Definieren der Anforderungen für die Archivierung

Lync Server 2010
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-02-03

Wenn Ihre Organisation rechtliche Vorschriften einhalten muss, können Sie zur Aktivierung der Archivierungsunterstützung für Instant Messaging- und Konferenzfunktionen in Microsoft Lync Server 2010 einen Archivierungsserver bereitstellen. Zur Bereitstellung eines Archivierungsservers müssen Sie festlegen, wie dieser implementiert werden soll. Dies umfasst u. a. die Unterstützung für bestimmte Standorte und Benutzer, die Wichtigkeit der Archivierung, Löscheinstellungen sowie die Verwaltung archivierter Daten.

Bevor Sie einen Archivierungsserver bereitstellen, müssen Sie die folgenden Fragen für Ihre Organisation beantworten:

  • Für welche Standorte und Benutzer in Ihrer Organisation ist Archivierungsunterstützung erforderlich?

  • Soll die Archivierung für die interne Kommunikation (also die Kommunikation zwischen internen Benutzern), die externe Kommunikation (also die Kommunikation, bei der mindestens ein organisationsexterner Benutzer beteiligt ist) oder für beide Kommunikationstypen aktiviert werden?

  • Soll die Archivierung sowohl für Sofortnachrichten- als auch für Konferenzsitzungen oder nur für Sofortnachrichtensitzungen aktiviert werden?

Zusätzlich müssen Sie die spezifischen Richtlinien und andere Unterstützungsoptionen festlegen, die implementiert werden sollen. Dies umfasst die Verwendung des kritischen Modus sowie die Verwaltung von Exportvorgängen und das Löschen der archivierten Daten.

noteHinweis:
In der Microsoft Lync Server 2010-Kommunikationssoftware wird die rollenbasierte Zugriffssteuerung eingeführt, um Ihnen das Delegieren von Verwaltungsaufgaben zu ermöglichen, während gleichzeitig die Sicherheitsstandards Ihrer Organisation gewährleistet sind. Bei der rollenbasierten Zugriffssteuerung werden administrative Berechtigungen zugewiesen, indem Benutzer zu vordefinierten Administratorrollen hinzugefügt werden. Zum Konfigurieren von Archivierungsrichtlinien und anderen Archivierungsoptionen muss der Benutzer der Rolle "CsArchivingAdministrator" zugewiesen werden (es sei denn, die Konfiguration wird nicht remote von einem anderen Computer aus, sondern direkt auf dem Archivierungsserver ausgeführt). Ausführliche Informationen zur rollenbasierten Zugriffssteuerung finden Sie unter Rollenbasierte Zugriffssteuerung in der Planungsdokumentation. Eine Liste der erforderlichen Benutzerrechte, -berechtigungen und -rollen für die Archivierungsbereitstellung finden Sie unter Übersicht über die Bereitstellung der Archivierungsfunktion in der Planungs- oder in der Bereitstellungsdokumentation.

Sie können den Gültigkeitsbereich der Archivierungsunterstützung über Archivierungsrichtlinien und die Konfigurationsoptionen für jede Richtlinie steuern. Unter anderem sind folgende Archivierungsrichtlinien verfügbar:

  • Globale Archivierungsrichtlinie   In der Standardeinstellung erstellt Lync Server 2010 eine globale Archivierungsrichtlinie, wenn Sie den Archivierungsserver bereitstellen. Die globale Richtlinie gilt für alle Benutzer und Standorte in Ihrer Bereitstellung. In der globalen Richtlinie geben Sie an, ob die Archivierung der internen Kommunikation, der externen Kommunikation oder beider Optionen aktiviert bzw. deaktiviert werden soll.

    importantWichtig:
    In der Standardeinstellung ist weder die Archivierung der internen Kommunikation noch die Archivierung der externen Kommunikation aktiviert. Die globale Richtlinie kann nicht gelöscht werden. Beim Versuch, die globale Richtlinie zu löschen, wird sie auf die Standardwerte zurückgesetzt.
  • Standortarchivierungsrichtlinie   Sie können die Archivierungsunterstützung für bestimmte Standorte aktivieren oder deaktivieren. Um die Archivierungsunterstützung z. B. für eine geringe Anzahl von Standorten zu aktivieren, können Sie die Archivierung der internen und externen Kommunikation in der globalen Archivierungsrichtlinie deaktivieren und anschließend eine Standortrichtlinie für jeden Standort erstellen, für den die Archivierungsunterstützung aktiviert werden soll. Wie bei der globalen Richtlinie geben Sie in jeder Standortrichtlinie an, ob die Archivierung der internen Kommunikation, der externen Kommunikation oder beider Optionen aktiviert bzw. deaktiviert werden soll.

  • Benutzerarchivierungsrichtlinie   Sie können die Archivierungsunterstützung für bestimmte Benutzer aktivieren oder deaktivieren, indem Sie die Richtlinien zu in Benutzer definierten Benutzern zuweisen. Um die Archivierungsunterstützung für bestimmte Benutzer an einem Standort zu deaktivieren, können Sie z. B. wie folgt vorgehen: deaktivieren Sie die Archivierung der internen und der externen Kommunikation in der globalen Archivierungsrichtlinie, erstellen Sie eine Standortrichtlinie für den Standort, um die Archivierung für den Standort zu aktivieren, und erstellen Sie anschließend eine Benutzerrichtlinie, um die Archivierungsunterstützung für die Benutzer zu deaktivieren. Sie können auch vollständig auf die Verwendung einer Standortrichtlinie verzichten und lediglich mit Benutzerrichtlinien arbeiten, um die Archivierung für bestimmte Benutzer zu aktivieren. Wie bei der globalen Richtlinie und Standortrichtlinien geben Sie in jeder Benutzerrichtlinie an, ob die Archivierung der internen Kommunikation, der externen Kommunikation oder beider Optionen aktiviert bzw. deaktiviert werden soll.

Sie können für jede Archivierungsrichtlinie in Ihrer Bereitstellung angeben, ob nur Sofortnachrichtensitzungen oder sowohl Sofortnachrichten- als auch Konferenzsitzungen archiviert werden sollen.

Wenn Sie sowohl Standort- als auch Benutzerrichtlinien erstellen, haben Benutzerrichtlinien Vorrang vor Standortrichtlinien.

noteHinweis:
Gruppensofortnachrichten und -konferenzen werden nur archiviert, wenn für mindestens einen der Teilnehmer eine Benutzerrichtlinie zur Aktivierung der Archivierung konfiguriert ist.

Wenn die Archivierung in Ihrer Organisation entscheidend ist, können Sie angeben, dass der Archivierungsserver im kritischen Modus ausgeführt wird. Im kritischen Modus blockiert Lync Server 2010 bestimmte Funktionen, wenn Sofortnachrichten und Konferenzinhalte nicht archiviert werden können. Beispiel:

  • Wenn der Archivierungsdienst vorübergehend keine Nachrichten an die Datenbankwarteschlange senden oder keine Nachrichten in die Datenbank einfügen kann, wird sowohl die IM- als auch die Konferenzfunktionalität in der Bereitstellung blockiert, bis die Archivierungsunterstützung wiederhergestellt ist.

  • Wenn ein Konferenzbenutzer eine Datei hochlädt, die nicht in den Archivierungsdateispeicher kopiert werden kann, wird die Konferenzfunktionalität in der Bereitstellung blockiert, bis das Problem behoben ist. Die IM-Funktionalität wird jedoch nicht blockiert.

Die Blockierung der IM- und Konferenzfunktionalität hat keine Auswirkungen auf andere Lync Server-Funktionen, die weiterhin verfügbar sein sollten. In der Standardeinstellung ist die Blockierung von Sofortnachrichten- und Konferenzsitzungen nicht aktiviert.

Unter Verwendung des Exporttools für Sitzungen in Lync Server 2010 können Sie durchsuchbare Aufzeichnungen archivierter Daten erstellen. Mit diesem Tool können die folgenden Aufgaben ausgeführt werden:

  • Erstellen von Aufzeichnungen archivierter Daten wie z. B. E-Mail-Nachrichten mit mehreren Teilen (für eine als Multipart-MIME formatierte Outlook Express-Datei im EML-Format [Express Electronic Mail]), welche die IM- oder Konferenzaufzeichnung, die Konferenzaktivitätsdatei (als Anlage) sowie hochgeladene Konferenzdateien, einschließlich Handzettel, (als Anlage) enthalten. Aufzeichnungen können für alle Benutzer oder nur für bestimmte Benutzer erstellt werden.

  • Markieren Sie exportierte Datensätze als löschbar.

Das Exporttool für Sitzungen erstellt eine Aufzeichnung für jede abgeschlossene Kommunikationssitzung innerhalb des angegebenen Datumsbereichs (zwischen dem angegebenen Start- und Enddatum). Dieses Tool wird mit dem Lync Server-Cmdlet Export-CsArchivingData ausgeführt. Eine Übersicht über die Cmdlets zur Verwaltung von Lync Server finden Sie unter Neue Communications Server-Verwaltungsshell im Dokumentationsabschnitt "Erste Schritte".

Sie können festlegen, ob die Datenarchive gelöscht werden oder nicht. Wenn Sie das Löschen von Archivierungsdaten aktivieren, müssen Sie eine der folgenden Optionen angeben:

  • Sowohl exportierte Archivierungsdaten als auch gespeicherte Archivierungsdaten nach einer bestimmten Anzahl von Tagen löschen. Die Mindestanzahl von Tagen lautet 1 Tag. Die Höchstzahl von Tagen lautet 2562 Tage. In der Standardeinstellung ist das Löschen nicht aktiviert.

  • Nur exportierte Archivierungsdaten löschen. Mit dieser Option werden alle Datensätze gelöscht, die exportiert und für das Löschen durch das Exporttool für Sitzungen markiert wurden.

 
Anzeigen: