Anzeigen von Anmeldestatistiken

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2016-11-28

Mit dem Cmdlet Get-LogonStatistics können Sie Anmeldeinformationen abrufen und sehen, welche Benutzer oder Dienste aktuell mit Ihren Microsoft Exchange Server 2010-Servern verbunden sind. Zur Anmeldestatistik zählen Informationen wie Benutzername, Anmeldezeit, Zeitpunkt des letzten Zugriffs und die Clientversion.

Wenn Sie das Cmdlet auf einem Postfachserver ausführen, brauchen Sie keine Parameter zu verwenden. In diesem Fall gibt das Cmdlet die Anmeldestatistik für alle Postfächer in allen Datenbanken auf dem lokalen Server zurück.

HinweisHinweis:
Benutzer, die sich unter Verwendung von Microsoft Office Outlook Web App bei ihren Postfächern anmelden, sind nicht permanent mit dem Postfachserver verbunden. Ein Outlook Web App-Client stellt eine Verbindung zum Server her, führt Tasks durch und trennt die Verbindung anschließend vom Server. Eine Anmeldestatistik für Outlook Web App wird daher nur selten oder nie angezeigt, obwohl Benutzer auf diesem Client angemeldet sind.

Da das Cmdlet Get-LogonStatistics eine Momentaufnahme der Verbindungen mit Exchange zu einem bestimmten Zeitpunkt bereitstellt, empfiehlt es sich möglicherweise, ein Skript zur Erfassung weiterer Daten zu erstellen, das in der Windows-Aufgabenplanung ausgeführt wird. Mit diesem können Sie Server- und Datenbanknutzung über einen bestimmten Zeitraum analysieren.

HinweisHinweis:
Ein zu häufiges Ausführen des Cmdlets Get-LogonStatistics kann die CPU-Belastung auf dem Clientzugriffsserver erheblich erhöhen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in den folgenden Themen:

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Benutzerpostfächern gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten von Benutzerpostfächern.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Berechtigungen für die Empfängerbereitstellung" im Thema Postfachberechtigungen.

HinweisHinweis:
Die Exchange-Verwaltungskonsole kann nicht zum Anzeigen der Anmeldestatistik verwendet werden.

In diesem Beispiel wird die Anmeldestatistik für alle Benutzer abgerufen, die mit dem Server MBXSVR01 verbunden sind.

Get-LogonStatistics -Server MBXSVR01

In diesem Beispiel wird die Anmeldestatistik für einen bestimmten Benutzer mit der SMTP-Adresse tony@contoso.com abgerufen.

Get-LogonStatistics -Identity tony@contoso.com

In diesem Beispiel wird die Anmeldestatistik für alle Benutzer abgerufen, die sich in der Postfachdatenbank MDB01 befinden.

Get-LogonStatistics -Database MDB01

In diesem Beispiel wird die Anmeldestatistik für alle aktuell angemeldeten Prozesse und Postfächer abgerufen und nach Sitzungs-ID gruppiert.

Get-LogonStatistics | Group SessionId

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Get-LogonStatistics.

Standardmäßig gibt das Cmdlet Get-LogonStatistics die Werte für UserName, ServerName, LogonTime und LastAccessTime für jeden Benutzer oder jeden Prozess mit Anmeldestatistik zurück. In der folgenden Tabelle sind die zurückgegebenen Informationen aufgelistet, wenn Sie die Ausgabe des Cmdlets Get-LogonStatistics mittels Pipelining an das Cmdlet Format-List umleiten.

Ausgabe der Anmeldestatistik

Wert Beschreibung

AdapterSpeed

Dieser Wert ist immer leer.

ApplicationId

Dieser Wert gibt den Typ der Clientanwendung zurück, die die Verbindung herstellt.

ClientIPAddress

Wenn dieser Wert von der Clientanwendung bereitgestellt wird, definiert er die IP-Adresse des Clientcomputers, von dem der Benutzer oder Dienst auf Exchange zugreift.

ClientMode

Dieser Wert lautet immer ExchangeServer, da die Clientanwendung die Verbindung über den Microsoft Exchange-RPC-Clientzugriffsdienst oder einen anderen Exchange-Dienst herstellt.

ClientName

Dieser Wert gibt den Namen des Exchange-Servers an, der die Verbindung initiiert.

ClientVersion

Dieser Wert gibt die Version der Clientanwendung an, die auf Exchange zugreift.

CodePage

Dieser Wert gibt die Codeseite an, die die Clientanwendung zum Anmelden verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Codeseiten (möglicherweise in englischer Sprache).

CurrentOpenAttachments

Dieser Wert gibt an, wie viele Anhänge geöffnet waren, als das Cmdlet Get-LogonStatistics ausgeführt wurde.

CurrentOpenFolders

Dieser Wert gibt an, wie viele Ordner geöffnet waren, als das Cmdlet Get-LogonStatistics ausgeführt wurde.

CurrentOpenMessages

Dieser Wert gibt an, wie viele Nachrichten geöffnet waren, als das Cmdlet Get-LogonStatistics ausgeführt wurde.

DatabaseName

Dieser Wert gibt den Namen der Postfachdatenbank an, in der sich das Postfach befindet.

FolderOperationCount

Dieser Wert lautet immer 0.

FullMailboxDirectoryName

Dieser Wert gibt den vollständigen Namen des Postfachverzeichnisses an.

FullUserDirectoryName

Dieser Wert gibt den vollständigen Benutzerverzeichnisnamen des Kontos an, zu dem das Postfach gehört.

HostAddress

Wenn dieser Wert von der Clientanwendung bereitgestellt wird, definiert er die IP-Adresse des Hostservers, von dem der Benutzer oder Dienst auf Exchange zugreift.

Identity

Dieser Wert gibt den DN (Distinguished Name) des Postfachs oder Diensts an, das bzw. der eine Verbindung zu Exchange herstellt.

IsValid

Dieser Wert gibt an, ob der Befehl gültig war.

LastAccessTime

Dieser Wert gibt den letzten Zeitpunkt an, zu dem mit dieser Anmeldung eine Aktion ausgeführt wurde.

Latency

Dieser Wert lautet immer 0.

LocaleID

Dieser Wert gibt das Gebietsschema des Postfachs an.

LogonTime

Dieser Wert gibt Datum und Uhrzeit der jeweiligen Anmeldung an, die von dem Benutzer oder Dienst erstellt wurde.

MACAddress

Wenn dieser Wert von der Clientanwendung bereitgestellt wird, definiert er die MAC-Adresse des Netzwerkknotens, von dem der Benutzer oder Dienst sich in Exchange angemeldet hat.

MapiIdentity

Dieser Wert gibt den DN (Distinguished Name) des Postfachs oder Diensts an, das bzw. der eine Verbindung zu Exchange herstellt.

MessagingOperationCount

Dieser Wert lautet immer 0.

OriginatingServer

Dieser Wert gibt den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des Servers an.

ProgressOperationCount

Dieser Wert lautet immer 0.

RPCCallsSucceeded

Dieser Wert lautet immer 0.

ServerName

Dieser Wert gibt den Namen des Servers an, auf dem sich das Postfach befindet.

SessionID

Dieser Wert gibt die eindeutige Sitzungs-ID an, die zum Identifizieren der aus dieser Sitzung stammenden Anmeldedaten verwendet wurde.

StreamOperationCount

Dieser Wert lautet immer 0.

TableOperationCount

Dieser Wert lautet immer 0.

TotalOperationCount

Dieser Wert lautet immer 0.

TransferOperationCount

Dieser Wert lautet immer 0.

UserName

Dieser Wert gibt den Benutzernamen des Postfachs an.

Windows2000Account

Dieser Wert gibt den Benutzernamen des Kontos an, das auf das Postfach zugreift. Wenn ein Postfachbenutzer beispielsweise einen Kalender für andere Benutzer freigegeben hat, gibt dieser Wert den Namen der Benutzer zurück, die sich zum Anzeigen des Kalenders angemeldet haben.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: