Entfernen eines Computers aus Active Directory

Lync Server 2010
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-04-06

Wenn Sie einen Computer aus einer Microsoft Lync Server 2010-Bereitstellung entfernen, müssen Sie ihn als Vorbereitung auf die neue Serverrolle oder die Außerbetriebnahme des Computers auch aus Active Directory-Domänendienste (AD DS) entfernen. Beim Entfernen des Computers aus Active Directory-Domänendienste (AD DS) werden das Computerobjekt und alle diesem Objekt zugeordneten Verweise gelöscht. Damit werden die globale Deaktivierung des Active Directory-Domänendienste (AD DS)-Computerobjekts in Lync Server 2010 und die lokale Deaktivierung abgeschlossen. Entfernen Sie einen Computer erst dann aus Active Directory-Domänendienste (AD DS), nachdem Sie ihn anhand der Schritte entfernt haben, die im einschlägigen rollenspezifischen Abschnitt unter Deinstallieren von Lync Server 2010 und Entfernen von Serverrollen beschrieben werden.

  1. Melden Sie sich auf dem lokalen Computer als Mitglied der Gruppe "Administratoren" oder "Domänen-Admins" an.

  2. Klicken Sie im Startmenü mit der rechten Maustaste auf Computer, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  3. Klicken Sie im Fenster System unter Einstellungen für Computernamen, Domäne und Arbeitsgruppe auf Einstellungen ändern.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Systemeigenschaften auf Ändern.

  5. Wählen Sie unter Mitglied von die Option Arbeitsgruppe aus. Geben Sie den Namen einer Arbeitsgruppe ein, die dem Computer zugeordnet werden soll, und klicken Sie auf OK.

    noteHinweis:
    Grundsätzlich ist der Name der Arbeitsgruppe relativ unwichtig. Wenn Sie aber eine Arbeitsgruppenbezeichnung festlegen, können Sie den Computer aus der Domäne entfernen. Vermeiden Sie dabei jedoch Arbeitsgruppennamen, die mit Kurznamen (d. h. NetBIOS-Namen der Vorgängerversion) der Active Directory-Domänendienste (AD DS) übereinstimmen. Diese könnten nämlich mit den entsprechenden Namen der Vorgängerversion in Ihrer Domäne kollidieren und zu Namenskonflikten führen, die oft schwer zu beheben sind.
  6. Starten Sie bei entsprechender Aufforderung den Computer neu, um die Änderungen abzuschließen.

 
Anzeigen: