Planen der Bereitstellung von analogen Geräten

Lync Server 2010
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-06-21

Lync Server bietet Unterstützung für analoge Geräte. Zu den unterstützten analogen Geräten gehören insbesondere analoge Telefone und Faxgeräte. Jetzt können Sie die qualifizierten Gateways so konfigurieren, dass sie die Verwendung von analogen Geräten in einer Lync Server-Umgebung unterstützen. Nach der Konfiguration verwenden analoge Geräte Lync Server zum Ausführen und Empfangen von Anrufen, und Lync Server trifft Routingentscheidungen und protokolliert Anrufe in Kommunikationsdatensätzen (KDS) für analoge Geräte, ebenso wie für jedes andere Gerät.

noteHinweis:
Um festzustellen, ob andere Typen von analogen Geräten unterstützt werden, z. B. ein Pager, ein Modem oder ein TTY/TTD-Gerät (Telekommunikationsgerät für Hörgeschädigte), erkundigen Sie sich beim Hersteller des qualifizierten Gateways, ob das jeweilige Gerät auf dem Gateway unterstützt wird.

Analoge Telefone, die Lync Server verwenden, können Anrufe genauso wie IP- und USB-Telefone mit Verwendung von Lync Server ausführen und empfangen, wobei jedoch die folgenden Ausnahmen gelten: Anrufe können nicht über die Anwendung zum Parken von Anrufen geparkt werden, und es ist nicht möglich, Anrufe weiterzuleiten oder Weiterleitungsoptionen für Anrufe festzulegen. Geparkte Anrufe können jedoch durch das Wählen einer Nummer für die Anrufentgegennahme angenommen werden.

Sie müssen das analoge Gateway zur Verwendung von Lync Server konfigurieren, und bei dem Gateway muss es sich um eines der folgenden Geräte handeln:

  • ATA-Gerät (Analog Telephone Adapter)

  • Analoges PSTN-Gateway

  • Survivable Branch Appliance mit analogem PSTN-Gateway

  • Survivable Branch Appliance mit PSTN-Gateway, das mit einem ATA-Gerät kommuniziert

noteHinweis:
Faxanrufe über einen SIP-Trunk werden nicht unterstützt.

Zum Hinzufügen analoger Geräte zu einer Bereitstellung müssen Sie ein ATA-Gerät für die Konvertierung einer analogen Standardschnittstelle (FXS/Telefondose) in eine digitale Telefonschnittstelle (Ethernet-Schnittstelle) konfigurieren. Vor dem ATA-Gerät müssen Sie das Gateway konfigurieren. Ausführliche Informationen finden Sie unter Bereitstellungsoptionen für PSTN-Gateways.

Gehen Sie nach den Angaben in der Herstellerdokumentation für das verwendete Gateway bzw. ATA-Gerät vor, um einen der folgenden Schritte auszuführen:

  • Konfigurieren des Gateways mit der IP-Adresse des ATA-Geräts

  • Bereitstellen einer Zuordnung zwischen der Rufnummer des analogen Geräts und der IP-Adresse des ATA-Geräts

  • Konfigurieren des ATA-Geräts mit der IP-Adresse des Gateways

Verwenden Sie die Verwaltungskonsole für das Gateway, um analoge Geräte für die Verwendung mit Lync Server vorzubereiten. Verwenden Sie diese Konsole, um analoge Gateways so zu konfigurieren, dass sie mithilfe von Lync Server Anrufe ausführen und empfangen können.

Sie können die folgenden Schritte in der Windows PowerShell-Befehlszeilenschnittstelle ausführen (unabhängig von den vorherigen Schritten):

  1. Erstellen eines neuen Kontaktobjekts für jedes analoge Gerät

  2. (Optional) Erstellen und Zuweisen von Richtlinien.

importantWichtig:
Stellen Sie sicher, dass alle erforderlichen Komponenten vorhanden sind, bevor Sie die folgenden Schritte ausführen. Ausführliche Informationen finden Sie unter Erforderliche Lync Server-Komponenten für Geräte. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Bereitstellung die unter System- und Infrastrukturanforderungen für Geräte beschriebenen Voraussetzungen erfüllt. Ausführliche Informationen zum Einrichten eines analogen Geräts unter Lync Server finden Sie in der Dokumentation zu dem betreffenden Gerät.

Wenn Ihre Bereitstellung Faxgeräte umfasst, die mit Lync Server interagieren, sodass KDS-Berichte für Faxanrufe protokolliert werden, müssen Sie die Medienumgehung aktivieren. Das bedeutet, dass Sie Einstellungen konfigurieren müssen, um die Medienumgehung global und auf der Trunkverbindung zu dem Gateway, mit dem die Faxgeräte eine Verbindung herstellen, zu aktivieren. Die Faxgeräte müssen in der Kontaktobjektkonfiguration richtig konfiguriert werden, wie im Abschnitt "Kontaktobjekte" weiter unten in diesem Thema beschrieben. Das Gateway muss Faxanrufe gegenüber Lync Server als G.711-Audioanrufe darstellen. Bei einer Darstellung als Bildanruf werden die Faxanrufe zurückgewiesen. Diese Anrufe werden an das Gateway zurückgeleitet, von dem sie empfangen wurden (Hairpin Call Routing, HCR). Durch die Umgehung wird das HCR auf das Gateway verlagert.

noteHinweis:
Wenn Lync Server feststellt, dass eine DID-Nummer (Direct Inward Dial) einem Faxgerät zugeordnet ist, übernimmt der Vermittlungsserver nicht die Medienterminierung. Vielmehr leitet Lync Server den Anruf an das Zielfaxgerät um, wobei der Vermittlungsserver umgangen wird. Sie können Funktionen für die zentralisierte Aufzeichnung von Kommunikationsdatensätzen oder die Richtlinienverwaltung für diese Anruftypen verwenden, weil die Signaldaten für Faxgerätanrufe durch einen Front-End-Pool oder einen Standard Edition-Server laufen.

Faxgeräte müssen mit einem Gateway mit PSTN-Anbindung für eingehende und ausgehende Anrufe verbunden sein.

noteHinweis:
Faxanrufe über einen SIP-Trunk werden nicht unterstützt.

Analoge Geräte empfangen keine Standortinformationen vom Location Information Server (LIS) und übertragen bei Notrufen keine Standortdaten an den Anbieter für die Notrufunterstützung. Zur Unterstützung der Notrufunterstützung auf analogen Geräten müssen Sie die Standortinformationen des analogen Geräts mit dem PS-ALI-Dienstanbieter direkt bereitstellen. Die Standortinformationen müssen bei jedem Standortwechsel des Telefons mit dem Dienstanbieter abgeglichen werden.

Ein Benutzer kann sich nicht an einem analogen Gerät anmelden, daher können Sie das Gerät keinem Benutzerkonto zuordnen. Sie können in AD DS ein neues Active Directory-Domänendienste (AD DS)-Kontaktobjekt für ein analoges Gerät erstellen und diesem dann, genauso wie einem Benutzer, Richtlinien und VoIP-Pläne zuweisen.

Verwenden Sie das Cmdlet New-CsAnalogDevice, um eine neue Instanz eines analogen Geräts zu erstellen, das Sie mit Lync Server verwalten möchten. Beispiel:

New-CsAnalogDevice -LineUri tel:+14255556001 -DisplayName "Building 14 Receptionist" -RegistrarPool redmond-Cs-001.litwareinc.com -AnalogFax $False -Gateway 192.168.0.240 -OU "ou=Telecommunications,dc=litwareinc,dc=com"

Durch diesen Befehl wird ein neues Analoggerät mit der Telefonnummer (LineUri) 1-425-555-6001 erstellt. Die Telefonnummer muss im E.164-Format angegeben werden. Zusätzlich zum LineUri-Parameter werden in diesem Cmdlet die folgenden weiteren Parameter verwendet:

  • DisplayName   Gibt den AD DS-Anzeigenamen des Geräts an.

  • RegistrarPool   Gibt den Registrierungspool an.

  • AnalogFax   Ist dieser Parameter auf $False gesetzt, wird angegeben, dass es sich nicht um ein Faxgerät, sondern um ein Telefon handelt.

  • Gateway   Gibt die IP-Adresse des Gateways oder des FQDNs an.

  • OU   Gibt den Distinguished Name (DN) der AD DS-Organisationseinheit (OU) an, in der das Kontaktobjekt für das Gerät erstellt werden soll.

Ausführliche Informationen zum Erstellen von Kontaktobjekten für analoge Geräte erhalten Sie, wenn Sie den Befehl Get-Help New- CsAnalogDevice -Full | more in der Lync Server-Verwaltungsshell ausführen.

Wenn Sie viele analoge Geräte bereitstellen, können Sie ein Windows PowerShell-Skript schreiben, mit dem Sie in einem Arbeitsschritt mehrere neue Objekte erstellen, indem Sie eine Tabelle als Eingabe für die Batchverarbeitung verwenden. Schließen Sie Einträge für Telefonnummer, Standort, VoIP-Richtlinie und andere anwendbare Richtlinien und Einstellungen ein, die Sie verwenden möchten.

importantWichtig:
Ausführliche Informationen zum Einrichten eines analogen Geräts unter Lync Server finden Sie in der Dokumentation zu dem betreffenden Gerät.
noteHinweis:
Ausführliche Informationen zu Lync Server-Verwaltungsshell und den einzelnen Cmdlets finden Sie in der Dokumentation zu Lync Server-Verwaltungsshell.

Das Erstellen spezifischer Richtlinien für analoge Geräte ist optional. Wenn Sie keine neue Richtlinie für ein analoges Gerät erstellen, verwendet das Gerät automatisch die Richtlinie, die für den Standort definiert wurde, an dem das Kontaktobjekt für das Gerät verwaltet wird. Ist keine Standortrichtlinie vorhanden, wird die globale Richtlinie verwendet. Wenn in Ihrer Organisation spezielle Anforderungen für analoge Geräte gelten, verwenden Sie die Lync Server-Verwaltungsshell-Cmdlets in diesem Abschnitt, um die VoIP- und Konferenzrichtlinien (diese Richtlinien sind für analoge Geräte am wichtigsten) zu erstellen, die auf das Konto für das analoge Gerät angewendet werden sollen. Erstellen Sie eine Richtlinie für jedes Verwendungsszenario.

Wenn Sie eine neue Richtlinie erstellen oder eine vorhandene Richtlinie auf Benutzerebene verwenden möchten, müssen Sie die Richtlinie allen Kontaktobjekten (Telefonen) zuweisen, auf die Sie die Richtlinie anwenden möchten. Verwenden Sie hierzu die Lync Server-Systemsteuerung oder das entsprechende Cmdlet für den Typ Richtlinie, den Sie zuweisen möchten. Ausführliche Informationen finden Sie unter Öffnen von Lync Server-Verwaltungstools und Lync Server 2010-Cmdlets nach Kategorie.

Verwenden Sie zum Erstellen einer neuen VoIP-Richtlinie das Cmdlet New-CSVoicePolicy. Beispiel:

New-CsVoicePolicy -Identity ADvoicepolicy -PstnUsages @{add="Internal","Local"} -Name ADvoicepolicy -EnableDelegation $False -EnableTeamCall $FALSE -EnableCallTransfer $FALSE

In diesem Beispiel wird eine neue VoIP-Richtlinie mit der Identität "ADvoicepolicy" erstellt. Diese neue Richtlinie legt verschiedene Eigenschaften fest, die in der Regel für analoge Geräte gelten. Es ist wichtig, die Option "PstnUsages" festzulegen.

noteHinweis:
Eine Liste aller verfügbaren Eigenschaften für Konferenzrichtlinien und ihre Beschreibungen erhalten Sie, wenn Sie den Befehl Get-Help New-CsVoicePolicy –Full in der Lync Server-Verwaltungsshell ausführen.

Mit dem Cmdlet New-CSConferencingPolicy können Sie eine neue Konferenzrichtlinie erstellen. Beispiel:

new-csconferencingpolicy -identity ADconferencingpolicy -allowIPAudio $false -allowIPvideo $False -EnableFileTransfer $False -EnableP2PFileTransfer $False -EnableDataCollaboration $False

In diesem Beispiel wird eine Konferenzrichtlinie erstellt, die für ein analoges Gerät relevante Einstellungen enthält. Die Konferenzrichtlinie in diesem Beispiel weist die Identität "ADconferencingpolicy" auf. Diese neue Richtlinie deaktiviert die folgenden Funktionen:

Möglichkeit zur Verwendung der Audiofunktion des Computers in einer Besprechung (-AllowIPAudio $False)

Möglichkeit zur Verwendung der Videofunktion des Computers (-AllowIPVideo $False)

Möglichkeit zum Übertragen von Dateien im Rahmen von Konferenzen (-EnableFileTransfer $False)

Peer-zu-Peer-Dateiübertragungen während der Konferenz (-EnableP2PFileTransfer)

Möglichkeit zum Beitritt zur Konferenz über das Internet (-EnableDataCollaboration $False)

noteHinweis:
Die folgenden Konferenzeinstellungen werden typischerweise für analoge Geräte festgelegt, die Konfiguration dieser und anderer Einstellungen hängt jedoch von den jeweiligen Anforderungen eines Unternehmens ab:
  • AllowIPAudio: False

  • AllowIPVideo: False

  • EnableFileTransfer: False

  • EnableP2PFileTransfer: False

  • EnableDataCollaboration: False

Eine Liste aller verfügbaren Eigenschaften für Konferenzrichtlinien und ihre Beschreibungen erhalten Sie, wenn Sie den Befehl Get-Help New-CsConferencingPolicy -Full | more in der Lync Server-Verwaltungsshell ausführen.
 
Anzeigen: