Neue wichtige Funktionen des Exchange-Informationsspeichers in Exchange 2010 SP1

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP1

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2010-07-13

Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 1 (SP1) umfasst neue Funktionen sowie Verbesserungen der Funktionen, die mit der RTM-Version (Release to Manufacturing) von Exchange Server 2010 eingeführt wurden. In diesem Thema werden die neuen Funktionen in Exchange 2010 SP1 beschrieben, die für folgende Komponenten verfügbar sind:

  • Microsoft Exchange-Informationsspeicher

  • Postfachdatenbanken

  • Öffentliche Ordner und Öffentliche Ordner-Datenbanken

In Exchange 2010 RTM wurden Grenzwerte für den Informationsspeicher eingeführt, um zu verhindern, dass alle verfügbaren Verbindungen mit dem Microsoft Exchange-Informationsspeicher von einer einzigen Anwendung oder einem einzigen Benutzer belegt werden. In Exchange 2010 SP1 wurde der Grenzwert für Sitzungen bei Verbindungen von Benutzern mit Administratorrechten auf maximal 64.000 Sitzungen pro Server erhöht.

Weitere Informationen finden Sie unter Grenzwerte für den Exchange-Informationsspeicher.

Im Folgenden wird die neue Funktionalität im Hinblick auf Postfachdatenbanken in Exchange 2010 SP1 erläutert:

  • Reparaturanforderungen für Postfachdatenbanken   In Exchange 2010 RTM und früher konnte ein Postfach mit dem Programm für die Integritätsprüfung des Informationsspeichers (Isinteg.exe) repariert werden. Zur Reparatur eines Postfachs mussten Sie die Einbindung der Postfachdatenbank, in der sich das Postfach befand, aufheben und anschließend die Maßnahmen zur Behandlung des Problems ausführen. Mit Exchange 2010 SP1 wird das Cmdlet New-MailboxRepairRequest eingeführt, das die Ermittlung und Reparatur eines beschädigten Postfachs ermöglicht, während die Postfachdatenbank weiterhin verfügbar ist.

    Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Themen:

  • Skript zur Steuerung der Datenbankprotokollgröße   Das Skript zur Steuerung der Datenbankprotokollgröße (Troubleshoot-DatabaseSpace.ps1) ermittelt Protokolle ab einer bestimmten Größe, welche die Integrität des Postfachservers gefährden können, und führt entsprechende Aktionen zur Behandlung dieses Problems aus. Dieses konfigurierbare Skript wird standardmäßig alle 15 Minuten ausgeführt, um den verfügbaren Speicherplatz auf der Festplatte zu ermitteln. Wenn weniger als 25 Prozent des Festplattenspeichers verfügbar sind, wird mithilfe eines Algorithmus ermittelt, ob das Problem durch ein zu großes Protokoll verursacht wird. Trifft dies zu, werden die verantwortlichen Postfächer isoliert, oder die Protokollgröße wird beschränkt. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten des Datenbankprotokollwachstums über das Skript "Troubleshoot-DatabaseSpace.ps1" in der Shell.

  • Problembehandlung für die Datenbankwartezeit   Das Skript zur Problembehandlung für die Datenbankwartezeit (Troubleshoot-DatabaseLatency.ps1) ermittelt Datenbanken mit langer Wartezeit und führt entsprechende Aktionen zur Behandlung dieses Problems aus. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Datenbankwartezeiten mithilfe des Skripts "Troubleshoot-DatabaseLatency.ps1" in der Shell.

Das neue Cmdlet Remove-StoreMailbox ermöglicht das dauerhafte Entfernen von nicht dauerhaft gelöschten und getrennten Postfächern.

In Exchange 2010 SP1 wurden die folgenden Änderungen an Öffentlichen Ordnern und Öffentliche Ordner-Datenbanken vorgenommen:

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: