Prüfliste für die Bereitstellung von Lync Phone Edition

Lync Server 2010
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-10-01

Die folgende Checkliste erleichtert Ihnen die Bereitstellung von IP-Telefonen in Ihrer Organisation.


Wenn Sie Geräte von einer früheren Version (Microsoft Office Communications Server 2007 R2 oder Microsoft Office Communications Server 2007) zu Lync Server migrieren, verschieben Sie die Benutzerkonten von der vorherigen Version zu Lync Server. Nach dem Migrieren zu Lync Server und dem Verschieben der Benutzerkonten zu Lync Server wird das Gerät beim nächsten Empfang eines Updates neu gestartet und automatisch von der vorherigen Version zu Lync Server migriert.

  1. Entscheiden Sie, wie viele Geräte und welche Gerätetypen Sie bereitstellen möchten. Ausführliche Informationen finden Sie unter Auswählen neuer Geräte in der Planungsdokumentation.

  2. Wenn Sie den Einsatz neuer Telefone planen, wählen Sie die gewünschten Geräte aus, und erwerben Sie sie. Ausführliche Informationen finden Sie unter Auswählen neuer Geräte in der Planungsdokumentation.

  3. Ermitteln Sie, welche Dokumentation den Benutzern als Hilfestellung bei der Einrichtung bereitgestellt werden sollte. Ausführliche Informationen finden Sie in den Handbüchern zum Schnellstart und zum effektiveren Arbeiten.

  1. Stellen Sie Lync Server-Front-End-Server bereit, und stellen Sie sicher, dass die Webdienste ausgeführt werden.

  2. Stellen Sie einen Lync Server-Vermittlungsserver oder Gateways zur Telefonie bereit. Ausführliche Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Enterprise-VoIP.

  3. Richten Sie Ihr Netzwerk für den externen Zugriff ein, sofern gewünscht. Ausführliche Informationen finden Sie unter System- und Infrastrukturanforderungen für Geräte in der Planungsdokumentation.

  4. Richten Sie Wähleinstellungen und Anrufrouten für Benutzer ein.

  5. Aktivieren Sie Enterprise-VoIP für die Benutzer. Ausführliche Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Enterprise-VoIP.

    tipTipp:
    Stellen Sie durch Ausführung eines Skripts sicher, dass die Benutzer ordnungsgemäß für Enterprise-VoIP aktiviert sind. Geben Sie den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung ein, um eine Liste aller aktivierten Benutzer zu erhalten:
    Get-CsUser | Where-Object {$_.EnterpriseVoiceEnabled -eq $True} | Select Identity, EnterpriseVoiceEnabled
    Geben Sie den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung ein, um eine Liste aller Benutzer mit Informationen zu deren Aktivierung zu erhalten:
    Get-CsUser | select DisplayName, EnterpriseVoiceEnabled

  1. Erstellen Sie die erforderlichen DNS- und DHCP-Berichte. Ausführliche Informationen finden Sie unter System- und Infrastrukturanforderungen für Geräte in der Planungsdokumentation.

  2. Passen Sie nach Bedarf die Wähleinstellungen und Routen für ausgehende Anrufe für die Benutzer an, und legen Sie VoIP-Richtlinien fest. Ausführliche Informationen finden Sie unter Erstellen von Wähleinstellungen und Konfigurieren von VoIP-Richtlinien, PSTN-Verwendungsdatensätzen und VoIP-Routen. Legen Sie geeignete VoIP-Richtlinien für die Benutzer fest, oder überprüfen Sie die Standardrichtlinien, indem Sie das Grant-Cmdlet für die Richtlinie ausführen. Ausführliche Informationen zur Lync Server-Verwaltungsshell erhalten Sie, wenn Sie den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung eingeben:

    Get-Help Grant-CsClientPolicy -Full
    
  3. Wenn Sie Telefone in öffentlichen Bereichen bereitstellen, erstellen Sie für jedes Gerät ein Kontaktobjekt, und konfigurieren Sie die Telefone. Ausführliche Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Telefonen in öffentlichen Bereichen.

  4. Richten Sie Testgeräte ein.

  1. Stellen Sie durch Ausführung eines Skripts sicher, dass die Benutzer ordnungsgemäß für Enterprise-VoIP aktiviert sind (sofern verwendet). Geben Sie den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung ein, um eine Liste aller aktivierten Benutzer zu erhalten:

    Get-CsUser | Where-Object {$_.EnterpriseVoiceEnabled -eq $True} | Select Identity, EnterpriseVoiceEnabled
    

    Geben Sie den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung ein, um eine Liste aller Benutzer mit Informationen zu deren Aktivierung zu erhalten:

    Get-CsUser | select DisplayName, EnterpriseVoiceEnabled
    
  2. Legen Sie für Geräte die In-Band-Richtlinien unter Angabe der Protokolliergrade fest.

  3. Wenn Sie eines der neuen IP-Telefone bereitstellen, z. B. Aastra 6721ip (Telefon in öffentlichen Bereichen), Telefonapparat Aastra 6725ip, IP-Telefon HP 4110 (Telefon in öffentlichen Bereichen), IP-Telefon HP 4120 (Telefon in öffentlichen Bereichen), IP-Telefon Polycom CX500 (Telefon in öffentlichen Bereichen), IP-Telefonapparat Polycom CX600 und/oder IP-Konferenztelefon Polycom CX3000, weisen Sie jedem Benutzer eine persönliche Identifikationsnummer (PIN) zur Authentifizierung zu, oder lassen Sie die Benutzer selbst die PIN einrichten. Ein Administrator kann die PIN über die Lync Server-Systemsteuerung oder die Lync Server-Verwaltungsshell festlegen (mit dem Set –CSClientPIN-Cmdlet). Ausführliche Informationen finden Sie unter Set-CsClientPin in der Lync Server-Verwaltungsshell-Dokumentation. Ein Benutzer kann die PIN auf der Seite mit den Einstellungen für Einwahlkonferenzen und PIN-Verwaltung festlegen.

  4. Laden Sie die neuesten Softwareupdates von der Microsoft-Website herunter, und stellen Sie diese auf Testgeräten bereit.

  5. Oder stellen Sie sicher, dass die Benutzer auf die von Ihnen zur Verfügung gestellte Dokumentation zur Verwendung des Geräts zugreifen können. Ausführliche Informationen finden Sie in den Handbüchern zum Schnellstart und zum effektiveren Arbeiten.

  1. Wenn die Geräte extern bereitgestellt werden, stellen Sie sicher, dass alle Geräte erfolgreich beim Netzwerk angemeldet wurden, bevor Sie diese extern verwenden. Die Geräte müssen einmalig intern Zertifikate herunterladen, bevor sie extern eingesetzt werden können. Ausführliche Informationen finden Sie im Abschnitt "Verbindungsherstellung für externe IP-Telefone" unter Verbindungsherstellung für Geräte in der Fehlerbehebungsdokumentation.

  2. Händigen Sie dem Benutzer das Gerät und die Dokumentation aus, und teilen Sie ihm ggf. die PIN mit.

  3. Überprüfen Sie die Aufzeichnung von Kommunikationsdatensätzen, um sicherzustellen, dass der Benutzer Anrufe empfangen und ausführen kann und in der Unternehmensumgebung erfolgreich angemeldet wurde. Ausführliche Informationen finden Sie unter Datenbankschema für die Aufzeichnung von Kommunikationsdatensätzen (KDS) in der Referenzdokumentation.

  1. Verwenden Sie Berichte zu QoE-Daten (Quality of Experience). Ausführliche Informationen finden Sie unter QoE-Datenbankschema (Quality of Experience) in der Referenzdokumentation.

  2. Generieren Sie Berichte zur Geräteaktualisierung, indem Sie das Tool für den IP-Telefonbestand verwenden.

  3. Setzen Sie weitere Überwachungstools ein, darunter KDS-Berichte. Ausführliche Informationen finden Sie unter Datenbankschema für die Aufzeichnung von Kommunikationsdatensätzen (KDS) in der Referenzdokumentation.

  4. Überprüfen Sie etwa alle drei Monate, ob auf der Microsoft-Website neue Updates bereitstehen.

 
Anzeigen: