Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Bestimmen der Gruppenrichtlinie Struktur und die Regel erzwingen

 

Betrifft: Windows 7, Windows 8.1, Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012, Windows 8

Diese Übersicht beschreibt den Prozess, bei der Planung der Bereitstellung von AppLocker-Regeln folgen.

Sie sollten die folgenden Themen, um Informationen zur Struktur von AppLocker-Regeln für die gezielte Geschäftsgruppen in Ihrer Organisation überprüfen:

Wenn Sie bestimmen, wie wie viele Gruppenrichtlinienobjekte (GPOs) erstellen, wenn Sie eine AppLocker-Richtlinie in Ihrer Organisation anwenden, sollten Sie Folgendes:

  • Gibt an, ob Sie neue Gruppenrichtlinienobjekte erstellen oder vorhandene GPOs

  • Gibt an, ob Sie (Software Restriction Policies, SRP) und AppLocker-Richtlinien im selben Gruppenrichtlinienobjekt implementieren

  • GPO-Benennungskonventionen

  • Größenbeschränkungen für das Gruppenrichtlinienobjekt

System_CAPS_noteHinweis

Es ist standardmäßig nicht begrenzt auf die Anzahl der AppLocker-Regeln, die Sie erstellen können. In Windows Server 2008 R2, Gruppenrichtlinienobjekte haben eine Maximalgröße von 2 MB für Leistung. In zukünftigen Versionen wird dieser Grenzwert auf 100 MB ausgelöst.

Nachdem Sie die Gruppenrichtlinie der Gruppenrichtlinienstruktur und regelerzwingung festgelegt haben, notieren Sie Ihre Ergebnisse wie in erläutert Dokument Gruppenrichtlinienstruktur und Erzwingen von AppLocker-Regel.

Anzeigen: