Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

New-MailboxRestoreRequest

 

Gilt für:Exchange Online, Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas:2015-04-08

Dieses Cmdlet ist im lokalen Exchange Server 2013 und im cloudbasierten Dienst verfügbar. Einige Parameter und Einstellungen gelten exklusiv für die eine oder andere Umgebung.

Verwenden Sie das Cmdlet New-MailboxRestoreRequest zum Wiederherstellen eines vorläufig gelöschten oder getrennten Postfachs. Dieses Cmdlet startet den Vorgang zum Verschieben von Inhalten aus dem vorläufig gelöschten oder deaktivierten Postfach bzw. einem anderen in einer Wiederherstellungsdatenbank enthaltenen Postfach in ein verbundenes primäres Postfach oder ein Archivpostfach.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax.

New-MailboxRestoreRequest -SourceDatabase <DatabaseIdParameter> -SourceStoreMailbox <StoreMailboxIdParameter> <COMMON PARAMETERS>
New-MailboxRestoreRequest -RemoteDatabaseGuid <Guid> -RemoteHostName <Fqdn> -RemoteRestoreType <None | RecoveryDatabase | DisconnectedMailbox | SoftDeletedRecipient> -SourceStoreMailbox <StoreMailboxIdParameter> [-RemoteCredential <PSCredential>] <COMMON PARAMETERS>
New-MailboxRestoreRequest -SourceMailbox <MailboxIdParameter> [-SourceIsArchive <SwitchParameter>] <COMMON PARAMETERS>

COMMON PARAMETERS: -TargetMailbox <MailboxOrMailUserIdParameter> [-AcceptLargeDataLoss <SwitchParameter>] [-AllowLegacyDNMismatch <SwitchParameter>] [-AssociatedMessagesCopyOption <DoNotCopy | MapByMessageClass | Copy>] [-BadItemLimit <Unlimited>] -BatchName <String>] [-CompletedRequestAgeLimit <Unlimited>] [-Confirm [<SwitchParameter>]] [[-ConflictResolutionOption <KeepSourceItem | KeepLatestItem | KeepAll>] [-DomainController <Fqdn>] [-ExcludeDumpster <SwitchParameter>] [-ExcludeFolders <String[]>] [-IncludeFolders <String[]>] [-InternalFlags <InternalMrsFlag[]>] [-LargeItemLimit <Unlimited>] [-Name <String>] [-Priority <Lowest | Lower | Low | Normal | High | Higher | Highest | Emergency>] [-SkipMerging <SkippableMergeComponent[]>] [-SourceRootFolder <String>] [-Suspend <SwitchParameter>] [-SuspendComment <String>] [-TargetIsArchive <SwitchParameter>] [-TargetRootFolder <String>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]] [-WorkloadType <None | Local | Onboarding | Offboarding | TenantUpgrade | LoadBalancing | Emergency | RemotePstIngestion | SyncAggregation | RemotePstExport>]

Zum Erstellen einer Wiederherstellungsanforderung müssen Sie DisplayName, LegacyDN oder MailboxGUID für das vorläufig gelöschte oder deaktivierte Postfach bereitstellen. In diesem Beispiel wird das Cmdlet Get-MailboxStatistics zur Rückgabe von DisplayName, LegacyDN, MailboxGUID und DisconnectReason für alle Postfächer in Postfachdatenbank "MBD01" verwendet, bei denen der Grund für die Verbindungstrennung SoftDeleted oder Disabled lautet.

Get-MailboxStatistics -Database MBD01 | Where { $_.DisconnectReason -eq "SoftDeleted" -or $_.DisconnectReason -eq "Disabled" } | Format-List LegacyDN, DisplayName, MailboxGUID, DisconnectReason

In diesem Beispiel wird das Quellpostfach mit MailboxGUID "1d20855f-fd54-4681-98e6-e249f7326ddd" in Postfachdatenbank "MBD01" im Zielpostfach mit dem Alias "Ayla" wiederhergestellt.

New-MailboxRestoreRequest -SourceDatabase "MBD01" -SourceStoreMailbox 1d20855f-fd54-4681-98e6-e249f7326ddd -TargetMailbox Ayla

In diesem Beispiel wird der Inhalt des Quellpostfachs mit dem DisplayName "Tony Smith" in Postfachdatenbank "MBD01" im Archivpostfach für "Tony@contoso.com" wiederhergestellt.

New-MaiboxRestoreRequest -SourceDatabase "MBD01" -SourceStoreMailbox "Tony Smith" -TargetMailbox Tony@contoso.com -TargetIsArchive

Wenn Postfächer aus einer Microsoft Exchange Server 2013- oder Exchange Server 2010 Service Pack 1-Datenbank (oder einer höheren Version) in eine andere Datenbank verschoben werden, löscht Exchange das entsprechende Postfach nicht sofort nach Abschluss des Vorgangs vollständig aus der Quelldatenbank. Stattdessen wird das Postfach in der Quellpostfachdatenbank in den Zustand vorläufig gelöscht versetzt. Der Zugriff auf die Postfachdaten ist somit möglich, wenn das Postfach mit dem neuen Cmdlet-Satz MailboxRestoreRequest wiederhergestellt wird. Die vorläufig gelöschten Postfächer verbleiben in der Quelldatenbank, bis entweder der Aufbewahrungszeitraum für das gelöschte Postfach abläuft oder bis Sie das Postfach mit dem Cmdlet Remove-StoreMailbox endgültig löschen.

Führen Sie zum Anzeigen vorläufig gelöschter Postfächer das Cmdlet Get-MailboxStatistics für eine Datenbank aus, und suchen Sie nach Ergebnissen, deren DisconnectReason den Wert SoftDeleted aufweisen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt mit dem ersten Beispiel weiter unten in diesem Thema.

Ein Postfach wird kurz nach Abschluss des Befehls Disable-Mailbox oder Remove-Mailbox als deaktiviert markiert.

HinweisHinweis:
Dies geschieht jedoch erst, wenn der Microsoft Exchange-Informationsspeicherdienst feststellt, dass Active Directory mit den Informationen des deaktivierten Postfachs aktualisiert wurde. Sie können den Vorgang beschleunigen, indem Sie das Cmdlet Update-StoreMailboxState für die entsprechende Datenbank ausführen.

Exchange bewahrt deaktivierte Postfächer in der Postfachdatenbank auf, basierend auf den Aufbewahrungseinstellungen für gelöschte Postfächer, die für diese Postfachdatenbank konfiguriert wurden. Nach der angegebenen Zeitspanne wird das Postfach permanent gelöscht.

Führen Sie zum Anzeigen deaktivierter Postfächer das Cmdlet Get-MailboxStatistics für eine Datenbank aus, und suchen Sie nach Ergebnissen, deren DisconnectReason den Wert Disabled aufweisen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt mit dem ersten Beispiel weiter unten in diesem Thema.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Postfachwiederherstellungsanforderung" im Thema Empfängerberechtigungen.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

RemoteDatabaseGuid

Erforderlich

System.Guid

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

RemoteHostName

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

RemoteRestoreType

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Management.RecipientTasks.RemoteRestoreType

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

SourceDatabase

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.DatabaseIdParameter

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange 2013 verfügbar.

Der Parameter SourceDatabase gibt die Identität der Datenbank an, aus der Sie das vorläufig gelöschte oder getrennte Postfach wiederherstellen.

SourceMailbox

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.MailboxIdParameter

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der Parameter SourceMailbox gibt das Postfach an, das angezeigt werden soll. Am besten lässt sich das vorläufig gelöschte Postfach anhand seines GUID-Werts identifizieren. Den GUID-Wert erhalten Sie, indem Sie den folgenden Befehl ausführen: Get-Mailbox -SoftDeletedMailbox.

SourceStoreMailbox

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.StoreMailboxIdParameter

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange 2013 verfügbar.

Der Parameter SourceStoreMailbox gibt die Identität des Postfachs an, aus dem Sie Inhalte wiederherstellen möchten. Dieser Parameter akzeptiert die folgenden Werte:

  • MailboxGUID

  • LegacyExchangeDN

  • DisplayName

Diese Informationen erhalten Sie, indem Sie das Cmdlet Get-MailboxStatistics ausführen.

TargetMailbox

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.MailboxOrMailUserIdParameter

Der Parameter TargetMailbox gibt die Identität des Postfachs oder des E-Mail-Benutzers an, in dem bzw. für den Sie Inhalte wiederherstellen möchten. Das Zielpostfach oder der Zielbenutzer muss vorhanden sein, damit Sie diesen Befehl erfolgreich ausführen können. Dieser Parameter akzeptiert die folgenden Werte:

  • GUID

  • Alias

  • LegacyExchangeDN

  • Domäne\Kontoname

  • SMTP-Adresse

AcceptLargeDataLoss

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der AcceptLargeDataLoss-Switch gibt an, dass die Anforderung fortgesetzt werden soll, auch wenn eine große Anzahl von großen Elementen im Quellpostfach nicht in das Zielpostfach kopiert werden kann. Sie müssen diesen Switch verwenden, wenn Sie den Parameter BadItemLimit oder den Parameter LargeItemLimit auf den Wert 51 oder höher festlegen. Andernfalls führt der Befehl zu einem Fehler.

AllowLegacyDNMismatch

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Parameter AllowLegacyDNMismatch legt fest, dass der Vorgang auch dann fortgesetzt wird, wenn der LegacyExchangeDN des physischen Quellpostfachs und der des Zielpostfachs nicht übereinstimmen. Standardmäßig stellt dieses Cmdlet sicher, dass der LegacyExchangeDN des physischen Quellpostfachs für den Zielbenutzer in Form des LegacyExchangeDN oder einer X500-Proxyadresse vorhanden ist, die dem LegacyExchangeDN entspricht. Durch diese Prüfung wird vermieden, dass Sie versehentlich ein Quellpostfach im falschen Zielpostfach wiederherstellen.

Sie müssen diesem Parameter keinen Wert hinzufügen.

AssociatedMessagesCopyOption

Optional

Microsoft.Exchange.MailboxReplicationService.FAICopyOption

Der Parameter AssociatedMessagesCopyOption gibt an, ob zugeordnete Nachrichten kopiert werden, wenn die Anforderung verarbeitet wird. Zugeordnete Nachrichten sind besondere Nachrichten, die ausgeblendete Daten mit Informationen zu Regeln, Ansichten und Formularen enthalten. In der Standardeinstellung werden zugeordnete Nachrichten kopiert. Dieser Parameter nimmt die folgenden Werte an:

  • DoNotCopy   Die zugeordneten Nachrichten werden nicht kopiert.

  • MapByMessageClass   Diese Option ermittelt die zugehörige zugeordnete Nachricht, indem das Attribut MessageClass der Quellnachricht überprüft wird. Wird eine zugeordnete Nachricht dieser Klasse sowohl in den Quell- als auch in den Zielordnern gefunden, wird die zugeordnete Nachricht im Zielordner überschrieben. Befindet sich keine zugeordnete Nachricht im Zielordner, wird im Zielordner eine Kopie erstellt.

  • Copy   Diese Option kopiert zugeordnete Nachrichten von der Quelle in das Ziel. Wenn der gleiche Nachrichtentyp am Quell- und Zielspeicherort vorliegt, werden die zugeordneten Nachrichten dupliziert. Hierbei handelt es sich um die Standardeinstellung.

HinweisHinweis:
Die Inhaltsfilterung gilt nicht für zugeordnete Nachrichten.

BadItemLimit

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Unlimited

Der Parameter BadItemLimit gibt die maximale Anzahl von ungültigen Elementen an, die zulässig sind, bevor die Anforderung einen Fehler verursacht. Ein ungültiges Element ist ein fehlerhaftes Element im Quellpostfach, das nicht in das Zielpostfach kopiert werden kann. Der Grenzwert für ungültige Elemente enthält auch fehlende Elemente. Fehlende Elemente sind Elemente im Quellpostfach, die im Zielpostfach nicht gefunden werden können, wenn die Anforderung für den Abschluss bereit ist. Eine gültige Eingabe für diesen Parameter ist eine Ganzzahl oder der Wert Unlimited. Der Standardwert ist 0. Dies bedeutet, dass bei der Anforderung ein Fehler auftritt, wenn ungültige Elemente entdeckt werden. Wenn Sie nichts dagegen haben, ein paar ungültige Elemente zurückzulassen, können Sie den Parameter auf einen angemessenen Wert festlegen (wir empfehlen 10 oder weniger), damit die Anforderung fortgesetzt werden kann. Wenn zu viele fehlerhafte Elemente gefunden werden, nutzen Sie evtl. das Cmdlet New-MailboxRepairRequest, um zu versuchen, die beschädigten Elemente im Quellpostfach zu beheben und die Anforderung zu wiederholen. Wenn Sie den Wert auf 51 oder höher festlegen, müssen Sie auch den AcceptLargeDataLoss-Switch verwenden. Andernfalls führt der Befehl zu einem Fehler.

BatchName

Optional

System.String

Der Parameter BatchName gibt einen beschreibenden Namen für das Wiederherstellen von Postfächern im Batch an. Sie können den Namen im Parameter BatchName als Suchzeichenfolge verwenden, wenn Sie das Cmdlet Get-MailboxRestoreRequest verwenden.

CompletedRequestAgeLimit

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Unlimited

Der Parameter CompletedRequestAgeLimit gibt an, wie lange der Status einer abgeschlossenen Wiederherstellungsanforderung auf Completed festgelegt wird. Wenn dieser Parameter auf den Wert 0 festgelegt wird, wird der Status nicht in Completed geändert, sondern umgehend gelöscht.

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Confirm bewirkt eine Unterbrechung der Befehlsausführung und erfordert, dass Sie die Aktion des Befehls bestätigen, bevor die Verarbeitung fortgesetzt wird. Für die Option Confirm muss kein Wert angegeben werden.

ConflictResolutionOption

Optional

Microsoft.Exchange.MailboxReplicationService.ConflictResolutionOption

Der Parameter ConflictResolutionOption gibt die Aktion an, die der Microsoft Exchange-Postfachreplikationsdienst ausführen soll, wenn das Ziel über mehrere übereinstimmende Nachrichten verfügt. Dieser Parameter nimmt die folgenden Werte an:

  • KeepSourceItem

  • KeepLatestItem

  • KeepAll

Der Standardwert ist KeepSourceItem.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange 2013 verfügbar.

Der Parameter DomainController gibt den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des Domänencontrollers an, der diese Konfigurationsänderung in Active Directory. schreibt

ExcludeDumpster

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Parameter ExcludeDumpster gibt an, ob der Ordner "Wiederherstellbare Elemente" ausgeschlossen wird. Sie müssen diesem Parameter keinen Wert hinzufügen. Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, wird der Ordner "Wiederherstellbare Elemente" mit den folgenden Unterordnern kopiert:

  • Löschungen

  • Versionen

  • Endgültige Löschvorgänge

ExcludeFolders

Optional

System.String[]

Der Parameter ExcludeFolders gibt die Liste der Ordner an, die von der Wiederherstellungsanforderung ausgeschlossen werden sollen.

Für Ordnernamen wird die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt, und es gelten keine Zeichenbeschränkungen. Verwenden Sie die folgende Syntax:

<FolderName>/*   Verwenden Sie diese Syntax, um einen persönlichen Ordner unterhalb des Ordners anzugeben, der im Parameter SourceRootFolder festgelegt ist, z. B. "MyProjects" oder "MyProjects/FY2010".

#<FolderName>#/*   Verwenden Sie diese Syntax, um einen bekannten Ordner unabhängig von der für den Ordnernamen verwendeten Sprache anzugeben. Beispielsweise gibt #Inbox# den Ordner "Posteingang" an, selbst wenn der türkische Ordnername (Gelen Kutusu) verwendet wird. Zu den bekannten Ordnern zählen:

  • Inbox

  • SentItems

  • DeletedItems

  • Calendar

  • Contacts

  • Drafts

  • Journal

  • Tasks

  • Notes

  • JunkEmail

  • CommunicationHistory

  • Voicemail

  • Fax

  • Conflicts

  • SyncIssues

  • LocalFailures

  • ServerFailures

Wenn der Benutzer einen persönlichen Ordner mit dem gleichen Namen wie dem eines bekannten Ordners erstellt und den Namen in Rautensymbole (#) einschließt, können Sie einen umgekehrten Schrägstrich (\) als Escape-Zeichen verwenden, um diesen Ordner anzugeben. Wenn ein Benutzer beispielsweise einen Ordner namens "#Notizen#" erstellt und Sie diesen Ordner (nicht den Standardordner "Notizen") angeben möchten, verwenden Sie die folgende Syntax: \#Notizen\#.

HinweisHinweis:
Platzhalterzeichen können in Ordnernamen nicht verwendet werden.

IncludeFolders

Optional

System.String[]

Der Parameter IncludeFolders gibt die Liste der Ordner an, die in die Wiederherstellungsanforderung einbezogen werden sollen.

Für Ordnernamen wird die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt, und es gelten keine Zeichenbeschränkungen. Verwenden Sie die folgende Syntax:

<FolderName>/*   Verwenden Sie diese Syntax, um einen persönlichen Ordner unterhalb des Ordners anzugeben, der im Parameter SourceRootFolder festgelegt ist, z. B. "MyProjects" oder "MyProjects/FY2010".

#<FolderName>#/*   Verwenden Sie diese Syntax, um einen bekannten Ordner unabhängig von der für den Ordnernamen verwendeten Sprache anzugeben. Beispielsweise gibt #Inbox# den Ordner "Posteingang" an, selbst wenn der türkische Ordnername (Gelen Kutusu) verwendet wird. Zu den bekannten Ordnern zählen:

  • Inbox

  • SentItems

  • DeletedItems

  • Calendar

  • Contacts

  • Drafts

  • Journal

  • Tasks

  • Notes

  • JunkEmail

  • CommunicationHistory

  • Voicemail

  • Fax

  • Conflicts

  • SyncIssues

  • LocalFailures

  • ServerFailures

Wenn der Benutzer einen persönlichen Ordner mit dem gleichen Namen wie dem eines bekannten Ordners erstellt und den Namen in Rautensymbole (#) einschließt, können Sie einen umgekehrten Schrägstrich (\) als Escape-Zeichen verwenden, um diesen Ordner anzugeben. Wenn ein Benutzer beispielsweise einen Ordner namens "#Notizen#" erstellt und Sie diesen Ordner (nicht den Standardordner "Notizen") angeben möchten, verwenden Sie die folgende Syntax: \#Notizen\#.

HinweisHinweis:
Platzhalterzeichen können in Ordnernamen nicht verwendet werden.

InternalFlags

Optional

Microsoft.Exchange.Management.RecipientTasks.InternalMrsFlag[]

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange 2013 verfügbar.

Der Parameter InternalFlags gibt die optionalen Schritte in der Anforderung an. Dieser Parameter wird in erster Linie zu Debuggingzwecken verwendet.

LargeItemLimit

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Unlimited

Der Parameter LargeItemLimit gibt die maximale Anzahl von großen Elementen an, die zulässig sind, bevor die Anforderung einen Fehler verursacht. Ein großes Element ist eine Nachricht im Quellpostfach, die die maximale Nachrichtengröße überschreitet, die im Zielpostfach zulässig ist. Wenn das Zielpostfach keine speziell konfigurierte maximale Nachrichtengröße aufweist, wird der unternehmensweite Wert verwendet.

Weitere Informationen über die Werte der maximalen Nachrichtengröße finden Sie in den folgenden Themen:

Eine gültige Eingabe für diesen Parameter ist eine Ganzzahl oder der WertUlimited. Der Standardwert ist 0. Dies bedeutet, dass bei der Anforderung ein Fehler auftritt, wenn große Elemente entdeckt werden. Wenn Sie nichts dagegen haben, ein paar große Elemente zurückzulassen, können Sie den Parameter auf einen angemessenen Wert festlegen (wir empfehlen 10 oder weniger), damit die Anforderung fortgesetzt werden kann.

HinweisHinweis:
Wenn Sie den Wert auf 51 oder höher festlegen, müssen Sie auch den AcceptLargeDataLoss-Switch verwenden. Andernfalls führt der Befehl zu einem Fehler.

Name

Optional

System.String

Der Parameter Name gibt den Namen einer spezifischen Anforderung für Nachverfolgung und Anzeigezwecke an. Da pro Postfach mehrere Wiederherstellungsanforderungen vorhanden sein können, stellt Exchange dem Namen den Postfachalias voran. Wenn Sie beispielsweise eine Wiederherstellungsanforderung für ein Benutzerpostfach mit dem Alias "Kweku" erstellen und den Wert für diesen Parameter auf "RestoreFailedMoves" festlegen, lautet die Identität dieser Wiederherstellungsanforderung "Kweku\RestoreFailedMoves".

Wenn Sie bei der Erstellung der Wiederherstellungsanforderung keinen Namen angegeben haben, generiert Exchange automatisch den Standardnamen "MailboxRestore". Exchange generiert bis zu 10 Namen. Der erste lautet "MailboxRestore", und auf diesen folgt jeweils "MailboxRestoreX" (wobei X = 1-9).

Priority

Optional

Microsoft.Exchange.MailboxReplicationService.RequestPriority

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange 2013 verfügbar.

Der Parameter Priority gibt die Priorität der Wiederherstellungsanforderung für das Postfach an. Verwenden Sie einen der folgenden Werte:

  • Emergency

  • Highest

  • Higher

  • High

  • Normal

  • Low

  • Lower

  • Lowest

RemoteCredential

Optional

System.Management.Automation.PSCredential

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

SkipMerging

Optional

Microsoft.Exchange.Management.RecipientTasks.SkippableMergeComponent[]

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange 2013 verfügbar.

Der Parameter SkipMerging gibt ordnerbezogene Elemente an, die beim Wiederherstellen des Postfachs übersprungen werden sollen. Verwenden Sie einen der folgenden Werte:

  • FolderRules

  • FolderACLs

  • InitialConnectionValidation

Verwenden Sie diesen Parameter nur, wenn für die Wiederherstellungsanforderung aufgrund von Ordnerregeln, Zugriffssteuerungslisten für Ordner oder aufgrund der anfänglichen Verbindungsüberprüfung ein Fehler auftritt.

SourceIsArchive

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Der Parameter SourceIsArchive gibt an, dass das Quellpostfach ein Archivpostfach ist. Sie können diesen Parameter nur zusammen mit dem Parameter SourceMailbox verwenden.

SourceRootFolder

Optional

System.String

Der Parameter SourceRootFolder gibt den Stammordner des Postfachs an, aus dem Daten wiederhergestellt werden. Wenn dieser Parameter nicht angegeben ist, werden über den Befehl alle Ordner wiederhergestellt.

Suspend

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Suspend gibt an, ob die Anforderung angehalten werden soll. Wenn Sie diese Option verwenden, wird die Anforderung in die Warteschlange eingereiht, erreicht jedoch erst den Status InProgress, wenn Sie die Anforderung mit dem entsprechenden Cmdlet fortsetzen. Sie müssen mit dieser Option keinen Wert angeben.

SuspendComment

Optional

System.String

Der Parameter SuspendComment gibt eine Beschreibung an, warum die Anforderung angehalten wurde. Dieser Parameter kann nur zusammen mit dem Parameter Suspend verwendet werden.

TargetIsArchive

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Parameter TargetIsArchive gibt an, dass der Inhalt im Archiv des angegebenen Zielpostfachs wiederhergestellt wird.

TargetRootFolder

Optional

System.String

Der Parameter TargetRootFolder gibt den Ordner der obersten Ebene an, in dem Daten wiederhergestellt werden. Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, werden Ordner auf oberster Ebene in der Ordnerstruktur des Zielpostfachs oder -archivs wiederhergestellt. Die Inhalte werden mit den vorhandenen Ordnern zusammengeführt, und falls Ordner in der Zielstruktur nicht vorhanden sind, werden neue Ordner erstellt.

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option WhatIf weist den Befehl an, die für das Objekt ausgeführten Aktionen zu simulieren. Durch Verwendung der Option WhatIf können Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen, ohne diese Änderungen wirklich übernehmen zu müssen. Für die Option WhatIf muss kein Wert angegeben werden.

WorkloadType

Optional

Microsoft.Exchange.MailboxReplicationService.RequestWorkloadType

Der Parameter WorkloadType ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2015 Microsoft