Zurücksetzen von virtuellen Verzeichnissen auf Clientzugriffsservern

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-03-09

Verwenden Sie den Assistenten zum Zurücksetzen des virtuellen Clientzugriffsverzeichnisses, um ein virtuelles Verzeichnis auf einem Exchange Server 2010-Clientzugriffsserver zurückzusetzen. Beim Zurücksetzen eines virtuellen Verzeichnisses wird das Verzeichnis entfernt, und ein neues virtuelles Verzeichnis wird mit den Standardeinstellungen erstellt.

WichtigWichtig:
Da beim Zurücksetzen eines virtuellen Verzeichnisses ein neues virtuelles Verzeichnis mit Standardeinstellungen erstellt wird, muss ein virtuelles Verzeichnis nach dem Zurücksetzen neu konfiguriert werden. Die Einstellungen für ein virtuelles Verzeichnis werden standardmäßig in das Verzeichnis Programme/Microsoft/Exchange Server/V14 kopiert.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Zurücksetzen von virtuellen Verzeichnissen auf Clientzugriffsservern" im Thema Clientzugriffsberechtigungen.

  1. Navigieren Sie in der Konsolenstruktur zu Serverkonfiguration > Clientzugriff.

  2. Klicken Sie im Aktionsbereich auf Virtuelles Clientzugriffsverzeichnis zurücksetzen.

  3. Klicken Sie auf der Seite Einführung neben Zurückzusetzendes virtuelles Verzeichnis auf Durchsuchen. Wählen Sie das virtuelle Verzeichnis, das zurückgesetzt werden soll, und klicken Sie auf Weiter. Standardmäßig werden die folgenden virtuellen Clientzugriffsverzeichnisse aufgeführt:

    • Autodiscover (Standardwebsite)

    • ecp (Standardwebsite)

    • EWS (Standardwebsite)

    • Microsoft-Server-ActiveSync (Standardwebsite)

    • OAB (Standardwebsite)

    • owa (Standardwebsite)

  4. Nachdem das Verzeichnis, das zurückgesetzt werden soll, zur Liste unter Zurückzusetzendes virtuelles Verzeichnis hinzugefügt wurde, klicken Sie auf Weiter.

  5. Geben Sie auf der Seite Protokollspeicherort den Pfad und den Dateinamen für die Protokolldatei an, und klicken Sie auf Weiter. Die Protokolldatei umfasst die Einstellungen für das virtuelle Verzeichnis, das zurückgesetzt werden soll. Diese Einstellungen sind möglicherweise nützlich, wenn Sie ein virtuelles Verzeichnis mit denselben Einstellungen wiederherstellen möchten. Die Protokolldatei wird standardmäßig in den Ordner Dokumente auf dem Clientzugriffsserver kopiert.

  6. Klicken Sie auf der Seite Virtuelles Clientzugriffsverzeichnis zurücksetzen auf Zurücksetzen.

  7. Klicken Sie auf der Seite Fertigstellung auf Fertig stellen.

  8. Starten Sie die Internetinformationsdienste (IIS) neu. Sie können die Internetinformationsdienste neu starten, indem Sie an einer Eingabeaufforderung iisreset /noforce ausführen.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Zurücksetzen von virtuellen Verzeichnissen auf Clientzugriffsservern" im Thema Clientzugriffsberechtigungen.

Zum Zurücksetzen eines virtuellen Verzeichnisses müssen Sie das virtuelle Verzeichnis entfernen und anschließend ein neues Verzeichnis erstellen.

Welche Cmdlets Sie ausführen, hängt davon ab, welches virtuelle Verzeichnis zurückgesetzt werden soll.

Zum Zurücksetzen des virtuellen Outlook Web App-Verzeichnisses auf dem Clientzugriffsserver "Server01" führen Sie z. B. die folgenden Schritte aus:

  1. Führen Sie das folgende Cmdlet aus, um das virtuelle Verzeichnis zu entfernen.

    Remove -OwaVirtualDirectory -Identity 'Server01\owa (Default Web Site)'
    
  2. Führen Sie das folgende Cmdlet aus, um das neue virtuelle Verzeichnis zu erstellen.

    New-OwaVirtualDirectory -InternalUrl 'https://<Server01><DomainName>/owa' -WebSiteName 'Default Web Site'
    
  3. Starten Sie IIS neu. Sie können die Internetinformationsdienste neu starten, indem Sie an einer Eingabeaufforderung iisreset /noforce ausführen.

Die Protokolldatei wird standardmäßig in den Ordner Dokumente auf dem Clientzugriffsserver kopiert. Die Protokolldatei umfasst die Einstellungen für das virtuelle Verzeichnis, das zurückgesetzt werden soll. Diese Einstellungen sind möglicherweise nützlich, wenn Sie ein virtuelles Verzeichnis mit denselben Einstellungen wiederherstellen möchten.

Weitere Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie in den Beschreibungen der Cmdlets, die zum Verwalten des virtuellen Verzeichnisses verwendet werden, das zurückgesetzt werden soll.

 

Name des virtuellen Verzeichnisses Cmdlet zum Erstellen des virtuellen Verzeichnisses Cmdlet zum Entfernen des virtuellen Verzeichnisses

Autodiscover (Standardwebsite)

New-AutodiscoverVirtualDirectory

Remove-AutodiscoverVirtualDirectory

ecp (Standardwebsite)

New-EcpVirtualDirectory

Remove-EcpVirtualDirectory

EWS (Standardwebsite)

New-WebServicesVirtualDirectory

Remove-WebServicesVirtualDirectory

Microsoft-Server-ActiveSync (Standardwebsite)

New-ActiveSyncVirtualDirectory

Remove-ActiveSyncVirtualDirectory

OAB (Standardwebsite)

new-OabVirtualDirectory

remove-OabVirtualDirectory

owa (Standardwebsite)

New-OWAvirtualDirectory

Remove-OWAVirtualDirectory

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: