Deaktivieren der Timeouterkennung für den Exchange-Informationsspeicher

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2010-07-29

Ein fehlerhafter Zustand des Exchange-Informationsspeichers weist entweder auf einen Deadlock für Threads oder darauf hin, dass Threads in anderer Weise nicht ordnungsgemäß ausgeführt werden. Wenn mehr als fünf Threads für ein einzelnes Postfach, zehn Threads für eine einzelne Datenbank oder zwanzig Threads für einen einzelnen Server ermittelt werden, deren Bearbeitung innerhalb einer Minute nicht fortgesetzt wurde, wird auf dem Server ein Timeout gemeldet. Folgende Leistungsindikatoren weisen auf Timeouts hin:

  • RPC-Anforderungstimeout für Postfach erkannt

  • RPC-Anforderungstimeout für Datenbank erkannt

  • RPC-Anforderungstimeout für Server erkannt

Der Exchange-Informationsspeicher protokolliert außerdem die folgenden Ereignisse mit der Quelle MSExchangeIS auf dem Server:

  • Ereignis 10025   Meldet einen Timeout auf dem Exchange-Server

  • Ereignis 10026   Meldet einen Timeout für die Datenbank

  • Ereignis 10027   Meldet einen Timeout für ein einzelnes Postfach

Bei der Ermittlung eines Timeouts für ein einzelnes Postfach wird dieses als potenziell schädlich eingestuft, und ebenso wie bei einem Ausfall wird der Wert der Eigenschaft CrashCount erhöht. Dies kann unter Umständen dazu führen, dass das Postfach isoliert wird. Aus diesem Grund möchten Sie möglicherweise die Timeouterkennung für den Exchange-Informationsspeicher für Postfachserver deaktivieren, für die regelmäßig viele Threads ausgeführt werden.

VorsichtAchtung:
Eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung kann zu schwerwiegenden Problemen führen, die eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen kann. Durch fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung verursachte Probleme können unter Umständen nicht mehr behoben werden. Sichern Sie alle wichtigen Daten, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.
  1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor (regedit).

  2. Navigieren Sie zum folgenden Unterschlüssel:

    \\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\<Servername>

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf <Servername>, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert (32-Bit). Der neue DWORD-Wert wird im Ergebnisbereich angezeigt.

  4. Benennen Sie den Schlüssel in DisableTimeoutDetection um, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf DisableTimeoutDetection, und klicken Sie dann auf Ändern.

  6. Ändern Sie den Wert in 1.

  7. Klicken Sie auf OK.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: