DNS-Anforderungen für Front-End-Pools

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-03-09

In diesem Abschnitt werden die DNS-Einträge (Domain Name System) beschrieben, die zur Bereitstellung von Front-End-Pools erforderlich sind.

In der folgenden Tabelle werden die DNS-Anforderungen für die Bereitstellung eines Lync Server 2013-Front-End-Pools beschrieben.

DNS-Anforderungen für einen Front-End-Pool

Bereitstellungsszenario DNS-Anforderung

Front-End-Pool mit mehreren Front-End-Servern und Hardwaregerät zum Lastenausgleich (dieses wird unabhängig davon bereitgestellt, ob für den Pool auch der DNS-Lastenausgleich implementiert wird)

Wenn sowohl ein DNS-Lastenausgleich als auch ein Hardwaregerät für den Lastenausgleich verwendet wird, benötigen Sie Host (A)-Einträge. Erstellen Sie einen internen A-Eintrag, mit dem der vollqualifizierte Domänenname (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des Front-End-Pools für den DNS-Lastenausgleich aufgelöst wird. Erstellen Sie einen internen Host (A)-Eintrag für die internen Webdienste, der auf die virtuelle IP-Adresse (VIP) des Lastenausgleichs zeigt. Sie müssen den im Topologie-Generator definierten Namen der internen Webdienste verwenden.

Wenn Sie beispielsweise sowohl den DNS-Lastenausgleich als auch ein Hardwaregerät für den Lastenausgleich verwenden, haben Sie einen A-Eintrag für jeden Front-End-Server in einem Pool für den DNS-Lastenausgleich sowie einen A-Eintrag für die internen Webdienste, der auf die virtuelle IP des Hardwaregeräts für den Lastenausgleich zeigt:

  • DNS-Lastenausgleich:   Pool01.contoso.net   IP-Adresse des Pools   10.10.10.5

    warningWarnung:
    Jeder Front-End-Server verfügt auch über einen eindeutigen A-Eintrag:
    1. FE01.contoso.net    10.10.10.1

    2. FE02.contoso.net    10.10.10.2

    3. FE03.contoso.net    10.10.10.3

    4. FE04.contoso.net    10.10.10.4

  • Hardwaregerät zum Lastenausgleich:   WebInternal.contoso.net   Virtuelle IP-Adresse (VIP) des Hardwaregeräts zum Lastenausgleich   192.168.10.5

Für den gesamten Datenverkehr, außer für den HTTP/HTTPS-Datenverkehr, wird der Eintrag "Pool01.contoso.net" verwendet. Für den HTTP/HTTPS-Datenverkehr wird die definierte IP-Adresse der internen Webdienste verwendet: 192.168.10.5

Front-End-Pool mit DNS-Lastenausgleich

Ein Satz interner A-Einträge, die den Pool-FQDN in die IP-Adressen der einzelnen Server innerhalb des Pools auflösen. Für jeden Server im Pool muss mindestens ein A-Eintrag vorhanden sein.

Front-End-Pool mit DNS-Lastenausgleich

Ein Satz interner A-Einträge, die den FQDN der einzelnen Server innerhalb des Pools in die IP-Adressen dieser Server auflösen. Ausführliche Informationen finden Sie unter DNS-Lastenausgleich in Lync Server 2013 in der Planungsdokumentation.

Front-End-Pool mit einem einzelnen Front-End-Server und einer dedizierten Back-End-Datenbank, jedoch ohne Lastenausgleich

Ein interner A-Eintrag, der den FQDN des Front-End-Pools in die IP-Adresse des einzelnen Enterprise Edition-Front-End-Servers auflöst.

Automatische Clientanmeldung

Für jede unterstützte SIP-Domäne ein SRV-Eintrag für "_sipinternaltls._tcp.<Domäne>" über Port 5061, der dem FQDN des Front-End-Pools zugeordnet ist, der Anforderungen zur Clientanmeldung authentifiziert und weiterleitet. Ausführliche Informationen finden Sie unter DNS-Anforderungen für die automatische Clientanmeldung.

Ermittlung des Geräteaktualisierungswebdiensts über Unified Communications-Geräte (UC)

Ein interner A-Eintrag mit dem Namen "ucupdates-r2.<SIP-Domäne>", der in die IP-Adresse des Front-End-Pools aufgelöst wird, der den Geräteaktualisierungswebdienst hostet. Wenn ein UC-Gerät eingeschaltet wird, ein Benutzer sich jedoch noch nie am Gerät angemeldet hat, ermöglicht der A-Eintrag, dass das Gerät den Front-End-Pool sucht, auf dem der Geräteaktualisierungswebdienst gehostet wird, und Updates abruft. Andernfalls rufen Geräte diese Informationen über die In-Band-Bereitstellung ab, wenn sich der Benutzer das erste Mal anmeldet.

importantWichtig:
Wenn Sie über eine vorhandene Bereitstellung des Geräteaktualisierungswebdiensts in Lync Server 2010 verfügen, haben Sie bereits einen internen A-Eintrag mit dem Namen "ucupdates.<SIP-Domäne>" erstellt. Für Microsoft Office Communications Server 2007 R2 müssen Sie einen zusätzlichen DNS-A-Eintrag mit dem Namen "ucupdates-r2.<SIP-Domäne>" erstellen.

Ein Reverseproxy zur Unterstützung von HTTP-Datenverkehr

Ein externer A-Eintrag, der den externen FQDN der Webfarm in die externe IP-Adresse des Reverseproxys auflöst. Clients und UC-Geräte stellen mit diesem Eintrag eine Verbindung mit dem Reverseproxy her. Ausführliche Informationen finden Sie unter Ermitteln von DNS-Anforderungen für Lync Server 2013 in der Planungsdokumentation.

Die folgende Tabelle zeigt ein Beispiel für DNS-Einträge, die für den FQDN der internen Webfarm erforderlich sind.

Beispiele für DNS-Einträge für den FQDN der internen Webfarm

FQDN der internen Webfarm Pool-FQDN DNS-A-Einträge

webcon.contoso.com

ee-pool.contoso.com

DNS-A-Eintrag für "ee-pool.contoso.com", der in die VIP-Adresse des Systems zum Lastenausgleich aufgelöst wird, das von den Front-End-Servern verwendet wird.

DNS-A-Eintrag für "webcon.contoso.com", der in die VIP-Adresse des Systems zum Lastenausgleich aufgelöst wird, das von den Front-End-Servern verwendet wird.

ee-pool.contoso.com

ee-pool.contoso.com

DNS-A-Eintrag für "ee-pool.contoso.com", der in die virtuelle IP-Adresse (VIP) des Systems zum Lastenausgleich aufgelöst wird, das von den Enterprise Edition-Front-End-Servern im Front-End-Pool verwendet wird.

Hinweis: bei Verwendung des DNS-Lastenausgleichs für diesen Pool können Ihr Front-End-Pool und die interne Webfarm nicht denselben FQDN aufweisen.

 
Anzeigen: