Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Exchange Online Protection-Dienstbeschreibung

 

Gilt für:Office 365

Letztes Änderungsdatum des Themas:2017-03-08

Abrufen von Informationen zu Features und Anforderungen für Exchange Online Protection. Enthält eine Liste von Plänen, die Exchange Online Protection sowie einen Vergleich der Features in diesen Plänen bereitstellt.

Microsoft Exchange Online Protection (EOP) ist ein cloudbasierter Dienst zum Filtern von E-Mails, mit dem Sie Ihre Organisation vor Spam und Schadsoftware schützen können. EOP kann die Verwaltung Ihrer Messagingumgebung und viele der beschwerlichen Aufgaben bei der Verwaltung lokaler Hardware und Software vereinfachen.

EOP kann in erster Linie über die folgenden Methoden für den Nachrichtenschutz eingesetzt werden:

  • In einem eigenständigen Szenario EOP bietet einen cloudbasierten E-Mail-Schutz für Ihre lokale Exchange Server 2013-Umgebung, Legacyversionen von Exchange Server oder andere lokale SMTP-E-Mail-Lösungen.

  • Als Bestandteil von Microsoft Exchange Online EOP schützt standardmäßig cloudgehostete Postfächer von Exchange Online. Weitere Informationen zu Exchange Online finden Sie in der Exchange Online-Dienstbeschreibung.

  • In einer Hybridbereitstellung EOP kann für den Schutz Ihrer Messaging-Umgebung und für die Steuerung von E-Mail-Routing konfiguriert werden, wenn Sie sowohl über lokale als auch über Cloudpostfächer verfügen.

Informationen zum Vergleichen der Features für die verschiedenen Pläne finden Sie unter Vergleichen der Pläne für Office 365 for Business.

Weitere Informationen zum Kauf von Exchange Online Protection finden Sie unter Exchange Online Protection.

Sie können Seiten in den Office 365-Dienstbeschreibungen exportieren, speichern und drucken. Informationen zum Exportieren mehrerer Seiten.

WichtigWichtig:
EOP ersetzt Forefront Online Protection for Exchange (FOPE). Alle FOPE-Kunden werden zu EOP migriert. EOP bietet neben den von FOPE bereitgestellten Schutz- und Kontrollfunktionen einige weitere Funktionen. Weitere Informationen zum Übergang von FOPE zu EOP finden Sie im Forefront Online Protection for Exchange (FOPE)-Übergangscenter.

Weitere Informationen zu neuen Funktionen in EOP finden Sie im Artikel zu Neuerungen in Exchange Online Protection. Einen Vergleich der Funktionen von FOPE und EOP finden Sie in diesem Funktionsvergleich zwischen FOPE und EOP.

EOP ist über die folgenden Abonnementpläne verfügbar:

 

Plan Beschreibung

EOP als eigenständige Lösung

Hier schützt EOP Ihre lokalen Postfächer.

EOP-Funktionen in Exchange Online

Hier schützt EOP Ihre cloudgehosteten Exchange Online-Postfächer.

Exchange Enterprise CAL mit Diensten

Hier schützt EOP Ihre lokalen Postfächer wie EOP als eigenständige Lösung. Außerdem sind DLP-Funktionen (Data Loss Prevention, Verhinderung von Datenverlust) und eine Berichterstellung mithilfe von Webdiensten verfügbar.

Microsoft Exchange Enterprise CAL mit Diensten liefert den E-Mail-Schutz des EOP-Diensts für Ihre lokale Messaging-Umgebung sowie die folgenden Funktionen:

Weitere Informationen zur Lizenzierung von Exchange Enterprise CAL mit Diensten finden Sie im Artikel zum Thema Exchange Server 2013-Lizenzierung.

Wenn Sie über Lizenzen für Exchange Enterprise CAL mit Diensten verfügen und den Dienst bereitstellen möchten, befolgen Sie die Anweisungen unter Einrichten Ihres EOP-Diensts. Die Installationsschritte sind mit den Schritten für die Installation der eigenständigen EOP-Lösung identisch.

HinweisHinweis:
Neue Funktionen für Exchange Enterprise CAL mit Diensten werden gleichzeitig mit Exchange Online bereitgestellt, nicht mit der eigenständigen Installation von EOP. Beachten Sie, dass sich die Bereitstellungszeitpläne für EOP als eigenständige Installation und Exchange Online/Exchange Enterprise CAL mit Diensten geringfügig unterscheiden können.

EOP kann mit einem beliebigen SMTP-E-Mail-Übertragungsagent wie Microsoft Exchange Server 2013 verwendet werden. Informationen zu von EOP unterstützten Betriebssystemen, Webbrowsern und Sprachen finden Sie in den Abschnitten „Unterstützte Browser" und „Unterstützte Sprachen in EOP" unter Exchange Admin Center in Exchange Online Protection.

Beschränkungen in EOP finden Sie unter Beschränkungen von Exchange Online Protection.

Jedes Funktion ist unten aufgeführt. Detailliertere Informationen zu EOP-Funktionen finden Sie unter den Links in der Tabelle. Wenn Exchange Online erwähnt wird, beziehen sich die Informationen üblicherweise auf die Office 365 Enterprise-Dienstfamilie.

 

Funktion

EOP als eigenständige Lösung

EOP-Funktionen in Exchange Online

Exchange Enterprise CAL mit Diensten

Mail recipients

Yes1

Yes1

Ja

Admin role group permissions

Yes2

Ja

Ja

Domain management

Yes3

Yes3

Ja3

Match subdomains

Ja

Ja

Nein

Directory Based Edge Blocking (DBEB)

Ja

Ja

Ja

Transport rules

Ja3, 4, 14

Ja3, 4, 14

Ja

Audit logging

Yes5

Ja

Ja

Data loss prevention (DLP)

Nein

Ja

Yes6

Office 365 Message Encryption

Yes12

Ja

Ja12

Anti-spam protection (integriert)

Ja

Ja

Ja

Customize anti-spam policies

Yes7

Ja

Ja

Anti-malware protection (integriert)

Yes13

Ja

Ja

Customize anti-malware policies

Ja

Ja

Ja

Quarantine: Verwaltung durch Administrator

Ja

Ja

Ja

Quarantine: Selbstverwaltung durch Endbenutzer

Ja

Ja

Ja

Junk Email Reporting Add-in for Microsoft Office Outlook

Ja

Ja

Ja

Junk Email Reporting in Outlook Web App

Yes8

No8

No8

Routing email between Office 365 and your own email servers

Ja

Ja

Ja

Secure messaging with a trusted partner

Ja

Ja

Ja

Safe listing a partner’s IP address

Ja

Ja

Ja

Conditional mail routing

Ja

Ja

Ja

Hybrid mail routing

Ja

Ja

Ja

Office 365 admin center reports

Yes9

Yes10

Ja 9, 10

Excel download application reports

Ja

Ja

Yes11

Reporting using web services

Nein

Ja

Ja

Message trace

Yes15

Yes15

Ja

Access to the Office 365 admin center

Ja

Ja

Ja

Access to the Exchange admin center (EAC)

Ja

Ja

Ja

Remote Windows PowerShell access

Yes2

Ja

Ja

HinweisHinweis:
1   E-Mail-Benutzer werden als „Postfächer" definiert und können zusammen mit externen E-Mail-Kontakten direkt in der Exchange-Verwaltungskonsole hinzugefügt, entfernt und anderweitig verwaltet werden.
2   Keine RBAC-Anpassung. Nur Administratorrollen.
3   In der Exchange-Verwaltungskonsole können verwaltete Domänen angezeigt und Domänentypen bearbeitet werden. Alle anderen Aufgaben zur Domänenverwaltung müssen im Office 365-Admin Center ausgeführt werden.
4   In Exchange Online und EOP sind jeweils unterschiedliche flexible Kriterien und Aktionen verfügbar. Eine Auflistung der in EOP verfügbaren Kriterien und Aktionen finden Sie unter Transportregelbedingungen und Transportregelaktionen. Eine Auflistung der in Exchange Online verfügbaren Kriterien und Aktionen finden Sie unter Nachrichtenflussregelbedingungen und Aktionen für Nachrichtenflussregeln.
5   Die EOP-Überwachungsberichte sind eine Teilmenge der Exchange Online-Überwachungsberichte und enthalten keine Informationen zu Postfächern.
6   DLP-Richtlinientipps sind für Kunden von Exchange Enterprise CAL mit Diensten nicht verfügbar.
7   Die standardmäßige Inhaltsfilteraktion besteht darin, Spamnachrichten in die Junk-E-Mail-Ordner der Empfänger zu verschieben. Damit das in lokalen Postfächern funktioniert, müssen Sie auch zwei Exchange-Transportregeln auf Ihren lokalen Servern konfigurieren, um von EOP hinzugefügte Spamkopfzeilen zu erkennen. Weitere Informationen finden Sie unter Sicherstellen, dass Spam an die Junk-E-Mail-Ordner der einzelnen Benutzer geleitet wird.
8   Diese Funktion steht derzeit den Exchange Server 2013 Service Pack 1 (SP1)-Kunden zur Verfügung, deren Posteingänge von EOP gefiltert werden, und wird in Kürze auch für Exchange Online-Kunden zugänglich sein.
9   Die EOP-Berichte sind eine Teilmenge der Exchange Online-Berichte und enthalten keine Informationen zu Postfächern.
10   Enthält DLP-Berichte.
11   Kunden von Exchange Enterprise CAL mit Diensten sollten die Arbeitsmappe durch Auswahl des Exchange Online-Diensts anstatt des Exchange Online Protection-Diensts installieren.
12   Wird für lokale Kunden unterstützt, die Azure-Rechteverwaltung (RMS) erwerben und Exchange Online Protection zum Routen von E-Mails über Exchange Online verwenden.
13   Scannt ein- und ausgehende Nachrichten, scannt aber keine internen Nachrichten, die ein Absender Ihrer Organisation an einen Empfänger in Ihrer Organisation gesendet hat.
14 In Exchange Online und EOP sind unterschiedliche Prädikate und Aktionen verfügbar.
15 Hybridsetup steht nicht über den Hybrid-Assistenten zur Verfügung, Sie können die Einrichtung jedoch manuell vornehmen, wenn Sie über Exchange SP1 verfügen.

Kommentare oder Fragen zu diesem Thema? Senden Sie Ihr Feedback an Feedback zur Office 365-Dienstbeschreibung. Benötigen Sie Hilfe zu Office 365? Besuchen Sie das Microsoft-Supportcenter. Möchten Sie mit einem Kundendienstmitarbeiter chatten? Wechseln Sie zur Seite Einen Plan auswählen, und klicken Sie im roten Banner am oberen Rand auf Jetzt chatten.

 
Anzeigen: