Neue Funktionen für Messagingrichtlinien und -einhaltung in Exchange 2010 SP1

Exchange 2010
[Dieses Thema ist in Bearbeitung.]  

Gilt für: Exchange Server 2010 SP1

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-01-26

Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 1 (SP1) umfasst neue Funktionen sowie Erweiterungen von Funktionen, die in der RTM-Version (Release To Manufacturing) von Exchange 2010 eingeführt wurden.

In diesem Thema werden die neuen Funktionalitäten von vorhandenen Funktionen beschrieben, und Sie finden Informationen zu neuen Funktionen für die Messagingrichtlinien und -einhaltung in Exchange 2010 SP1.

Die persönliche Archive-Funktionalität in Exchange 2010 SP1 beinhaltet Folgendes:

  • Bereitstellung von persönlichen Archiven auf einer anderen Postfachdatenbank   Sie können ein persönliches Archiv eines Benutzers auf einer anderen Postfachdatenbank bereitstellen als der, in der sich das primäre Postfach des Benutzers befindet. Mithilfe dieser Funktion können Sie eine mehrstufige Speichertopologie implementieren.

  • Import historischer Postfachdaten in ein Archiv   Sie können historische Postfachdaten von PST-Dateien direkt in das persönliche Archiv eines Benutzers mithilfe des Cmdlets New-MailboxImportRequest in der Shell importieren. Daten aus PST-Dateien können außerdem in das primäre Postfach des Benutzers importiert werden, und sowohl das persönliche als auch das primäre Postfach kann in PST-Dateien mithilfe des Cmdlets New-MailboxExportRequest exportiert werden.

  • Zuweisung des Zugriffs auf Archive   Stellvertreter können auf das delegierte Archivpostfach des Benutzers zusätzlich zum primären Postfach mit Microsoft Office Outlook 2010 zugreifen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu persönlichen Archiven.

Die Messaging-Datensatzverwaltung-Funktionalität in Exchange 2010 SP1 beinhaltet Folgendes:

  • Neue Funktionen zur Verwaltung von Aufbewahrungsrichtlinien in der Exchange-Verwaltungskonsole   Sie können die Assistenten für neue Aufbewahrungsrichtlinientags and neue Aufbewahrungsrichtlinien in der Exchange-Verwaltungskonsole zur Verwaltung von Aufbewahrungstags und -richtlinien verwenden.

  • Unterstützung für Kalender- und Aufgaben-Standardordner   Sie können auch Aufbewahrungsrichtlinientags für die Kalender- und Aufgaben-Standardordner erstellen.

  • Standard-Aufbewahrungs- und -archivierungsrichtlinie   Die Standardarchivierungs- und Aufbewahrungsrichtlinie verschiebt Nachrichten in ein Archiv und nach einem bestimmten Zeitraum aus dem Postfach. Die Richtlinie wird automatisch auf einen Postfachbenutzer angewendet, wenn Sie ein persönliches Archiv für den Benutzer bereitstellen.

  • Persönliche Zustimmungstags   Benutzer, denen eine Aufbewahrungsrichtlinie zugeordnet ist, können die Exchange-Systemsteuerung zur Auswahl persönlicher Tags verwenden, die nicht in ihrer Aufbewahrungsrichtlinie enthalten sind. Benutzer können diese persönlichen Tags auf Postfachelemente und benutzerdefinierte Ordner anwenden.

Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Aufbewahrungstags und Aufbewahrungsrichtlinien.

Die Postfachsuche über mehrere Postfächer in Exchange 2010 SP1 beinhaltet Folgendes:

  • Vorschau der Postfachsuche über mehrere Postfächer   In Exchange 2010 SP1 können Discovery-Manager (d. h. Benutzer, die Mitglied der Verwaltungsrollengruppe "Discoveryverwaltung" sind) eine Schätzung der bei einer Discoverysuche zurückgegebenen Elemente erhalten, bevor die Elemente in das ausgewählte Discoverypostfach kopiert werden. Diese Funktionalität ermöglicht Discovery-Managern das Anzeigen der Anzahl der Treffer zu diesem bestimmten Schlüsselwort und ändert die Suchabfrage, falls erforderlich, bevor von der Suche zurückgegebene Nachrichten in das Discoverypostfach kopiert werden.

  • Anmerkungen   Discovery-Manager können außerdem Anmerkungen zu den von der Discoverysuche zurückgegebenen Nachrichten hinzufügen.

  • Datendeduplizierung   Die Postfachsuche über mehrere Postfächer umfasst die optionale Datendeduplizierungsfunktion. Ist sie ausgewählt, kopiert die Postfachsuche über mehrere Postfächer nur eine Instanz der zurückgegebenen Nachrichten in mehreren Ordnern innerhalb des Posftachs oder in verschiedenen Postfächern.

Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Suche in mehreren Postfächern.

Die Funktionalität zur Verwaltung von Informationsrechten (IRM) in Exchange 2010 SP1 beinhaltet Folgendes:

  • WebReady Document Viewing von IRM-geschützten Anlage   In Exchange 2010 SP1 wird durch IRM in Microsoft Office Outlook Web App das WebReady Document Viewing unterstützter IRM-geschützter Anlagen ermöglicht, sodass Benutzer IRM-geschützte Anlagen anzeigen können, ohne sie herunterzuladen. Benutzer können die IRM-geschützten Dokumente auf Computern anzeigen, auf denen Microsoft Office installiert ist. In Verbindung mit der browser- und plattformübergreifenden Unterstützung in Outlook Web App erweitert diese Funktionalität die Reichweite von IRM auf verschiedene Browser und Betriebssysteme. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Verwaltung von Informationsrechten in Outlook Web App.

  • IRM in Exchange ActiveSync   IRM in Exchange ActiveSync ermöglicht Benutzern mit unterstützten Geräten den Zugriff auf IRM-geschützte Nachrichten, ohne zuvor das Gerät für IRM zu aktivieren, indem das Gerät an den Computer angeschlossen wird. Weitere Informationen finden Sie unter Understanding Information Rights Management in Exchange ActiveSync.

  • Organisationsübergreifende Unterstützung   Exchange 2010 SP1 IRM-Funktionen werden in den organisationsübergreifenden Topologien für die einfachere Zusammenarbeit zwischen zwei Organisationen über Outlook Web Access unterstützt.

  • IRM-Protokollierung   In Exchange 2010 SP1 können Sie die Protokollierung der IRM-Funktionen der Postfach-, Hub-Transport-, Clientzugriffs- und Unified Messaging-Serverrollen zulassen. IRM-Protokolle enthalten detaillierte Informationen zu Transaktionen und Fehlern und ermöglichen Administratoren die einfache Überwachung und die Fehlerbehandlung von IRM-Funktionen. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Protokollierung der Verwaltung von Informationsrechten.

Exchange 2010 SP1 umfasst neue Protokollierungsfunktionalitäten, die Ihnen ermöglichen, Postfachzugriffe zu protokollieren. Mithilfe der Postfachüberwachungsprotokollierung können Sie den Postfachzugriff von Administratoren, Stellvertretern und Postfachbesitzern zulassen. Aktionen in Bezug auf Postfachelemente, z. B. Zugriff auf eine Nachricht oder einen Ordner, Kopieren oder Löschen einer Nachricht, können protokolliert werden. Sie können die Postfachüberwachungsprotokolle für ein Postfach durchsuchen und Berichte über Zugriffe von Benutzern außer den Postfachbesitzern auf ein Postfach über die Exchange-Systemsteuerung generieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Postfachüberwachungsprotokollierung.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: