Angeben von Ausnahmen für Virenschutzprogramme

Lync Server 2010
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-11-29

Damit das Virenschutzprogramm die Ausführung von Microsoft Lync Server 2010 nicht stört, müssen Sie bestimmte Prozesse und Verzeichnisse für jeden Server oder jede Serverrolle mit Lync Server 2010, auf dem bzw. der ein Virenschutzprogramm ausgeführt wird, ausschließen. Die folgenden Prozesse und Verzeichnisse sollten einbezogen werden:

noteHinweis:
Die Ordner- und Dateispeicherorte in der folgenden Liste sind die Standardspeicherorte für Lync Server 2010. Falls Sie andere Speicherorte als die Standardspeicherorte verwendet haben, schließen Sie statt der hier aufgeführten Standardspeicherorte die Speicherorte aus, die Sie für Ihre Organisation angegeben haben.
  • Prozesse in Lync Server 2010:

    • ASMCUSvc.exe

    • AVMCUSvc.exe

    • DataMCUSvc.exe

    • DataProxy.exe

    • FileTransferAgent.exe

    • IMMCUSvc.exe

    • MasterReplicatorAgent.exe

    • MediaRelaySvc.exe

    • MediationServerSvc.exe

    • MeetingMCUSvc.exe

    • MRASSvc.exe

    • OcsAppServerHost.exe

    • QmsSvc.exe

    • ReplicaReplicatorAgent.exe

    • RTCArch.exe

    • RtcCdr.exe

    • RTCSrv.exe

  • IIS-Prozesse:

    • %systemroot%\system32\inetsrv\w3wp.exe

    • %systemroot%\SysWOW64\inetsrv\w3wp.exe

  • SQL Server-Prozesse:

    • %ProgramFiles%\Microsoft SQL Server\MSSQL10.MSSQLSERVER\MSSQL\Binn\SQLServr.exe

    • %ProgramFiles%\Microsoft SQL Server\MSRS10.MSSQLSERVER\Reporting Services\ReportServer\Bin\ReportingServicesService.exe

    • %ProgramFiles%\Microsoft SQL Server\MSAS10.MSSQLSERVER\OLAP\Bin\MSMDSrv.exe

  • Verzeichnisse und Dateien:

    • %systemroot%\System32\LogFiles

    • %systemroot%\SysWow64\LogFiles

    • %systemroot%\Windows\Assembly\GAC_MSIL

    • %programfiles%\Microsoft Lync Server 2010

    • %programfiles%\commonfiles\Microsoft Lync Server 2010

    • %SystemDrive%\RtcReplicaRoot

    • Dateifreigabespeicher (im Topologie-Generator angegeben). Dateispeicher werden im Topologie-Generator angegeben.

    • SQL Server-Daten und -Protokolldateien, u. a. für die Back-End-Datenbank, den Benutzer-, Archivierungs-, Überwachungs- und den Anwendungsspeicher. Datenbank- und Protokolldateien können im Topologie-Generator angegeben werden. Ausführliche Informationen zu den Daten- und Protokolldateien für jede Datenbank, einschließlich Standardnamen, finden Sie unter Platzierung von SQL Server-Daten und Protokolldatei in der Bereitstellungsdokumentation.

 
Anzeigen: