Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Bewährte Methoden für das Ausführen von FreeBSD auf Hyper-V

 

Betrifft: Hyper-V Server 2012, Windows 8.1, Windows Server 2012 R2, Microsoft Hyper-V Server Technical Preview, Windows Server 2012, Hyper-V Server 2012 R2, Windows 10 Technical Preview, Windows Server Technical Preview, Windows 8

Dieses Thema enthält eine Liste der empfohlenen für FreeBSD-VM auf Hyper-V ausgeführt wird.

Wenn der Hyper-V-Speicherdienst-Integration installiert ist, einige Gerätenamen ändern können und die entsprechenden Einträge in Fstab werden nicht mehr gültig. Zur Vermeidung von Problemen mit Fstab können Sie die Namen der Geräte mit UUIDs ersetzen.

System_CAPS_importantWichtig

Stellen Sie eine Sicherungskopie Ihrer Fstab vor jeder Änderung.

  1. Überprüfen Sie Fstab Inhalt, und notieren Sie sich die Namen der Geräte. In diesem Beispiel ist der Stamm-Gerätename ist ada0p2 und der Swap-Gerätename ist ada0p3.

    
    # cat /etc/fstab
    # Device        Mountpoint      FStype  Options Dump    Pass#
    /dev/ada0p2     /               ufs     rw      1       1
    /dev/ada0p3     none            swap    sw      0       0
    
    

  2. Identifizieren Sie die UUIDs Freebsd-Ufs und Freebsd-Swap mithilfe der Gpart Liste Befehl.

    
    # gpart list | grep -A 11 'ada0p2\|ada0p3' | grep 'rawuuid\|type\|Name'
    
       Name: ada0p2
       rawuuid: d1241bc9-1b9e-11e3-8dae-00155ddc3f35
       rawtype: 516e7cb6-6ecf-11d6-8ff8-00022d09712b
       type: freebsd-ufs
       Name: ada0p3
       rawuuid: d126e943-1b9e-11e3-8dae-00155ddc3f35
       rawtype: 516e7cb5-6ecf-11d6-8ff8-00022d09712b
       type: freebsd-swap
    
    

    Die UUID (Rawuuid) für ada0p2 d1241bc9-1b9e-11e3-8dae-00155ddc3f35 und die UUID für ada0p3 d126e943-1b9e-11e3-8dae-00155ddc3f35.

  3. Ersetzen Sie die UUIDs Gerätenamen in Fstab zu.

    
    # vi /etc/fstab
    # Device  Mountpoint          FStype  Options Dump    Pass#
    /dev/gptid/d1241bc9-1b9e-11e3-8dae-00155ddc3f35 /               ufs     rw      1       1
    /dev/gptid/d126e943-1b9e-11e3-8dae-00155ddc3f35 none            swap    sw      0       0
    
    

    Neustart des Systems sicherzustellen, dass die UUIDs funktionsfähig sind. Wenn Sie alle Änderungen rückgängig machen möchten, können Sie Ihre Fstab wiederherstellen, von der Partition unter einem anderen FreeBSD-System bereitstellen.

Die schnelle IDE Treiber steht in Konflikt mit dem Hyper-V-IDE-Treiber in das CD-ROM-Deaktivierung wodurch. Deaktivieren Sie den Treiber schnell IDE, um die CD-ROM zu aktivieren.

  1. Starten Sie den virtuellen Computer.

  2. FreeBSD-Startmenü wählen Sie 6. Wechseln Sie in der Loader-Prompt.

  3. Boot Loader dazu aufgefordert werden Geben Sie den folgenden Befehl ein:

    
    set hw.ata.disk_enable=1
    boot
    
    
    System_CAPS_noteHinweis

    Schritt 3 wird der schnelle IDE-Treiber deaktiviert und hat den ATA-Treiber, die Steuerung der IDE übernehmen. Die virtuelle Maschine sollte jetzt ohne Unterstützung für schnelle IDE starten.

Während des Startvorgangs werden Device-Knoten erstellt, als neue Geräte ermittelt werden. Dies kann bedeuten, dass Gerätenamen ändern können, wenn neue Geräte hinzugefügt werden. Wenn Sie während des Starts einen Stamm bereitstellen Fehler erhalten, sollten Sie permanente GEOM Bezeichnungen für jede Partition IDE zur Vermeidung von Konflikten und Änderungen erstellen.

  1. Starten Sie das System im Einzelbenutzermodus neu. Dies erreichen Sie durch Auswahl der Menüoption "Boot" 4 oder ausführen "Starten einer -s" des Systemstarts aufgefordert. Alternativ können Sie einen bestimmten Kernel starten, durch Angeben der "-s starten". Beachten Sie die Reihenfolge der letzte Befehl.

  2. Erstellen Sie im Einzelbenutzermodus GEOM Bezeichnungen für jede von der IDE Datenträgerpartitionen, die in Ihrem Fstab (Stamm und Swap) aufgeführt. Zum Beispiel:

    
    # cat /etc/fstab
    # Device                Mountpoint      FStype  Options         Dump    Pass#
    /dev/ad0s1b             none            swap    sw              0       0
    /dev/ad0s1a             /               ufs     rw              1       1
    /dev/acd0               /cdrom          cd9660  ro,noauto       0       0
    # glabel label rootfs /dev/ad0s1a
    # glabel label swap /dev/ad0s1b
    # glabel status
    Name  Status  Components
    rootfs N/A    ad0s1a
    swap   N/A    ad0s1b
    
    

    Weitere Informationen zu GEOM Bezeichnungen finden Sie unter: 19,7. Beschriften Datenträgergeräte.

  3. Starten Sie im Mehrbenutzermodus (Standard). Bearbeiten Sie die/etc/fstab die Etiketten enthält. Zum Beispiel:

    
    # Device           Mountpoint  FStype   Options     Dump  Pass#
    /dev/label/swap    none        swap     sw          0     0
    /dev/label/rootfs  /           ufs      rw          1     1
    /dev/acd0          /cdrom      cd9660   ro,noauto   0     0
    
    
Anzeigen: