Benutzerdefinierte Attribute

[Dieses Thema gehört zur Vorabdokumentation und kann in künftigen Versionen geändert werden. Leere Themen wurden als Platzhalter hinzugefügt. Wenn Sie Feedback dazu haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht. Senden Sie uns eine E-Mail an: ExchangeHelpFeedback@microsoft.com.]  

Gilt für:Exchange Server 2016

Zusammenfassung: Erfahren Sie, wie benutzerdefinierte Attribute in Exchange 2016 zum Hinzufügen von Informationen über den E-Mail-Empfänger verwendet werden.

Exchange 2016 umfasst 15 Erweiterungsattribute, die Sie verwenden können, um Informationen über einen Empfänger hinzuzufügen, z. B. eine Mitarbeiter-ID, eine Organisationseinheit (Organizational Unit, OU) oder einen anderen benutzerdefinierten Wert, für den kein Attribut vorhanden ist.

Wenn Sie in früheren Versionen von Exchange diese Informationen in Active Directory speichern wollten, mussten Sie ein Attribut durch Erweitern des Active Directory-Schemas erstellen. Eine Schemaerweiterung erfordert Planung, die Beschaffung von Objekt-IDs (OIDs) für neue Attribute sowie das Testen des Erweiterungsprozesses in einer Testumgebung, bevor die Erweiterung in einer Produktionsumgebung implementiert werden kann. In Exchange 2016 können Schemaerweiterungen nicht in Empfängerfiltern verwendet werden, die von Adresslisten, E-Mail-Adressrichtlinien und dynamischen Verteilergruppen genutzt werden.

Die für Exchange 2016 verfügbaren benutzerdefinierten Attribute werden in Active Directory als ms-Exch-Extension-Attribute1 bis ms-Exch-Extension-Attribute15 bezeichnet. In der Exchange-Verwaltungsshell heißen die entsprechenden Parameter CustomAttribute1 bis CustomAttribute15. Diese Attribute werden nicht von anderen Exchange-Komponenten verwendet. Sie können zum Speichern von Active Directory-Daten verwendet werden, ohne dass das Active Directory-Schema erweitert werden muss.

Bei der Verwendung von benutzerdefinierten Attributen gibt es mehrere Vorteile:

  • Sie vermeiden das Erweitern des Active Directory-Schemas.

  • Sie müssen die Arbeit nicht erledigen, da die Attribute vom Exchange Setup erstellt werden.

  • Sie können die Attribute über die Exchange-Verwaltungskonsole (EAC) oder die Exchange-Verwaltungsshell verwalten. Sie müssen zum Füllen und Anzeigen der Attribute keine benutzerdefinierten Steuerelemente erstellen oder Skripts schreiben.

  • Sie können die Attribute filtern und wiederverwenden, da es sich bei Attributen um filterbare Eigenschaften handelt, die im Parameter Filter mit Empfänger-Cmdlets wie Get-Mailbox verwendet werden können. Sie können auch in der Exchange-Verwaltungskonsole und der Exchange-Verwaltungsshell zum Erstellen von E-Mail-Adressrichtlinien, Adresslisten und dynamischen Verteilergruppen verwendet werden.

Ab Exchange 2010 Service Pack 2 (SP2) wurden fünf mehrwertige benutzerdefinierte Attribute zu Exchange hinzugefügt, damit Sie zusätzliche Informationen für E-Mail-Empfänger speichern können, falls die herkömmlichen benutzerdefinierten Attribute Ihren Anforderungen nicht genügen. Die Parameter ExtensionCustomAttribute1 bis ExtensionCustomAttribute5 können jeweils bis zu 1.300 Werte enthalten. Sie können mehrere Werte in Form einer durch Trennzeichen getrennten Liste angeben. Die folgenden Cmdlets unterstützen diese neue Parameter:

Weitere Informationen zu mehrwertigen Eigenschaften finden Sie unter Ändern von mehrwertigen Eigenschaften.

In zahlreichen Exchange-Bereitstellungen ist das Erstellen einer E-Mail-Adressrichtlinie für alle Empfänger in einer Organisationseinheit ein gängiges Szenario. Die Organisationseinheit ist keine filterbare Eigenschaft, die im Parameter RecipientFilter einer E-Mail-Adressrichtlinie oder einer Adressliste verwendet werden kann.

noteHinweis:
Dynamische Verteilergruppen verfügen über einen zusätzlichen Parameter, mit dem Sie diese auf Empfänger in einer bestimmten Organisationseinheit oder einem bestimmten Container beschränken können.

Wenn die Empfänger in einer bestimmten Organisationseinheit nicht über gemeinsame Eigenschaften wie Abteilung oder Standort verfügen, nach denen Sie filtern können, können Sie eines der benutzerdefinierten Attribute mit einem gemeinsamen Wert füllen, wie in diesem Beispiel gezeigt.

Get-Mailbox -OrganizationalUnit Sales | Set-Mailbox CustomAttribute1 "SalesOU"

Nun können Sie eine E-Mail-Adressrichtlinie für alle Empfänger erstellen, deren Eigenschaft CustomAttribute1 den Wert "SalesOU" hat, wie in diesem Beispiel dargestellt.

New-EmailAddressPolicy -Name "Sales" -RecipientFilter { CustomAttribute1 -eq "SalesOU"} -EnabledEmailAddressTemplates "SMTP:%s%2g@sales.contoso.com"

Sie müssen beim Erstellen von dynamischen Verteilergruppen, E-Mail-Adressrichtlinien oder Adresslisten nicht den Parameter RecipeintFilter verwenden, um benutzerdefinierte Attribute anzugeben. Sie können stattdessen die Parameter von ConditionalCustomAttribute1 bis ConditionalCustomAttribute15 verwenden.

In diesem Beispiel wird eine dynamische Verteilergruppe basierend auf den Empfängern erstellt, deren CustomAttribute1 auf "SalesOU" festgelegt ist.

New-DynamicDistributionGroup -Name "Sales Users and Contacts" -IncludedRecipients "MailboxUsers,MailContacts" -ConditionalCustomAttribute1 "SalesOU"
noteHinweis:
Sie müssen den Parameter IncludedRecipients verwenden, wenn Sie den Parameter Conditional verwenden. Außerdem können Sie nicht den Parameter Conditional verwenden, wenn Sie den Parameter RecipientFilter verwenden. Wenn Sie weitere Filter hinzufügen möchten, um dynamische Verteilergruppen, E-Mail-Adressrichtlinien oder Adresslisten zu erstellen, sollten Sie den Parameter RecipientFilter verwenden.

In diesem Beispiel wird das ExtensionCustomAttribute1 für das Postfach für Kweku aktualisiert, um anzuzeigen, dass er in folgenden Kursen eingeschrieben ist: MATH307, ECON202 und ENGL300.

Set-Mailbox -Identity Kweku -ExtensionCustomAttribute1 MATH307,ECON202,ENGL300

Anschließend wird eine dynamische Verteilergruppe für alle Studierenden des Kurses MATH307 erstellt. Hierbei wird der Parameter RecipientFilter verwendet, dessen ExtensionCustomAttribute1 "MATH307" lautet. In den Parametern für ExtentionCustomAttributes können Sie den Operator -eq anstelle des Operators -like verwenden.

New-DynamicDistributionGroup -Name Students_MATH307 -RecipientFilter {ExtensionCustomAttribute1 -eq "MATH307"}

In diesem Beispiel werden die ExtensionCustomAttribute1-Werte für Kewku aktualisiert, um anzuzeigen, dass er den Kurs ENGL210 hinzugefügt und den Kurs "ECON202" abgewählt hat.

Set-Mailbox -Identity Kweku -ExtensionCustomAttribute1 @{Add="ENGL210"; Remove="ECON202"}
 
Anzeigen: