizierungsneuerungen durch Verwendung eines HTTP-basierten Protokolls.

  • Bietet schnellere Neuverbindungen nach einer Kommunikationsunterbrechung, da nur TCP-Verbindungen (keine RPC-Verbindungen) erneut aufgebaut werden müssen. Beispiele für eine Kommunikationsunterbrechung:

    • Gerät im Ruhezustand

    • Wechsel von einem verkabelten zu einem Drahtlos- oder Mobilfunknetzwerk

  • Bietet Sitzungskontext, der unabhängig von der Verbindung ist. Der Server behält den Sitzungskontext für einen konfigurierbaren Zeitraum bei – selbst wenn der Benutzer das Netzwerk wechselt.

In Exchange Server 2016 ist MAPI over HTTP standardmäßig auf Organisationsebene aktiviert. Damit die Benutzer das Protokoll verwenden können, müssen Sie jedoch zunächst virtuelle Verzeichnisse konfigurieren. Eine Anleitung finden Sie im Artikel Configure MAPI over HTTP. Dieser Schritt ist ebenfalls nötig, wenn Sie von Exchange 2010 auf Exchange 2016 aktualisieren oder wenn in Ihrer Umgebung sowohl Exchange 2010- als auch Exchange 2016-Server eingesetzt werden.

Bei einer Aktualisierung von Exchange 2013 auf Exchange 2016 oder einer Aktualisierung von einer Umgebung mit Exchange 2010- und Exchange 2013-Servern auf Exchange 2016 erhalten Administratoren im Rahmen der Bereitschaftsprüfung die Warnung „MAPI über HTTP ist nicht aktiviert“ und die Empfehlung, das Protokoll im Anschluss an die Installation zu aktivieren. In Organisationen mit Exchange 2013-Servern wird MAPI over HTTP nicht standardmäßig aktiviert. Der zuständige Administrator muss dann die Anweisungen im Artikel Configure MAPI over HTTP befolgen.

Beachten Sie die folgenden Anforderungen zur Aktivierung von MAPI über HTTP.

Verwenden Sie die folgende Matrix, um sicherzustellen, dass Ihre Clients und Server MAPI über HTTP unterstützen.

 

Produkt Exchange 2016 RTM Exchange 2013 SP1 Exchange 2013 RTM Exchange 2010 SP3

Outlook 2016 RTM

  • MAPI über HTTP

  • Outlook Anywhere

  • MAPI über HTTP

  • Outlook Anywhere

Outlook Anywhere

  • RPC

  • Outlook Anywhere

Outlook 2013 SP1

  • MAPI über HTTP

  • Outlook Anywhere

  • MAPI über HTTP

  • Outlook Anywhere

Outlook Anywhere

  • RPC

  • Outlook Anywhere

Outlook 2013 RTM

Outlook Anywhere

Outlook Anywhere

Outlook Anywhere

  • RPC

  • Outlook Anywhere

Outlook 2010 SP2 und Updates KB2956191 und KB2965295 (14. April 2015)

  • MAPI über HTTP

  • Outlook Anywhere

  • MAPI über HTTP

  • Outlook Anywhere

Outlook Anywhere

  • RPC

  • Outlook Anywhere

Outlook 2010 SP2 und früher

Outlook Anywhere

Outlook Anywhere

Outlook Anywhere

  • RPC

  • Outlook Anywhere

Outlook 2007

Outlook Anywhere

Outlook Anywhere

Outlook Anywhere

  • RPC

  • Outlook Anywhere

Die unten aufgeführten Softwareanwendungen und Bedingungen sind Voraussetzung dafür, dass Clients und Server MAPI over HTTP unter Exchange Server 2016 unterstützen. Sobald die genannten Voraussetzungen erfüllt sind, können Sie das Protokoll mithilfe der Anleitung im Artikel Configure MAPI over HTTP für Ihre Organisation aktivieren.

  • Es werden folgende Outlook-Clients unterstützt: Outlook 2016, Outlook 2013 SP1 oder höher und Outlook 2010 SP2 mit den Updates KB2956191 und KB2965295 (14. April 2015).

  • Auf allen Exchange 2016-Servern, die nicht unter Windows Server 2012 R2 ausgeführt werden, müssen Sie Microsoft.NET Framework auf Version 4.5.1 aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von .NET Framework.

  • Installieren Sie eines der folgenden Hotfix-Rollups für .NET Framework 4.5.1 auf allen Exchange 2016-Servern:

 
Anzeigen: