Verwenden von Unified Messaging-Tools

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-03-09

Mit den neuen Unified Messaging-Berichttools, die in Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 1 (SP1) hinzugefügt wurden, können Sie Verwendungsstatistiken für UM-Server und Anrufstatistiken für UM-aktivierte Benutzer in Ihrer Organisation erfassen. Sie können auf Berichte mit Unified Messaging-Serverstatistiken über das Tool Anrufstatistik und auf Anrufprotokolle für UM-aktivierte Benutzer über das Tool Benutzeranrufprotokolle zugreifen.

Sie finden beide Tools im Knoten Toolbox der Exchange-Verwaltungskonsole. Diese Berichte werden in der Exchange-Systemsteuerung angezeigt.

Die von den neuen Tools in Exchange 2010 SP1 generierten Berichte stellen aggregierte statistische Informationen zu Anrufen für UM-Server und Anrufen für UM-aktivierte Benutzer in Ihrer Organisation bereit. Die neuen Tools biete folgende Vorteile für Berichte:

  • Sie sind höher skalierbar als die in Exchange Server 2007 verfügbaren Berichte.

  • Sie ermöglichen Mandantenadministratoren, standortübergreifenden Administratoren und lokalen Administratoren das Erfassen von Statistiken zu den UM-Servern und UM-aktivierten Benutzern in ihren Organisationen.

  • Sie stellen Zusammenfassungen der erfassten Daten bereit. Diese Daten können bis zu 90 Tage gespeichert und bis zu 2 Jahre archiviert werden, um Aufbewahrungsanforderungen zu erfüllen.

Administratoren können die neuen Berichte für Folgendes verwenden:

  • Überprüfen, wie in der Organisation bereitgestellte UM-Server während eines bestimmten Zeitraums verwendet werden.

  • Planen der UM-Serverkapazität für die lokale Organisation.

  • Einfaches Überprüfen der Verfügbarkeit des Voicemailsystems und der UM-Server in der Organisation während eines bestimmten Zeitraums.

  • Überprüfen der allgemeinen Audioqualität für eingehende Anrufe bei bereitgestellten UM-Servern.

Zur Unterstützung der UM-Berichttools in der Exchange-Verwaltungskonsole wurden in SP1 die folgenden Cmdlets hinzugefügt:

  • Get-UMCallSummaryReport

  • Get-UMCallDataRecord

In Exchange 2007 standen Administratoren, die System Center Operations Manager verwenden, drei Berichte im Zusammenhang mit der Unified Messaging-Serverrolle zur Verfügung. Diese Unified Messaging-Berichte basierten auf den Werten von Leistungsindikatoren für jeden in einer Organisation bereitgestellten UM-Server. Das Generieren von Berichten mithilfe von Leistungsindikatoren auf einzelnen UM-Servern unterlag jedoch Einschränkungen. Bei Verwendung von System Center- und UM-Leistungsindikatoren für die Erstellung von Berichten anhand aggregierter Daten von allen UM-Servern in einer Organisation und Anrufdaten eines Benutzers waren die Ergebnisse nicht skalierbar und konnten nicht in standortübergreifenden Organisationen verwendet werden.

Da keine skalierbaren oder standortübergreifenden Berichte generiert werden konnten, war dem Administrator einer Organisation Folgendes nicht möglich:

  • Überprüfen, wie in der Organisation bereitgestellte UM-Server während eines bestimmten Zeitraums verwendet wurden. Dies war ein wesentliches Problem für Mandantenadministratoren oder Administratoren in einer standortübergreifenden Bereitstellung, da ihnen keine Informationen, z. B. Leistungsindikatoren vom UM-Server, zur Verfügung standen.

  • Planen der UM-Serverkapazität für die lokale Organisation.

  • Einfaches Überprüfen der Verfügbarkeit des Voicemailsystems und der UM-Server in der Organisation während eines bestimmten Zeitraums.

  • Überprüfen der allgemeinen Audioqualität der bereitgestellten UM-Server.

Das Tool Anrufstatistik stellt aggregierte statistische Informationen zu Anrufen bereit, die an UM-Server weitergeleitet oder von UM-Servern getätigt wurden. Es kann von Administratoren verwendet werden, die an Gesamtstatistiken für die Exchange 2010 Unified Messaging-Server in ihrer Organisation interessiert sind. Anrufstatistikberichte, die Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole initiieren, werden auf der Benutzeroberfläche der Exchange-Systemsteuerung angezeigt.

In der Exchange-Systemsteuerung angezeigter Anrufstatistikbericht

In der Exchange-Systemsteuerung angezeigter Bericht zur Anrufstatistik

Berichte können gefiltert werden, um Anrufstatistiken nach Monat oder Tag für die letzten 90 Tage oder seit der Bereitstellung von UM in Ihrer Organisation anzuzeigen. Sie können diese Ergebnisse dann nach UM-Wähleinstellungen und UM-IP-Gateway innerhalb Ihrer Organisation filtern.

In Anrufstatistikberichten wird Folgendes angezeigt:

  • Die Gesamtanzahl von Anrufen, angeordnet nach Anrufart (z. B. verpasste Anrufe, Outlook Voice Access-Anrufe oder Faxanrufe).

  • Die Information, ob der Anruf angenommen oder abgelehnt wurde.

  • Die durchschnittliche Audioqualität.

  • Der Tag oder Monat, auf den sich der Bericht bezieht, oder die Information, dass er sich auf alle Anrufe bezieht.

Sie können die Anrufprotokolle in eine Vorlage von Microsoft Office Excel exportieren. Sie können die Informationen zur Anrufstatistik auch in die Zwischenablage kopieren, sodass sie in eine andere Anwendung eingefügt werden können. Sie können mithilfe der Schaltfläche Details zur Audioqualität detailliertere Informationen zu dem Anruf anzeigen, einschließlich der Informationen in der folgenden Tabelle.

 

Wert Beschreibung

Datum

Das Datum und die Uhrzeit des eingehenden oder ausgehenden Anrufs.

UM-Wähleinstellungen

Der Name der UM-Wähleinstellungen, die dem UM-IP-Gateway zugeordnet sind, mit dem der eingehende oder ausgehende Anruf verarbeitet wird.

UM-IP-Gateway

Der Name des UM-IP-Gateways, das für den eingehenden oder ausgehenden Anruf verwendet wird.

Typ des Audiocodecs

Der beim Senden von RTP- oder SRTP-Daten über das Netzwerk verwendete Audiocodec. Bei dem Audiocodec kann es sich um RTAudio (Breitband), RTAudio (Schmalband), G.711 oder G.723.1 handeln, je nachdem, welcher Audiocodec für das IP-Gateway oder die IP-PBX konfiguriert ist oder abhängig davon, ob Microsoft Office Communications Server 2007 R2 oder eine neuere Version verwendet wird.

NMOS

Der MOS-Wert (Mean Opinion Score) für die Audioübertragung über das Netzwerk. Der Indikator für die UM-Audioqualität wird anhand der NMOS-Werte (Network MOS) berechnet, die von RTP (und SRTP) erfasst werden.

Der MOS-Wert ist eine Zahl auf einer Skala von 1 bis 5 (wobei 5 die beste Bewertung ist), die die Audioqualität des Anrufs angibt. MOS-Metriken sind direkt mit dem verwendeten Audiocodec verknüpft. Dies bedeutet, dass Benutzer mit unterschiedlichen Audiocodecs unterschiedliche Audioqualität erhalten.

Im Folgenden werden die maximalen NMOS-Werte für die unterstützten Audiocodecs aufgelistet:

  • RTAudio (Breitband): 4,10

  • RTAudio (Schmalband): 2,95

  • G.711 a/u: 3,61

  • G.723.1: 2,63

NMOS-Beeinträchtigung

Die Gesamt-NMOS-Beeinträchtigung gibt an, wie weit der berichtete NMOS-Wert vom besten Wert für den Audiocodec abweicht, der für den Anruf verwendet wurde.

Jitter

Der durchschnittliche Jitter für den eingehenden oder ausgehenden Anruf. Bei Datennetzwerken wird der Begriff "Jitter" als Maßeinheit für die Wartezeit bei der Paketübertragung über ein Netzwerk verwendet. Ein Netzwerk mit konstanter Wartezeit weist keine Variation (keinen Jitter) auf. Der Jitter wird manchmal als durchschnittliche Abweichung von der mittleren Wartezeit des Netzwerks beschrieben.

Paketverlust

Der durchschnittliche Prozentsatz von Netzwerk-Paketverlusten während des Anrufs.

Roundtripzeit

Für den ausgewählten Anruf ist dies die Zeit in Millisekunden für einen Roundtrip (zwischen dem UM-IP-Gateway und dem UM-Server) der Audiopakete, in denen die Voicedaten über das Netzwerk übermittelt wurden.

Burstverlustdauer

Die durchschnittliche Dauer des Paketverlusts bei Bursts während des eingehenden Anrufs.

Mit dem Tool Benutzeranrufprotokolle können Sie die Anrufstatistiken für einen ausgewählten UM-aktivierten Benutzer anzeigen. Der Bericht wird in der Exchange-Systemsteuerung angezeigt und ist in Helpdesksituationen nützlich, in denen Sie Informationen zu bestimmten Anrufen für einen UM-aktivierten Benutzer erfassen, um bei der Problemdiagnose und -behebung zu helfen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Benutzer auswählen, und geben Sie den Benutzer an. Dann werden die folgenden Informationen für Anrufe des ausgewählten Benutzers angezeigt:

  • Datum und Uhrzeit

  • Anrufdauer

  • Anruftyp

  • Nummer des Anrufers

  • Gewählte Rufnummer

  • UM-IP-Gateway

  • Audioqualität

In der Exchange-Systemsteuerung angezeigter Bericht "Benutzeranrufprotokolle"

In der Exchange-Systemsteuerung angezeigter Bericht zu Benutzeranrufprotokollen

Sie können die Anrufstatistiken des Benutzers in die Zwischenablage kopieren und sie dann in eine andere Anwendung einfügen. Sie können mithilfe der Schaltfläche Details zur Audioqualität detailliertere Informationen zu dem Anruf anzeigen, einschließlich der Informationen in der folgenden Tabelle.

 

Wert Beschreibung

Datum

Das Datum und die Uhrzeit des eingehenden oder ausgehenden Anrufs.

UM-Wähleinstellungen

Der Name der UM-Wähleinstellungen, die dem UM-IP-Gateway zugeordnet sind, mit dem der eingehende oder ausgehende Anruf verarbeitet wird.

UM-IP-Gateway

Der Name des UM-IP-Gateways, das für den eingehenden oder ausgehenden Anruf verwendet wurde.

Typ des Audiocodecs

Der beim Senden von RTP- oder SRTP-Daten über das Netzwerk verwendete Audiocodec. Bei dem Audiocodec kann es sich um RTAudio (Breitband), RTAudio (Schmalband), G.711 oder G.723.1 handeln, je nachdem, welcher Audiocodec für das IP-Gateway oder die IP-PBX konfiguriert ist oder abhängig davon, ob Office Communications Server R2 oder eine neuere Version verwendet wird.

NMOS

Der MOS-Wert (Mean Opinion Score) für die Audioübertragung über das Netzwerk. Der Indikator für die UM-Audioqualität wird anhand der NMOS-Werte (Network MOS) berechnet, die von RTP (und SRTP) erfasst werden.

Der MOS-Wert ist eine Zahl auf einer Skala von 1 bis 5 (wobei 5 die beste Bewertung ist), die die Audioqualität des Anrufs angibt. MOS-Metriken sind direkt mit dem verwendeten Audiocodec verknüpft. Dies bedeutet, dass Benutzer mit unterschiedlichen Audiocodecs unterschiedliche Audioqualität erhalten.

Im Folgenden werden die maximalen NMOS-Werte für die unterstützten Audiocodecs aufgelistet:

  • RTAudio (Breitband): 4,10

  • RTAudio (Schmalband): 2,95

  • G.711 a/u: 3,61

  • G.723.1: 2,63

NMOS-Beeinträchtigung

Die Gesamt-NMOS-Beeinträchtigung gibt an, wie weit der berichtete NMOS-Wert vom besten Wert für den Audiocodec abweicht, der für den Anruf verwendet wurde.

Jitter

Der durchschnittliche Jitter für den eingehenden oder ausgehenden Anruf. Bei Datennetzwerken wird der Begriff "Jitter" als Maßeinheit für die Wartezeit bei der Paketübertragung über ein Netzwerk verwendet. Ein Netzwerk mit konstanter Wartezeit weist keine Variation (keinen Jitter) auf. Der Jitter wird manchmal als durchschnittliche Abweichung von der mittleren Wartezeit des Netzwerks beschrieben.

Paketverlust

Der durchschnittliche Prozentsatz von Netzwerk-Paketverlusten während des Anrufs.

Roundtripzeit

Für die Anrufe im ausgewählten Zeitraum ist dies die durchschnittliche Zeit in Millisekunden für einen Roundtrip (zwischen dem UM-IP-Gateway und dem UM-Server) der Audiopakete, in denen die Voicedaten über das Netzwerk übermittelt wurden.

Burstverlustdauer

Die durchschnittliche Dauer des Paketverlusts bei Bursts während des eingehenden Anrufs.

Anzahl der erfassten Anrufe

Dies ist die Gesamtanzahl von eingehenden Anrufen, die erfasst wurden, um die Audioqualität des Anrufs zu bestimmen.

Ausführliche Informationen zu anderen Tools in der Toolbox der Exchange-Verwaltungskonsole finden Sie unter Verwalten von Tools in der Toolbox.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: