Anzeigen von Eigenschaften und Statistiken von Wiederherstellungsanforderungen

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP2, Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-03-09

Wiederherstellungsanforderungen für Postfächer werden verwendet, um getrennte Postfächer wiederherzustellen. Ein getrenntes Postfach ist ein Postfachobjekt im Exchange-Informationsspeicher, das keinem Active Directory-Benutzerkonto zugeordnet ist. Getrennte Postfächer verbleiben so lange in der Exchange-Datenbank, wie dies in den Einstellungen für die Aufbewahrung gelöschter Postfächer für die Postfachdatenbank angegeben ist. Der Standardwert für die Aufbewahrung getrennter Postfächer beträgt 30 Tage. Während dieses Aufbewahrungszeitraums kann ein Postfach wiederhergestellt werden, indem es mit einem neuen oder vorhandenen Active Directory-Benutzerkonto verbunden wird.

Sie können die Eigenschaften einer Postfachwiederherstellungsanforderung oder die zugehörigen Statistiken anzeigen. Die Eigenschaften stellen grundlegende Informationen zum Status einer Postfachwiederherstellungsanforderung bereit Die Statistiken liefern Ihnen ausführliche Informationen, die Sie zur Problembehandlung verwenden können.

Das Suchkriterium für die Cmdlets Get-MailboxRestoreRequest und Get-MailboxRestoreRequestStatistics ist eine boolesche And-Anweisung. Sie können die Suche einschränken und die Anzahl von Suchergebnissen reduzieren, indem Sie mehrere Parameter verwenden.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit getrennten Postfächern gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten getrennter Postfächer.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Getrennte Postfächer" im Thema Postfachberechtigungen.

HinweisHinweis:
Die Exchange-Verwaltungskonsole kann nicht zum Anzeigen der Eigenschaften von Postfachwiederherstellungsanforderungen verwendet werden.

In diesem Beispiel wird der Status der Wiederherstellungsanforderung "Ayla\MailboxRestore" mit dem Parameter Identity zurückgegeben.

Get-MailboxRestoreRequest -Identity "Ayla\MailboxRestore"

In diesem Beispiel werden zusätzliche Informationen zu dem Status der zweiten Wiederherstellungsanforderung für das Zielpostfach zurückgegeben, das den Anzeigenamen "Kweku" hat. Dazu wird der Befehl über Pipelining an das Cmdlet Format-List übergeben.

Get-MailboxRestoreRequest -Identity "Kweku\MailboxRestore1" | Format-List

In diesem Beispiel werden die Status von Wiederherstellungsanforderungen zurückgegeben, die aus der Quelldatenbank "MBD01" wiederhergestellt werden.

Get-MailboxRestoreRequest -SourceDatabase MBD01

In diesem Beispiel werden alle Wiederherstellungsanforderungen zurückgegeben, die den Namen "RestoreToMBD01" haben und angehalten wurden.

Get-MailboxRestoreRequest -Name "RestoreToMBD01" -Suspend $true

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Get-MailboxRestoreRequest.

Das Cmdlet Get-MailboxRestoreRequest gibt standardmäßig den Namen der Anforderung, das Zielpostfach, in dem die Daten wiederhergestellt werden, und den Status der Anforderung zurück. In der folgenden Tabelle sind die Informationen aufgelistet, die zurückgegeben werden, wenn Sie das Cmdlet über Pipelining an das Cmdlet Format-List übergeben.

 

Wert Beschreibung

SourceDatabase

Gibt die Datenbank an, die das getrennte Postfach enthält, das wiederhergestellt wird.

TargetDatabase

Gibt die Datenbank an, die das Postfach oder Archiv enthält, in dem das Postfach wiederhergestellt wird.

TargetMailbox

Gibt das Postfach an, in dem die Daten wiederhergestellt werden.

Name

Gibt den Namen der Anforderung an.

RequestGuid

Gibt die GUID der Anforderung an.

RequestQueue

Gibt die Datenbank an, in der der Microsoft Exchange-Postfachreplikationsdienst den detaillierten Status der Anforderung speichert.

Flags

Gibt Flags an, die vom Cmdlet automatisch beim Erstellen der Anforderung festlegt werden.

BatchName

Gibt einen Batchnamen an. Wenn Sie keinen Batchnamen bereitstellen, ist dieses Feld leer.

Status

Gibt den Status der Anforderung an.

Suspend

Gibt an, ob die Anforderung so erstellt wurde, dass sie vor Beendigung automatisch angehalten wird.

Direction

Gibt an, ob die Anforderung eine Push- oder eine Pullanforderung ist. Für eine Postfachwiederherstellungsanforderung ist dieser Wert immer gleich Pull.

RequestStyle

Gibt an, ob die Anforderung IntraOrg oder CrossOrg ist. Für Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 1 (SP1) ist dieser Wert immer gleich IntraOrg.

OrganizationID

Wird die Anforderung in einer Organisation mit mehreren Mandanten ausgeführt, gibt dieser Wert die Identität der Organisation an, für die die Anforderung ausgeführt wird.

Identity

Gibt die Identität der Anforderung an. Diese Identität ist eine Kombination aus dem Namen des Zielpostfachs und dem Namen der Anforderung.

IsValid

Gibt an, ob die Postfachwiederherstellungsanforderung gültig ist.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Getrennte Postfächer" im Thema Postfachberechtigungen.

HinweisHinweis:
Die Exchange-Verwaltungskonsole kann nicht zum Anzeigen von Statistiken zu Postfachwiederherstellungsanforderungen verwendet werden.

In diesem Beispiel werden die Standardstatistiken für die Wiederherstellungsanforderung "Tony\MailboxRestore1" zurückgegeben. Standardmäßig enthalten die zurückgegebenen Informationen den Namen, das Postfach, den Status und den Prozentsatz der Fertigstellung.

Get-MailboxRestoreRequestStatistics -Identity Tony\MailboxRestore1

In diesem Beispiel werden die Statistiken für das Postfach von Tony Smith zurückgegeben, und der Bericht wird in eine CSV-Datei exportiert.

Get-MailboxRestoreRequestStatistics -Identity Tony\MailboxRestore | Export-CSV \\SERVER01\RestoreRequest_Reports\Tony_Restorestats.csv

In diesem Beispiel werden zusätzliche Informationen zur Wiederherstellungsanforderung für das Postfach von Tony Smith zurückgegeben, indem der Parameter IncludeReport verwendet und die Ergebnisse über Pipelining an das Cmdlet Format-List übergeben werden.

Get-MailboxRestoreRequestStatistics -Identity Tony\MailboxRestore -IncludeReport | Format-List 

In diesem Beispiel werden Standardstatistiken für eine Wiederherstellungsanforderung zurückgegeben, die von der Instanz des Postfachreplikationsdiensts verarbeitet wird, die auf dem Clientzugriffsserver ausgeführt wird. Dieser Befehl gibt nur Informationen zu Wiederherstellungsanforderungen zurück, die derzeit von einer Instanz des Postfachreplikationsdiensts verarbeitet werden. Hat der Clientzugriffsserver die Verarbeitung aller Wiederherstellungsanforderungen abgeschlossen, werden keine Informationen zurückgegeben. Dieser Befehl dient zu Debuggingzwecken und sollte nur auf Anforderung des Supportpersonals ausgeführt werden.

Get-MailboxRestoreRequestStatistics -MRSInstance CAS01.contoso.com 

In diesem Beispiel werden zusätzliche Informationen für alle Wiederherstellungsanforderungen mit dem Status Failed zurückgegeben. Zu diesem Zweck wird der Parameter IncludeReport verwendet, und die Informationen werden in der Textdatei "AllExportReports.txt" in dem Ordner gespeichert, in dem der Befehl ausgeführt wird.

Get-MailboxRestoreRequest -Status Failed | Get-MailboxRestoreRequestStatistics -IncludeReport | Format-List > AllRestoreReports.txt

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Get-MailboxRestoreRequestStatistics und Get-MailboxRestoreRequest.

Standardmäßig gibt das Cmdlet Get-MailboxRestoreRequestStatistics den Namen der Anforderung, den Status der Anforderung, den Alias des Zielpostfachs und den Prozentsatz der Fertigstellung zurück. In der folgenden Tabelle sind die Informationen aufgelistet, die zurückgegeben werden, wenn Sie das Cmdlet über Pipelining an das Cmdlet Format-List übergeben.

 

Wert Beschreibung

Name

Gibt den Namen der Anforderung an.

Status

Gibt den Status der Anforderung an.

StatusDetail

Gibt weitere Details zum Status der Anforderung an. Wenn Status beispielsweise den Wert InProgress zurückgibt, werden für StatusDetail die speziellen Phasen für den Status InProgress zurückgegeben (z. B. CreatingFolderHierarchy und CopyingMessages).

SyncStage

Gibt an, wie weit die Anforderung den Wiederherstellungsvorgang abgearbeitet hat.

Flags

Gibt Flags an, die vom Cmdlet beim Erstellen der Postfachwiederherstellungsanforderung automatisch festgelegt werden.

RequestStyle

Gibt an, ob die Anforderung IntraOrg oder CrossOrg ist. In Exchange 2010 SP1 lautet dieser Wert immer IntraOrg.

Direction

Gibt an, ob die Anforderung eine Push- oder eine Pullanforderung ist. Für eine Postfachwiederherstellungsanforderung ist dieser Wert immer gleich Pull.

Protect

Für die Microsoft-interne Verwendung reserviert.

Suspend

Gibt an, ob die Wiederherstellungsanforderung angehalten ist. Dieser Wert ist true, wenn eines der folgenden Szenarien vorliegt:

  • Der Postfachreplikationsdienst hat die Anforderung wegen eines Fehlers gestoppt oder ist dabei, dies zu tun.

  • Ein Administrator hat die Anforderung angehalten.

SourceExchangeGuid

Gibt die GUID des Quellpostfachs an, aus dem die Daten wiederhergestellt werden.

SourceRootFolder

Gibt den Namen des Stammordners für die Hierarchie des Quellpostfachs an, aus dem die Daten wiederhergestellt werden. Ist dieser Wert leer, werden die Daten aus dem Ordner auf der obersten Ebene des Informationsspeichers wiederhergestellt.

SourceVersion

Gibt die Version von Exchange an, die für die Datenbank ausgeführt wird, in der sich das Quellpostfach befindet.

SourceDatabase

Gibt den Namen der Datenbank an, in der sich das Quellpostfach befindet.

MailboxRestoreFlags

Gibt an, dass das wiederherzustellende Postfach entweder Disabled oder Soft-Deleted ist.

TargetAlias

Gibt den Alias des Zielpostfachs an.

TargetIsArchive

Gibt an, ob das Postfach in einem Archiv wiederhergestellt wird.

TargetExchangeGuid

Gibt die GUID des Zielpostfachs oder -archivs an.

TargetRootFolder

Gibt den Namen des Stammordners für die Hierarchie des Postfachs oder Archivs an, in dem die Daten wiederhergestellt werden. Ist dieser Wert leer, werden die Daten in dem Ordner auf der obersten Ebene des Informationsspeichers wiederhergestellt.

TargetVersion

Gibt die Version von Exchange an, die auf dem Postfachserver ausgeführt wird, auf dem die Zieldatenbank eingebunden ist.

TargetDatabase

Gibt den Namen der Datenbank an, in der sich das Zielpostfach befindet.

TargetMailboxIdentity

Gibt die Identität des Zielpostfachs an.

IncludeFolders

Gibt die Liste der Ordner an, die wiederhergestellt werden sollen. Ist dieser Wert leer, wurden beim Erstellen der Anforderung keine Ordner angegeben, und es werden alle Ordner in dem Postfach bzw. Archiv wiederhergestellt (es sei denn, der Parameter ExcludeFolders wird zum Ausschließen bestimmter Ordner verwendet).

ExcludeFolders

Gibt die Liste der Ordner an, die beim Wiederherstellen ausgeschlossen werden sollen. Ist dieser Wert leer, wurden beim Erstellen der Anforderung keine Ordner angegeben, und es werden alle Ordner in dem Postfach bzw. Archiv wiederhergestellt (es sei denn, der Parameter IncludeFolders wird zum Einschließen bestimmter Ordner verwendet).

ExcludeDumpster

Gibt an, ob der Ordner "Wiederherstellbare Elemente" beim Erstellen der Anforderung ausgeschlossen wurde.

ConflictResolutionOption

Gibt die Aktion an, die der Postfachreplikationsdienst ausführen soll, wenn in Ziel- und Quellordnern übereinstimmende Nachrichten vorliegen.

AssociatedMessagesCopyOption

Gibt an, ob die zugeordneten Nachrichten beim Verarbeiten der Anforderung kopiert werden. Zugeordnete Nachrichten sind spezielle Nachrichten, die ausgeblendete Daten mit Informationen zu Regeln, Ansichten und Formularen enthalten.

BatchName

Gibt einen Batchnamen an. Wenn Sie keinen Batchnamen bereitstellen, ist dieses Feld leer.

BadItemLimit

Gibt die Anzahl von ungültigen Elementen an, die der Postfachreplikationsdienst überspringt, wenn die Anforderung auf beschädigte Nachrichten stößt.

BadItemsEncountered

Gibt die Anzahl von beschädigten Nachrichten an, auf die der Befehl gestoßen ist. Ist der Wert für BadItemsEncountered größer als der Wert für BadItemLimit, schlägt die Anforderung fehl.

QueuedTimeStamp

Gibt Datum und Uhrzeit der Ausgabe der Anforderung an den Postfachreplikationsdienst an.

StartTimeStamp

Gibt Datum und Uhrzeit an, am dem bzw. zu der der Postfachreplikationsdienst begonnen hat, die Wiederherstellungsanforderung zu verarbeiten.

LastUpdateTimeStamp

Gibt Datum und Uhrzeit an, an dem bzw. zu der die Anforderung das letzte Mal geändert wurde. Die Änderung kann durch einen Administrator oder den Postfachreplikationsdienst vorgenommen worden sein.

SuspendTimeStamp

Gibt Datum und Uhrzeit an, an dem bzw. zu der die Anforderung angehalten wurde.

OverallDuration

Gibt die Dauer an, die für das Verarbeiten der Anforderung benötigt wurde. Wenn sich die Anforderung im Zustand Failed befindet, gibt dieser Wert die Dauer zwischen der Ausgabe und dem Fehlschlagen der Anforderung an. Wenn die Anforderung nicht abgeschlossen ist, gibt dieser Wert die Dauer zwischen dem Beginn der Ausführung der Anforderung und dem Ausführen des Cmdlets Get-MailboxRestoreRequestStatistics an.

TotalSuspendedDuration

Gibt die Dauer an, für die sich die Anforderung im Zustand Suspended befunden hat.

TotalFailedDuration

Gibt die Dauer an, für die sich die Anforderung im Zustand Failed befunden hat.

TotalQueuedDuration

Gibt die Dauer an, für die sich die Anforderung im Zustand Queued befunden hat.

TotalInProgressDuration

Gibt die Dauer an, für die sich die Anforderung im Zustand In Progress befunden hat.

TotalStalledDueToHADuration

Gibt die Dauer an, für die die Anforderung aufgrund hoher Verfügbarkeit verzögert wurde.

MRSServerName

Gibt den Namen des Clientzugriffsservers an, der die Anforderung verarbeitet hat.

EstimatedTransferSize

Gibt die Dateigröße an, die wiederhergestellt wurde oder vom Postfachreplikationsdienst als wiederherzustellend erwartet wird, wenn die Anforderung sich im Zustand In Progress befindet.

EstimatedTransferItemCount

Gibt die Anzahl von wiederhergestellten Elementen oder die Anzahl von Elementen an, die der Postfachreplikationsdienst als wiederherzustellende Elemente erwartet, wenn die Anforderung sich im Zustand In Progress befindet.

BytesTransferred

Gibt die Gesamtanzahl von übertragenen Bytes an.

BytesTransferredPerMinute

Gibt die durchschnittliche Anzahl von Bytes an, die pro Minute übertragen wurden.

ItemsTransferred

Gibt die Anzahl von Elementen an, die übertragen wurden.

PercentComplete

Gibt den Prozentsatz der Anforderung an, der abgeschlossen wurde.

PositionInQueue

Falls die Anforderung noch nicht gestartet wurde, gibt dieser Wert die Position der Anforderung in der Warteschlange an.

FailureCode

Wenn ein Fehler aufgetreten ist, gibt dieser Wert den Fehlercode an.

FailureType

Wenn ein Fehler aufgetreten ist, gibt dieser Wert den Fehlertyp an.

FailureSide

Wenn ein Fehler aufgetreten ist, gibt dieser Wert an, ob der Fehler für das Zielpostfach oder das Quellpostfach aufgetreten ist.

Message

Wenn ein Fehler aufgetreten ist, gibt dieser Wert die Fehlermeldung an. Dieser Wert kann auch den Kommentar zum Anhalten angeben.

FailureTimestamp

Ist die Anforderung fehlgeschlagen, gibt dieser Wert Datum und Uhrzeit an, an dem bzw. zu der die Anforderung fehlgeschlagen ist.

FailureContext

Ist die Anforderung fehlgeschlagen, gibt dieser Wert Informationen zu der Aktion an, die zum Fehlerzeitpunkt ausgeführt wurde.

IsValid

Gibt an, ob die Anforderung gültig war.

ValidationMessage

War die Anforderung nicht gültig, gibt dieser Wert den Grund an.

OrganizationID

Wird die Anforderung in einer Organisation mit mehreren Mandanten ausgeführt, gibt dieser Wert die Identität der Organisation an, für die die Anforderung ausgeführt wird.

RequestGuid

Gibt die GUID der Anforderung an.

RequestQueue

Gibt die Datenbank an, in der der Postfachreplikationsdienst den detaillierten Status der Anforderung speichert.

Identity

Gibt die Identität der Anforderung an.

Report

Wenn Sie den Parameter IncludeReport verwendet haben, gibt dieser Wert Informationen an, die zur Problembehandlung der Anforderung verwendet werden können.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Anzeigen: