Aktivieren von Benutzern für gehostete Voicemail in Lync Server 2013

Lync Server 2013
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-09-24

Führen Sie die Schritte in diesem Verfahren aus, um Lync Server 2013-Benutzerkonten für Voicemailfunktionen in einem gehosteten Exchange Unified Messaging-Dienst (UM) zu aktivieren.

Ausführliche Informationen finden Sie unter Benutzerverwaltung für gehostete Exchange-Dienste in Lync Server 2013 in der Planungsdokumentation.

Ausführliche Informationen zur Verwendung des Set-CsUser-Cmdlets finden Sie in der Dokumentation zur Lync Server-Verwaltungsshell.

importantWichtig:
Bevor ein Lync Server 2013-Benutzerkonto für gehostete Voicemail aktiviert werden kann, muss eine Richtlinie für gehostete Voicemail bereitgestellt werden, die auf das entsprechende Benutzerkonto angewendet wird. Ausführliche Informationen finden Sie unter Richtlinien für gehostete Voicemail in Lync Server 2013.

  1. Starten der Lync Server-Verwaltungsshell: Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme und dann auf Microsoft Lync Server 2013, und klicken Sie anschließend auf Lync Server-Verwaltungsshell.

  2. Führen Sie das Cmdlet "Set-CsUser" aus, um das Benutzerkonto für gehostete Voicemail zu konfigurieren. Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl aus:

    Set-CsUser -HostedVoiceMail $True -Identity "contoso\kenmyer"
    

    Im oben stehenden Beispiel werden folgende Parameter festgelegt:

    • HostedVoiceMail ermöglicht das Weiterleiten von Voicemailanrufen eines Benutzers zum gehosteten Exchange UM-Dienst. Dieser Parameter weist Microsoft Lync 2013 außerdem an, die Anzeige "Voicemail anrufen" zu aktivieren.

    • Identity gibt die Identität des zu ändernden Benutzerkontos an. Der Wert "Identity" kann unter Verwendung eines der folgenden Formate angegeben werden:

      • SIP-Adresse des Benutzers

      • Active Directory-Benutzerprinzipalname des Benutzers

      • Domänenanmeldename des Benutzers (zum Beispiel "contoso\kenmyer")

      • AD DS-Anzeigename des Benutzers (zum Beispiel "Ken Myer"). Wenn der Anzeigename als Identitätswert verwendet wird, können Sie das Sternchen (*) als Platzhalterzeichen nutzen. Der Identitätswert "* Smith" gibt beispielsweise alle Benutzer zurück, deren Anzeigename auf den Zeichenfolgenwert "Smith" endet.

      noteHinweis:
      Der Active Directory-SAM-Kontoname eines Benutzers kann nicht als Identitätswert verwendet werden, da dieser Name innerhalb der Gesamtstruktur nicht unbedingt eindeutig ist.
 
Anzeigen: