Anfängliche Planungsentscheidungen für Lync Server 2013

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-10-01

Der erste Schritt im Planungsprozess besteht darin, zu entscheiden, welche Lync Server-Arbeitsauslastungen und -Hauptfunktionen Sie für Ihre Organisation bereitstellen möchten.

  1. Möchten Sie eine lokale Bereitstellung oder eine Onlinebereitstellung?    Lync Server unterstützt beide Bereitstellungsszenarien. Weitere Informationen zu dieser Entscheidung finden Sie unter Entscheiden, wie Lync Server 2013 bereitgestellt werden soll weiter oben in diesem Abschnitt.

  2. Möchten Sie eine physische oder eine virtualisierte Topologie bereitstellen?    Lync Server unterstützt alle Arbeitsauslastungen und Serverrollen sowohl in physischen als auch in virtualisierten Topologien. Benutzerkapazität und Skalierbarkeit können bei physischen und virtuellen Topologien voneinander abweichen. Weitere Informationen finden Sie unter Ausführen von Lync Server auf virtuellen Servern.

  3. Instant Messaging (Chat) und Anwesenheit sind immer aktiviert.   Die Arbeitsauslastungen für Chat- und Anwesenheitsfunktionen sind bei allen Bereitstellungen von Lync Server standardmäßig installiert und aktiviert. Chatfunktionen ermöglichen Ihren Benutzern die Kommunikation über Echtzeitnachrichten, und Anwesenheitsfunktionen ermöglichen ihnen, den Status anderer Benutzer im Netzwerk anzuzeigen. Der Anwesenheitsstatus eines Benutzers hilft anderen Benutzern dabei, zu entscheiden, ob und auf welchem Weg sie sich mit diesem Benutzer in Verbindung setzen. Genauere Informationen finden Sie unter Planen für Front-End-Server, Chat und Anwesenheit in Lync Server 2013 in der Planungsdokumentation.

  4. Möchten Sie Konferenzfunktionen bereitstellen?   Konferenzen sind eine weitere Kernfunktion von Lync Server. Es werden verschiedene Konferenzmodi unterstützt. Sie können alle oder nur einige Arten von Konferenzen bereitstellen. Webkonferenzen ermöglichen es Benutzern, Dateien wie zum Beispiel mit dem Microsoft PowerPoint-Präsentationsgrafikprogramm erstellte Folien anzuzeigen, die von einem anderen Teilnehmer präsentiert werden. Die Anwendungsfreigabe ermöglicht es Benutzern, ihren gesamten Desktop oder einen Teil davon in Echtzeit für andere Benutzer freizugeben. Mit der Funktion A/V-Konferenzen können Benutzer Audioinhalte (und ggf. auch Videoinhalte) zu ihren Konferenzen und Peer-zu-Peer-Kommunikationssitzungen hinzufügen. Einwahlkonferenzen ermöglichen es Benutzern, mit Standardfestnetztelefonen am Audioteil von Konferenzen teilzunehmen, die in Ihrer Organisation gehostet werden. Ausführliche Informationen finden Sie unter Planen von Konferenzen in Lync Server 2013 in der Planungsdokumentation.

    Wenn Sie in Lync Server 2013 Webkonferenzen bereitstellen, müssen Sie auch die Integration in Office Web Apps-Server planen, um die Powerpoint-Freigabe und -Anzeige in Besprechungen zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Integration mit Office Web Apps Server und Lync Server 2013.

  5. Wenn Sie A/V-Konferenzen bereitstellen, sollten Sie auch die Audioqualität dieser Konferenzen überwachen.   Die Audio- und Videoqualität von Lync Server-A/V-Konferenzen wird durch viele Faktoren beeinflusst. Mit Monitoring Server können Sie die A/V-Qualität Ihrer Anrufe und Konferenzen überwachen. Sie können Probleme ermitteln, welche die Medienqualität beeinträchtigen, und ein bestmögliches Medienerlebnis für Ihre Benutzer sicherstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Planen der Überwachung in Lync Server 2013.

  6. Möchten Sie hohe Verfügbarkeit für Ihre Chat- und Anwesenheitsfunktionen sowie Ihre Konferenzserver bereitstellen?   Wenn Sie an einem Standort nur über einen Server verfügen, der Chat-, Anwesenheits- und Konferenzfeatures bereitstellt, wird die Produktivität Ihrer Benutzer erheblich beeinträchtigt, falls dieser Server ausfällt. Indem Sie einen Pool aus mindestens drei Enterprise Edition-Servern für diese Funktionen bereitstellen, können Sie sicherstellen, dass auch bei Ausfall eines Servers Lync Server weiterhin ausgeführt wird und alle Funktionen verfügbar sind.

    Organisationen mit maximal 5.000 Benutzern, die hohe Verfügbarkeit wünschen, können auch zwei Server bereitstellen, auf denen Lync ServerStandard Edition ausgeführt wird, und diese zu einem Serverpaar zusammenfassen. Weitere Informationen finden Sie unter Planen der hohen Verfügbarkeit und der Notfallwiederherstellung in Lync Server 2013.

  7. Möchten Sie Notfallwiederherstellungsoptionen?   Wenn Sie über zwei Rechenzentren verfügen und Notfallwiederherstellungsoptionen wünschen, damit Ihre Benutzer weiterarbeiten können, falls alle oder viele Server in einem Rechenzentrum ausfallen, können Sie Ihre Server unter Berücksichtigung der Notfallwiederherstellung bereitstellen. Für diese Bereitstellung stellen Sie einem Serverpool in einem Rechenzentrum einen entsprechenden Serverpool in einem anderen Rechenzentrum gegenüber. Falls eines der Rechenzentren ausfällt, kann der andere Serverpool von den Benutzern in beiden Pools mit minimaler Betriebsunterbrechung genutzt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Planen der hohen Verfügbarkeit und der Notfallwiederherstellung in Lync Server 2013.

  8. Möchten Sie Benutzern die Kommunikation und Zusammenarbeit mit externen Benutzern ermöglichen?   Die Kommunikation und Zusammenarbeit mit externen Benutzern kann die Rendite Ihrer Lync Server-Bereitstellung verbessern. Auf diese Weise können die organisationsinternen Benutzer auch von den Lync Server-Features profitieren, wenn sie außerhalb der Firewall Ihrer Organisation arbeiten. Sie können auch einen Partnerverbund mit Partner- oder Kundenorganisationen einrichten, die Lync Server ausführen. Auf diese Weise können Ihre Benutzer und die Benutzer Ihrer Verbundpartner problemlos Chatnachrichten senden und empfangen, sich gegenseitig zu Besprechungen einladen und die Anwesenheit der anderen Benutzer anzeigen. Darüber hinaus können Ihre Benutzer bestimmte externe Benutzer mit einer E-Mail-Nachricht zu von ihnen organisierten Konferenzen einladen. Weitere Informationen finden Sie unter Planen des Zugriffs externer Benutzer in Lync Server 2013.

  9. Möchten Sie Enterprise-VoIP bereitstellen?    Enterprise-VoIP ist die von Lync Server bereitgestellte VoIP-Lösung (Voice over IP). Diese Lösung stellt eine attraktive Alternative zu herkömmlichen Telefonlösungen mit Nebenstellenanlagen dar. Enterprise-VoIP ermöglicht es Benutzern, Anrufe von ihren Computern oder VoIP-Telefonen zu tätigen, indem sie auf einen Kontakt in Outlook oder Lync Server klicken. Sie können Anrufe über das IP-Netzwerk von Computer zu Computer, von Computer zu Telefon oder von Telefon zu Computer tätigen. Den Benutzern stehen alle wesentlichen Kommunikationsmittel – Sprachübertragung, E-Mail, Chat und Konferenzen – in integrierter Form auf ihren Computern zur Verfügung. Ausführliche Informationen finden Sie unter Planen von Enterprise-VoIP in Lync Server 2013 in der Planungsdokumentation.

  10. Wenn Sie Enterprise-VoIP bereitstellen, sollten Sie auch die Audioqualität dieser Anrufe überwachen.   Es wird empfohlen, die Audioqualität von Enterprise-VoIP-Anrufen mit dem Monitoring Server zu überwachen. Weitere Informationen finden Sie unter Planen der Überwachung in Lync Server 2013.

  11. Müssen Sie Chat- oder Besprechungsinhalte aus rechtlichen Gründen archivieren?   Wenn Ihre Organisation Chat- oder Besprechungsinhalte aus rechtlichen Gründen archivieren muss, können Sie die Archivierung bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Planen der Archivierung in Lync Server 2013.

  12. Möchten Sie den beständigen Chat bereitstellen?   Wenn Ihre Benutzer in der Lage sein sollen, Unterhaltungen in Echtzeit zu führen, die beständig gespeichert werden, können Sie den Server für beständigen Chat bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Planen für den Server für beständigen Chat in Lync Server 2013.

  13. Möchten Sie Microsoft Exchange bereitstellen?   Wenn Ihre Organisation Microsoft Exchange Server für die E-Mail-Dienste einsetzt, können Sie mehrere Serverfeatures aktivieren, um Lync Server und Microsoft Exchange Server zu erweitern. Mithilfe dieser Features, die als Exchange Unified Messaging (UM) bezeichnet werden, können Benutzer Voicemailnachrichten empfangen und Voicemail aus Outlook oder Outlook Web Access abrufen, mithilfe eines Telefons auf ihre Microsoft Exchange-Postfächer zugreifen und Faxe in ihren Microsoft Exchange-Postfächern empfangen. Wenn Sie darüber hinaus Exchange 2013 bereitgestellt haben, können Sie die Kontaktspeicher für Benutzer zwischen den beiden Systemen integrieren, Exchange zum Speichern hochauflösenderer Kontaktfotos verwenden und die Archivierung von E-Mails und Chats integrieren. Weitere Informationen finden Sie unter Planen der Integration von Exchange Server mit Lync Server 2013.

  14. Verfügt Ihre Organisation über Zweigstellenstandorte?   Für Zweigstellenstandorte in Ihrer Organisation bietet Lync Server eine Vielzahl von Möglichkeiten, diese zu unterstützen, für VoIP-Ausfallsicherheit zu sorgen und andere Features zu aktivieren. Wenn ein Zweigstellenstandort nicht über eine ausfallsichere WAN-Verbindung zum Rechenzentrum verfügt, können Sie eine Survivable Branch-Anwendung oder einen Survivable Branch Server installieren, um die Enterprise-VoIP-Funktionen sicherzustellen, falls die WAN-Verbindung ausfällt. Weitere Informationen finden Sie unter Planen von VoIP-Ausfallsicherheit für Zweigstellen in Lync Server 2013.

 
Anzeigen: