Ermitteln der VLAN-ID

Lync Server 2010
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-10-17

Geräte können einem virtuellen LAN (VLAN) hinzugefügt werden, um den VoIP-Datenverkehr (Voice over IP) von anderem Datenverkehr im Subnetz zu trennen. Der erste Schritt für ein Gerät, das eine Verbindung mit Lync Server herstellt, ist die Bestimmung der ID des hinzuzufügenden VLAN.

Geräte, auf denen Lync Server ausgeführt wird, senden zunächst eine LLDP-Anforderung (Linked Layer Discovery Protocol) an den Switch. Falls der Switch nicht rechtzeitig antwortet, greift das Gerät für die VLAN-Erkennung auf DHCP zurück. Nicht alle Switches sind LLDP-fähig, und vor Lync Server war DHCP für ein Gerät die einzige verfügbare Methode zum Ermitteln der VLAN-ID.

Problem: Der Switch ist für die Bereitstellung der VLAN-ID eingerichtet, antwortet aber aus irgendeinem Grund nicht. Dies kann auf ein Problem beim Switch oder beim Gerät zurückzuführen sein. Das Gerät zeigt IP-Adresse wird bezogen im Anmeldebildschirm an.

Überprüfen Sie die Systeminformationen des Geräts, um festzustellen, ob das Gerät kein VLAN abrufen kann.

Klicken Sie zum Überprüfen der Systeminformationen im Bildschirm IP-Adresse wird bezogen auf Abbrechen. Wählen Sie im Anmeldebildschirm die Option Erweitert in den verfügbaren Optionen aus, und wählen Sie dann Systeminformationen aus. Führen Sie einen Bildlauf nach unten aus, um die VLAN-ID anzuzeigen. Der Wert 0 bedeutet, dass das Gerät keine VLAN-ID abrufen konnte.

Lösung: Das Gerät ist nicht ordnungsgemäß mit dem Netzwerk verbunden. Überprüfen Sie, ob die LAN-Kabel ordnungsgemäß an das Gerät angeschlossen sind. Mit einem LAN-Kabel sollte das Gerät mit dem Netzwerk verbunden werden, und mit dem anderen LAN-Kabel sollten Downstreamkomponenten wie z. B. ein Computer angeschlossen werden (falls die Netzwerkports beschränkt sind, ist das Anschließen eines Geräts zwischen einem Computer und dem LAN-Anschluss eine Möglichkeit für den Anschluss eines Geräts, ohne dass ein zusätzlicher Port für das Gerät erforderlich ist). Setzen Sie dazu das Gerät zurück. Das Gerät wird eingeschaltet und durchläuft den Bootstrappingprozess. Der Benutzer sollte die Möglichkeit haben, seine Anmeldeinformationen einzugeben (falls das Gerät über keine gültigen Anmeldeinformationen verfügt, beispielsweise wenn das Gerät zum ersten Mal verwendet wird); oder es wird eine Verbindung mit der Registrierungsstelle hergestellt und die Startseite angezeigt.

Lösung: Der Switch ist nicht ordnungsgemäß eingerichtet, um die VLAN-ID zurückzugeben. Falls das Netzwerk so eingerichtet wurde, dass der Switch das VLAN für das Gerät bereitstellen soll, sollten Sie überprüfen, ob der Switch, mit dem das Gerät eine Verbindung herstellt, für die Veröffentlichung eines VLAN eingerichtet ist.

Problem: Der Switch ist nicht für die Bereitstellung des VLAN eingerichtet. Stattdessen soll diese Information von DHCP dem Gerät bereitgestellt werden. Ausführliche Informationen finden Sie unter "Problem 1: Keine Antwort vom Switch" in diesem Thema.

Lösung: Überprüfen Sie die DHCP-Server, an die das Gerät DHCPDiscover-Abfragen senden würde. Die DHCP-Server für den Adressbereich, in dem Geräte eine Verbindung herstellen, müssen mit aktivierter Option 43 (VLAN) eingerichtet werden.

Option 43 ist auf den meisten DHCP-Servern standardmäßig nicht aktiviert. Sie muss für alle Bereiche aktiviert werden, für die Geräte, auf denen Lync ausgeführt wird, angemeldet werden. Mit Option 43 werden herstellerspezifische Informationen bereitgestellt. Im Fall von Lync Server enthalten alle Geräte diese Option und die Klassen-ID beim Senden von DHCPDiscover und DHCPRequest. Auf diese Weise erkennt der DHCP-Server die eindeutige MS-UC-Client-Klasse und antwortet mit entsprechenden Informationen, wie z. B. einem VLAN.

Folgendes gilt für Problem 1 und 2:

  • Bei der ersten Suche nach einem VLAN werden zuvor bezogene Geräte-IP-Adressen zurückgegeben.

  • Das Gerät wartet sechs Sekunden lang auf die Beantwortung der an den Switch gesendeten LLDP-Abfrage. Switches geben keine Fehlerantworten an die LLDP-Abfrage zurück. Deshalb kann bei einem Timeout von einem Fehler, einem Netzwerkausfall und/oder -timeout ausgegangen werden.

  • VLAN-IDs werden zwischengespeichert, damit sie wiederverwendet werden können und das Gerät bei einem Neustart schnell eine Verbindung herstellen kann. Falls die zwischengespeicherte VLAN-ID fehlerhaft ist, wird die ID vom Gerät freigegeben, und es wird versucht, eine neue ID zu beziehen.

  • Die Klassen-ID für Geräte, auf denen Lync ausgeführt wird, lautet "MS-UC-Client".

  • DHCPUtil.exe ist ein Tool aus dem Lync Server Resource Kit. Hiermit können Sie feststellen, welche DHCP-Optionen auf einem Windows-DHCP-Server eingerichtet wurden, und fehlende Optionen ordnungsgemäß einrichten. Ausführliche Informationen finden Sie unter Verwendung von DHCPUtil

  • Ausführliche Informationen zum DHCP-Protokoll finden Sie unter "Funktionsweise von DHCP-Technologie" auf der Webseite http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=202876&clcid=0x407.

  • Eine VLAN-ID ist nicht für alle Netzwerkverbindungen erforderlich. Eine VLAN-ID wird jedoch für alle Unternehmensbereitstellungen empfohlen, da dadurch der VoIP-Datenverkehr von anderem Netzwerkdatenverkehr getrennt wird.

 
Anzeigen: