Erstellen eines Remotepostfachs

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-03-19

Verwenden Sie den Assistenten für neue Remotepostfächer, um einen E-Mail-aktivierten Benutzer in Ihrer lokalen Exchange Server 2010-Organisation sowie ein zugeordnetes Postfach im Cloud-basierten Dienst zu erstellen.

Ein Remotepostfach umfasst einen E-Mail-aktivierten Benutzer im lokalen Active Directory sowie ein zugeordnetes Postfach im Cloud-basierten Dienst. Beim Erstellen eines neuen Remotepostfachs wird der E-Mail-aktivierte Benutzer in Ihrem lokalen Active Directory erstellt. Dieses neue Benutzerobjekt wird dann mithilfe der Verzeichnissynchronisierung (sofern konfiguriert) automatisch mit dem Cloud-basierten Dienst synchronisiert, der es anschließend in ein Benutzerpostfach umwandelt. Remotepostfächer können als normale Benutzerpostfächer oder als Ressourcenpostfächer für Besprechungsräume und Geräte erstellt werden.

Damit ein Postfach im Dienst erstellt werden kann, müssen die Verzeichnissynchronisierung und die Nachrichtenübermittlung für das Postfach ordnungsgemäß konfiguriert sein. Das Postfach wird nicht sofort, sondern basierend auf dem Zeitplan für die Verzeichnissynchronisierung im Dienst erstellt.

Weitere Informationen zu Remotepostfächern finden Sie unter Understanding Remote Mailboxes.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Remotepostfächern gibt? Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Benutzerpostfächern.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Remotepostfächer" im Thema Postfachberechtigungen.

Wenn Sie Remotepostfächer erstellen möchten, muss dieser Assistent für jedes Remotepostfach einzeln ausgeführt werden. Der Assistent kann nicht verwendet werden, um mehrere Remotepostfächer gleichzeitig zu erstellen.

  1. Klicken Sie in der Konsolenstruktur auf Empfängerkonfiguration.

  2. Klicken Sie im Aktionsbereich auf Neues Remotepostfach.

  3. Wählen Sie auf der Seite Einführung eine der folgenden Optionen aus:

    • Benutzerpostfach   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um ein Remotepostfach im Cloud-basierten Dienst zu erstellen, das sich im Besitz eines Benutzers befindet und von diesem für das Senden und Empfangen von E-Mail-Nachrichten verwendet wird. Remotebenutzerpostfächer können nicht zum Planen von Ressourcen verwendet werden.

    • Raumpostfach   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um ein Remotepostfach im Cloud-basierten Dienst zu erstellen, das als Standortressource zum Planen von Besprechungen verwendet werden soll. Remoteraumpostfächer können als Ressourcen in Besprechungsanfragen eingefügt und so konfiguriert werden, dass eingehende Anfragen automatisch verarbeitet werden.

    • Gerätepostfach   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um ein Remotepostfach im Cloud-basierten Dienst zu erstellen, das als Ressource zum Planen von Besprechungen verwendet werden soll. Remotegerätepostfächer können als Ressourcen in Besprechungsanfragen eingefügt und so konfiguriert werden, dass eingehende Anfragen automatisch verarbeitet werden.

      Es hat sich bewährt, Postfächer für gemeinsam verwendete Geräte wie Projektoren oder Audiogeräte, die in verschiedenen Besprechungsräumen zum Einsatz kommen, zu erstellen.

  4. Füllen Sie auf der Seite Benutzerinformationen die folgenden Felder aus:

    • Geben Sie die lokale Organisationseinheit an, anstatt eine Standardorganisationseinheit zu verwenden   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um eine andere Organisationseinheit als die Standardorganisationseinheit (bei der es sich um den Empfängerbereich handelt) auszuwählen.

    • Vorname   Verwenden Sie dieses Feld, um den Vornamen des Benutzers einzugeben. Dieses Feld ist optional.

    • Initialen   Verwenden Sie dieses Textfeld, um die Initialen des Benutzers einzugeben. Dieses Feld ist optional.

    • Nachname   Verwenden Sie dieses Feld, um den Nachnamen des Benutzers einzugeben. Dieses Feld ist optional.

    • Name   Geben Sie in diesem Feld einen Namen für den Benutzer ein. Dies ist der Name, der in Active Directory aufgeführt wird. Dieses Feld wird automatisch mit den Namen aufgefüllt, die Sie in den Feldern Vorname, Initialen und Nachname eingegeben haben. Wenn Sie diese Felder nicht verwendet haben, müssen Sie in diesem Feld einen Namen eingeben. Der Name darf nicht länger als 64 Zeichen sein.

    • Benutzeranmeldename (Benutzerprinzipalname)   Geben Sie in dieses Feld den Namen ein, den der Benutzer zum Anmelden beim Remotepostfach verwendet. Der Benutzeranmeldename besteht aus einem Benutzernamen und einem Suffix. Normalerweise ist das Suffix der Name der Domäne, in der sich das Benutzerkonto befindet. Dies ist ein Pflichtfeld.

    • Kennwort   Verwenden Sie dieses Feld, um das Kennwort einzugeben, das der Benutzer für die Anmeldung am Remotepostfach verwenden muss.

      HinweisHinweis:
      Stellen Sie sicher, dass das angegebene Kennwort den Anforderungen hinsichtlich Länge, Komplexität und Verlauf der Domäne entspricht, in der Sie das Benutzerkonto erstellen.
    • Kennwort bestätigen   Verwenden Sie dieses Feld zum Bestätigen des Kennworts, das Sie im Feld Kennwort eingegeben haben.

    • Benutzer muss Kennwort bei der nächsten Anmeldung ändern   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn der Benutzer das Kennwort bei der ersten Anmeldung beim Remotepostfach neu festlegen soll.

      Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, wird der neue Benutzer bei der erstmaligen Anmeldung über ein Dialogfeld aufgefordert, das Kennwort zu ändern. Der Benutzer kann erst dann Aufgaben ausführen, wenn das Kennwort erfolgreich geändert wurde.

  5. Aktivieren Sie auf der Seite Archivpostfach das Kontrollkästchen Archivpostfach hinzufügen, um ein Archivpostfach mit dem Remotepostfach im Cloud-basierten Dienst zu verknüpfen. Das Archivpostfach wird ebenfalls im Cloud-basierten Dienst erstellt. Wenn Sie für das Remotepostfach ein Archivpostfach erstellen, werden Postfachelemente automatisch entsprechend den standardmäßigen Aufbewahrungsrichtlinien oder den von Ihnen definierten Einstellungen aus dem primären Postfach in das Archiv verschoben. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu persönlichen Archiven.

  6. Überprüfen Sie auf der Seite Neues Remotepostfach Ihre Konfigurationseinstellungen. Um Konfigurationsänderungen vorzunehmen, klicken Sie auf Zurück. Zum Erstellen des neuen Remotepostfachs klicken Sie auf Neu.

  7. Überprüfen Sie Folgendes auf der Seite Fertigstellung, und klicken Sie dann zum Schließen des Assistenten auf Fertig stellen:

    • Der Status Abgeschlossen gibt an, dass der Assistent die Aufgabe erfolgreich ausgeführt hat.

    • Der Status Fehler zeigt an, dass der Task nicht abgeschlossen wurde. Wenn die Aufgabe fehlschlägt, durchsuchen Sie die Zusammenfassung nach einer Erklärung, und klicken Sie dann auf Zurück, um Konfigurationsänderungen vorzunehmen.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Remotepostfächer" im Thema Postfachberechtigungen.

In diesem Beispiel wird ein E-Mail-aktivierter Benutzer im lokalen Active Directory sowie ein zugeordnetes Remotepostfach im Cloud-basierten Dienst für den Benutzer Chris Ashton mit den folgenden Details erstellt:

  • Der Alias für das Remotepostfach lautet "Chris".

  • Der Vorname des Benutzers lautet "Chris", der Nachname "Ashton".

  • Der Name und Anzeigename lautet "Chris Ashton".

  • Der Benutzerprinzipalname (User Principal Name, UPN) ist "ChrisAshton@contoso.com".

  • Der E-Mail-aktivierte Benutzer wird im Container "Users" der lokalen Organisationseinheit erstellt.

New-RemoteMailbox -Alias chris -Name "Chris Ashton" -FirstName Chris -LastName Ashton -DisplayName "Chris Ashton" -UserPrincipalName ChrisAshton@contoso.com -OnPremisesOrganizationalUnit Users

Da der Parameter RemoteRoutingAddress nicht angegeben wird, berechnet Exchange die SMTP-Adresse des Remotepostfachs im Cloud-basierten Dienst automatisch. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Nachrichtenübermittlung zwischen der lokalen Organisation und dem Cloud-basierten Dienst konfiguriert wurde. Es wird zudem vorausgesetzt, dass die Verzeichnissynchronisierung konfiguriert wurde.

In diesem Beispiel wird ein Postfach für einen Besprechungsraum im dritten Stock mit den folgenden Angaben erstellt:

  • Der Alias des Remoteraumpostfachs lautet "3rdfloorconf".

  • Der Vorname lautet "3rd Floor", der Nachname "Conference Room".

  • Der Name und Anzeigename lautet "3rdFloor Conference Room".

  • Der Benutzerprinzipalname lautet "3rdfloorconf@contoso.com".

  • Der E-Mail-aktivierte Benutzer wird im Container "Room" der lokalen Organisationseinheit erstellt.

New-RemoteMailbox -Alias 3rdfloorconf -Name "3rdFloor Conference Room" -FirstName "3rd Floor" -LastName "Conference Room" -DisplayName "3rdFloor Conference Room" -UserPrincipalName 3rdfloorconf@contoso.com -OnPremisesOrganizationalUnit Conference -Room

Da der Parameter RemoteRoutingAddress nicht angegeben wird, berechnet Exchange die SMTP-Adresse des Remotepostfachs im Cloud-basierten Dienst automatisch. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Nachrichtenübermittlung zwischen der lokalen Organisation und dem Cloud-basierten Dienst konfiguriert wurde. Es wird zudem vorausgesetzt, dass die Verzeichnissynchronisierung konfiguriert wurde.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Remotepostfächer" im Thema Postfachberechtigungen.

In diesem Beispiel wird der lokale Benutzer "john@contoso.com" für E-Mail aktiviert, und es wird ein zugeordnetes Remotepostfach im Cloud-basierten Dienst erstellt.

Enable-Mailbox john@contoso.com

Um mehrere Benutzer für E-Mail zu aktivieren und die zugeordneten Remotepostfächer im Cloud-basierten Dienst zu erstellen, können Sie auch das Cmdlet Enable-RemoteMailbox verwenden. Zu diesem Zweck werden die Ergebnisse des Cmdlets Get-User an das Cmdlet Enable-RemoteMailbox weitergeleitet. Wenn Sie das Cmdlet Get-User ausführen, dürfen nur Benutzer zurückgegeben werden, die noch nicht für E-Mail aktiviert wurden. Dazu müssen Sie für den Parameter RecipientTypeDetails den Wert "User" angeben. Sie können den Umfang der zurückgegebenen Ergebnisse mithilfe des Parameters Filter begrenzen, um nur Benutzer zurückgegeben, die die von Ihnen angegebenen Kriterien erfüllen. Anschließend können Sie das Ergebnis an das Cmdlet Enable-RemoteMailbox weiterleiten.

Mit dem folgenden Befehl werden beispielsweise Benutzer für E-Mail aktiviert, die noch nicht entsprechend aktiviert wurden und im Benutzerfeld "Company" den Text "Contoso" enthalten.

Get-User -RecipientTypeDetails User -Filter { Company -Eq 'Contoso' } | Enable-RemoteMailbox

Da der Parameter RemoteRoutingAddress nicht angegeben wird, berechnet Exchange die SMTP-Adresse der Remotepostfächer im Cloud-basierten Dienst automatisch. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Nachrichtenübermittlung zwischen der lokalen Organisation und dem Cloud-basierten Dienst konfiguriert wurde. Es wird zudem vorausgesetzt, dass die Verzeichnissynchronisierung konfiguriert wurde.

Weitere Informationen zum Pipelining finden Sie unter Pipelining.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: