Grenzwerte für den Exchange-Informationsspeicher

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-03-09

In MicrosoftExchange Server 2010 wurden Verbindungs- und Verwendungsgrenzwerte für den Exchange-Informationsspeicher festgelegt, um zu verhindern, dass eine einzelne Anwendung oder ein einzelner Benutzer alle verfügbaren Verbindungen mit dem Exchange-Informationsspeicher verwendet. Wenn ein einzelner Benutzer oder eine einzelne Anwendung alle Verbindungen verwenden darf, können andere Benutzer oder Anwendungen nicht auf den Exchange-Informationsspeicher zugreifen. Dies kann zu Downtime führen.

HinweisHinweis:
Für Verbindungen, die von Konten mit Administratorrechten hergestellt werden, wurden die Sitzungslimits auf maximal 64.000 Sitzungen pro Server erhöht.

Inhalt

Terminologie

Sitzungslimits

Limits für geöffnete Elemente

Größenlimit für Elemente

Sie sollten die folgenden Begriffe kennen, um die Arten von Verbindungen zu verstehen, die in diesem Thema vorkommen.

Sitzungen

Sitzungen stellen die Verbindungen dar, die von Diensten und Clientanwendungen wie Microsoft Outlook verwendet werden, um Verbindungen mit dem Exchange-Informationsspeicher herzustellen. Dienste und Clients können zu einem bestimmten Zeitpunkt über mehrere Sitzungen verfügen. Die Begriffe Verbindungen und Sitzungen können synonym verwendet werden.

Threads

Threads sind gleichzeitig ausgeführte Anforderungen an den Exchange-Informationsspeicher. Wenn beispielsweise ein Benutzer einen Ordner in Outlook öffnet, führt Outlook im Auftrag des Benutzers eine Anforderung an den Exchange-Informationsspeicher aus. Diese Anforderung entspricht während ihrer Ausführung einem einzelnen Thread.

Sind also 75 Benutzer gleichzeitig an einem Server angemeldet, entspricht dies 75 Sitzungen. Von diesen 75 Sitzungen stellen jedoch möglicherweise nur 5 Anforderungen über Threads.

Zurück zum Seitenanfang

In der folgenden Tabelle sind die Arten von Clientverbindungen mit dem Exchange-Informationsspeicher und die auf diesen Verbindungen basierenden Limits aufgeführt. Wenn Sie die Sitzungslimits ändern möchten, lesen Sie den Abschnitt "Konfigurieren von Sitzungslimits" unmittelbar nach der Tabelle.

Die Verbindungsarten lauten wie folgt:

  • Max. gleichzeitige Threads pro Server   Gibt die maximale Anzahl gleichzeitiger Threads an, die ein Exchange-Dienst auf einem Postfachserver ausführen kann.

  • Max. Sitzungen pro Server   Gibt die maximale Anzahl gleichzeitiger Sitzungen an, die ein Exchange-Dienst auf einem Postfachserver geöffnet haben kann.

  • Max. Benutzersitzungen pro Server   Gibt die maximale Anzahl von Sitzungen mit einem bestimmten Protokoll für einen einzelnen Benutzer an.

 

Art des Clients Max. gleichzeitige Threads pro Server Max. Sitzungen pro Server Standardanzahl der Benutzersitzungen pro Server

Admin

50

10,000

Nicht zutreffend

Verfügbarkeitsdienst

50

10,000

16

Inhaltsindizierung

50

10,000

Nicht zutreffend

Exchange ActiveSync

Nicht zutreffend

Nicht zutreffend

16

Exchange-Webdienste

Nicht zutreffend

Nicht zutreffend

16

Verwaltung

Nicht zutreffend

Nicht zutreffend

16

MAPI on the Middle Tier (MoMT)

Nicht zutreffend

Nicht zutreffend

32

MSExchangeMailboxAssistants: Ereignisse

50

10,000

Nicht zutreffend

MSExchangeMailboxAssistants: mit Zeitgeber

50

10,000

Nicht zutreffend

MSExchange-Remoteprozeduraufruf

Nicht zutreffend

Nicht zutreffend

16

Microsoft Office Outlook Web App

Nicht zutreffend

Nicht zutreffend

16

POP3 und IMAP4

Nicht zutreffend

Nicht zutreffend

16

Transport

50

10,000

Nicht zutreffend

Unified Messaging

Nicht zutreffend

Nicht zutreffend

16

Sonstige

Nicht zutreffend

Nicht zutreffend

16

Sie können die Standardwerte für die Sitzungslimits ändern.

HinweisHinweis:
Wenn Sie die Sitzungslimits ändern möchten, müssen Sie sie auf allen Postfachservern in allen Database Availability Groups (DAGs) ändern. Wenn Sie nicht auf allen Servern die gleichen Änderungen vornehmen, erhalten Sie ein inkonsistentes Ergebnis. Zur Erhöhung des Sitzungslimits auf dem Clientzugriffsserver muss für RCAMaxConcurrency in der Einschränkungsrichtlinie ein höherer Wert eingegeben werden. Weitere Informationen finden Sie unter Set-ThrottlingPolicy.
VorsichtAchtung:
Eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung kann zu schwerwiegenden Problemen führen, die eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen kann. Durch fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung verursachte Probleme können unter Umständen nicht mehr behoben werden. Sichern Sie alle wichtigen Daten, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.
  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor (regedit).

  2. Navigieren Sie zum folgenden Registrierungsunterschlüssel:

    \\HKEY_LOCAL_MACHINE \SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\ParametersSystem.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ParametersSystem, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert (32-Bit).

    Der neue Wert wird im Ergebnisbereich erstellt.

  4. Benennen Sie den Schlüssel in einen der folgenden Werte um, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    • Maximum Allowed Sessions Per User   Dieser Wert gibt die maximal zulässige Anzahl von Sitzungen pro Benutzer an.

    • Maximal zulässige Dienstsitzungen pro Benutzer   Dieser Wert gibt die maximal zulässige Anzahl von Dienstsitzungen pro Benutzer an.

    • Maximum Allowed Exchange Sessions Per Service   Dieser Wert gibt die maximal zulässige Anzahl von Exchange-Sitzungen pro Dienst an. Der Standardwert ist 10.000, der Höchstwert 65536.

    • Maximum Allowed Concurrent Exchange Sessions Per Service   Dieser Wert gibt die maximal zulässige Anzahl von gleichzeitigen Exchange-Sitzungen pro Dienst an.

    • Disable Session Limit   Dieser Wert setzt Sitzungslimits außer Kraft. Legen Sie den Wert auf 0 fest, um Sitzungslimits zu deaktivieren. Legen Sie den Wert auf 1 fest, um Sitzungslimits zu aktivieren.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den gerade erstellten Schlüssel, und klicken Sie dann auf Ändern.

  6. Geben Sie im Feld Wertdie Anzahl der Objekte ein, auf die Sie diesen Eintrag beschränken möchten, und klicken Sie dann auf OK. Die Standardeinstellungen sehen Sie in der vorstehenden Tabelle.

Zurück zum Seitenanfang

Limits für geöffnete Elemente begrenzen die Anzahl von Elementen, die ein einzelnes Postfach in einer einzelnen Sitzung öffnen kann. Ein Benutzer kann jedoch mehrere Sitzungen gleichzeitig öffnen. Er kann also beispielsweise mit zwei geöffneten Sitzungen 1.000 Ordner öffnen.

Wenn Sie diese Limits ändern möchten, lesen Sie den Abschnitt "Konfigurieren von Limits für geöffnete Elemente" unmittelbar nach der Tabelle.

 

Elementtyp Registrierungsobjekttyp Max. geöffnet pro Sitzung

ACL-Ansicht

objtACLView

50

Anlage

objtAttachment

500

Anlagenansicht

objtAttachmentView

500

Cstream

objtCStream

50

Ordner

objtFolder

500

Ordneransicht

objtFolderView

500

FX-Zielstream

objtFXDstStrm

50

FX-Quellstream

objtFXSrcStrm

50

Nachricht

objtMessage

250

Nachrichtenansicht

objtMessageView

500

Benachrichtigung

objtNotify

500,000

Regelansicht

objtRulesView

50

Stream

objtStream

250

Sie können die maximale Anzahl von Ressourcen begrenzen, die ein MAPI-Client gleichzeitig verwenden kann.

HinweisHinweis:
Wenn Sie die Limits für geöffnete Elemente ändern möchten, müssen Sie sie auf allen Postfachservern in allen DAGs und Clientzugriffsarrays ändern. Wenn Sie nicht auf allen Servern die gleichen Änderungen vornehmen, erhalten Sie ein inkonsistentes Ergebnis.
VorsichtAchtung:
Eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung kann zu schwerwiegenden Problemen führen, die eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen kann. Durch fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung verursachte Probleme können unter Umständen nicht mehr behoben werden. Sichern Sie alle wichtigen Daten, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.
  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor ("regedit").

  2. Navigieren Sie zum folgenden Registrierungsunterschlüssel:

    \\HKEY_LOCAL_MACHINE \SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\ParametersSystem

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ParametersSystem, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie dann auf Schlüssel.

    In der Konsolenstruktur wird ein neuer Schlüssel erstellt.

  4. Benennen Sie den Schlüssel in MaxObjsPerMapiSession um, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf MaxObjsPerMapiSession, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert (32-Bit).

    Der neue Wert wird im Ergebnisbereich erstellt.

  6. Benennen Sie den Schlüssel in <Objekttyp> um. Dabei steht <Objekttyp> für den Namen des Registrierungsobjekttyps, den Sie ändern. Wenn Sie beispielsweise die Anzahl der Nachrichten ändern möchten, die geöffnet werden können, verwenden Sie objtMessage. Drücken Sie die EINGABETASTE.

  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den gerade erstellten Schlüssel, und klicken Sie dann auf Ändern.

  8. Geben Sie im Feld Wertdaten die Anzahl der Objekte ein, auf die Sie diesen Eintrag begrenzen möchten, und klicken Sie dann auf OK. Geben Sie z. B. 350 ein, um den Wert für das Objekt zu erhöhen.

  9. Starten Sie den Microsoft Exchange-Informationsspeicherdienst neu.

Zurück zum Seitenanfang

Größenlimits für Elemente gelten für Elemente in einem Benutzerpostfach.

Größenlimits für Elemente können mit den Parametern MaxSendSize und MaxReceiveSize für die folgenden Cmdlets konfiguriert werden:

 

Elementtyp Limit

Nachricht (gespeichert)

Maximale Größe von "SendLimit", "ReceiveLimit"

Nachricht (gesendet)

Maximale Größe von "SendLimit"

Anlagen

Maximale Anzahl von Anlagen pro Nachricht = 1.024

Zurück zum Seitenanfang

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: