Test-SPContentDatabase

 

Gilt für:SharePoint Foundation 2013, SharePoint Server 2013 Enterprise

Letztes Änderungsdatum des Themas:2016-10-06

Testet eine Inhaltsdatenbank.

Test-SPContentDatabase [-Identity] <SPContentDatabasePipeBind> [-AssignmentCollection <SPAssignmentCollection>] [-DatabaseCredentials <PSCredential>] [-ExtendedCheck <SwitchParameter>] [-ServerInstance <SPDatabaseServiceInstancePipeBind>] [-ShowLocation <SwitchParameter>] [-ShowRowCounts <SwitchParameter>]
Test-SPContentDatabase -Name <String> -WebApplication <SPWebApplicationPipeBind> [-AssignmentCollection <SPAssignmentCollection>] [-DatabaseCredentials <PSCredential>] [-ExtendedCheck <SwitchParameter>] [-ServerInstance <SPDatabaseServiceInstancePipeBind>] [-ShowLocation <SwitchParameter>] [-ShowRowCounts <SwitchParameter>]

Das Cmdlet umfasst mehrere Parametersätze. Sie können nur Parameter aus einem der Parametersätze verwenden und können Parameter aus unterschiedlichen Parametersätzen nicht miteinander kombinieren. Weitere Informationen zur Verwendung von Parametersätzen finden Sie unter Cmdlet-Parametersätze.

Verwenden Sie das Cmdlet Test-SPContentDatabase zum Testen einer Inhaltsdatenbank anhand einer Webanwendung, um zu prüfen, ob alle Anpassungen, auf die in der Inhaltsdatenbank verwiesen wird, auch in der Webanwendung installiert sind. Dieses Cmdlet kann für eine Inhaltsdatenbank ausgegeben werden, die aktuell mit der Farm verbunden ist, oder für eine Inhaltsdatenbank, die nicht mit der Farm verbunden ist. Es kann zum Testen von Inhaltsdatenbanken aus SharePoint 2010-Produkte und aus SharePoint-Produkte und -Technologien verwendet werden.

HinweisHinweis:
Das Cmdlet Test-SPContentDatabase ändert nicht die Daten oder die Struktur der Inhaltsdatenbank, kann während der Tests jedoch zu einer Belastung der Datenbank führen, wodurch die Datenbank vorübergehend für die Nutzung gesperrt wird. Das Cmdlet sollte nur für Inhaltsdatenbanken verwendet werden, die gegenwärtig nur von wenigen Benutzern oder gar nicht verwendet wird.

SharePoint 15-Verwaltungsshell

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

Identity

Erforderlich

Microsoft.SharePoint.PowerShell.SPContentDatabasePipeBind

Gibt eine vorhandene verbundene SharePoint 2013-Inhaltsdatenbank für einen der beiden Parametersätze im Format einer GUID oder eines Datenbanknamen an, sofern dieser eindeutig ist.

Name

Erforderlich

System.String

Gibt die vorhandene Inhaltsdatenbank an, die getestet werden soll.

Bei dem Typ muss es sich um einen gültigen Namen einer SharePoint-Inhaltsdatenbank handeln, z. B. SPContentDB1.

WebApplication

Erforderlich

Microsoft.SharePoint.PowerShell.SPWebApplicationPipeBind

Gibt die SharePoint-Webanwendung an, die zum Testen der Inhaltsdatenbank verwendet werden soll.

Bei dem Typ muss es sich um eine gültige GUID im Format 12345678-90ab-cdef-1234-567890bcdefgh, einen gültigen Namen einer SharePoint-Webanwendung (z. B. MyOfficeApp1) oder eine Instanz eines gültigen SPWebApplication-Objekts handeln.

AssignmentCollection

Optional

Microsoft.SharePoint.PowerShell.SPAssignmentCollection

Verwaltet Objekte zum Zweck der ordnungsgemäßen Beseitigung. Die Verwendung von Objekten wie beispielsweise SPWeb oder SPSite kann sehr viel Arbeitsspeicher erfordern, und für die Verwendung dieser Objekte in Windows PowerShell-Skripts muss der Arbeitsspeicher entsprechend verwaltet werden. Mit dem SPAssignment-Objekt können Sie einer Variablen Objekte zuweisen und die Objekte beseitigen, wenn sie nicht mehr benötigt werden, um Arbeitsspeicher freizugeben. Wenn die Objekte SPWeb, SPSite oder SPSiteAdministration verwendet werden, werden diese automatisch beseitigt, falls keine Zuweisungsauflistung oder kein Global-Parameter verwendet wird.

HinweisHinweis:
Wenn der Global-Parameter verwendet wird, sind alle Objekte im globalen Speicher enthalten. Es kann vorkommen, dass nicht genügend Arbeitsspeicher vorhanden ist, falls Objekte nicht sofort verwendet werden oder mit dem Befehl Stop-SPAssignment beseitigt werden.

DatabaseCredentials

Optional

System.Management.Automation.PSCredential

Gibt das PSCredential-Objekt an, in dem der Benutzername und das Kennwort für die SQL Server-Authentifizierung bei der Datenbank enthalten sind.

Bei dem Typ muss es sich um ein gültiges PSCredential-Objekt handeln.

ExtendedCheck

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Führt während des Upgrades durch Datenbankanfügungen eine Prüfung auf inkonsistente Authentifizierungsmodi durch.

Der ausgewählte Modus (forderungsbasiert oder klassisch) muss in beiden Versionen der gleiche sein.

ServerInstance

Optional

Microsoft.SharePoint.PowerShell.SPDatabaseServiceInstancePipeBind

Gibt die Instanz des Datenbankdienstes an, die zum Testen der angegebenen Inhaltsdatenbank verwendet werden soll.

Bei dem Typ muss es sich um eine gültige GUID wie 12345678-90ab-cdef-1234-567890bcdefgh, einen gültigen Namen einer SQL Server-Instanz (z. B. DBSvrInstance1) oder eine Instanz eines gültigen SPDatabaseServiceInstance-Objekts handeln.

ShowLocation

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Gibt die Speicherorte innerhalb der Datenbank an, an denen fehlende Vorlagen und Features verwendet werden. Typischerweise liegt der Bereich für gemeldete Speicherorte innerhalb der Websitesammlungen, die sich innerhalb der angegebenen Datenbank befinden.

HinweisHinweis:
Durch die Verwendung des Parameters erhöht sich der Zeitaufwand für die Durchführung des Testverfahrens deutlich.

ShowRowCounts

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Gibt Datenbankstatistiken zurück, die als Zeilenanzahl in den Tabellen der Inhaltsdatenbank angezeigt werden.

----------------------------BEISPIEL 1-----------------------

Test-SPContentDatabase -name "test1" -webapplication http://sitename -ServerInstance "SQL2"

In diesem Beispiel wird die Inhaltsdatenbank test1 mit der Webanwendung sitename getestet, und es wird eine Liste der Probleme zurückgegeben.

HinweisHinweis:
Wenn Sie einen anderen Datenbankserver oder einen Alias für die Datenbank verwenden (z. B. DatabaseServer2), müssen Sie die -ServerInstance “DatabaseServer2”-Syntax verwenden, um falsch positive Fehler in Bezug auf die bereits vorhandene Website zu vermeiden.

----------------------------BEISPIEL 2-----------------------

$DB = Get-SPContentDatabase -site http://contoso.com
Test-SPContentDatabase $DB -showrowcounts

In diesem Beispiel wird die Inhaltsdatenbank abgerufen, die die Websitesammlung an http://contoso.com, enthält. Anschließend wird die Datenbank mit der Webanwendung getestet, die als Host dient, um Probleme festzustellen. Neben der Anzeige einer Liste der Ergebnisse durch Angabe des Parameters ShowRowCounts werden hiermit auch die Tabellengrößeneigenschaften aus der Inhaltsdatenbank zurückgegeben.

Anzeigen: