Komponenten und Topologien für lokales Unified Messaging in Lync Server 2013

Lync Server 2013
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-09-25

In diesem Thema werden die Microsoft Exchange Server 2013-Komponenten beschrieben, die zum Bereitstellen von Exchange Unified Messaging (UM)-Funktionen in der Lync Server 2013-Bereitstellung erforderlich sind. Außerdem werden die unterstützten Topologien für die lokale Exchange UM-Integration beschrieben.

Um die Exchange UM-Funktionen und -Dienste, die unter Features von integriertem Unified Messaging und Lync Server 2013 beschrieben sind, für Enterprise-VoIP-Benutzer in Ihrer Organisation zur Verfügung zu stellen, müssen Sie einen Microsoft Exchange-Postfachserver und Clientzugriffsserver bereitstellen, der Postfächer hostet und einen einzelnen Speicherort für E-Mail- und Voicemail-Nachrichten bietet. Exchange UM wird als ein Dienst auf dem Exchange-Postfachserver und dem Clientzugriffsserver ausgeführt.

Ausführliche Informationen zu Exchange UM-Komponenten in Microsoft Exchange Server 2007 und Microsoft Exchange Server 2010 finden Sie unter Bereitstellen lokaler Exchange Unified Messaging-Dienste zur Unterstützung von Lync Server 2013-Voicemail in der Bereitstellungsdokumentation.

Sie können Lync Server 2013 und Exchange Unified Messaging (UM) in derselben Gesamtstruktur oder in mehreren Gesamtstrukturen bereitstellen. Wenn Ihre Bereitstellung mehrere Gesamtstrukturen einschließt, müssen Sie die Exchange-Integrationsschritte für jede Exchange UM-Gesamtstruktur durchführen. Darüber hinaus müssen Sie jede Microsoft Exchange-Gesamtstruktur so konfigurieren, dass eine Vertrauensbeziehung zur Lync Server 2013-Gesamtstruktur und eine Vertrauensbeziehung zwischen der Lync Server 2013-Gesamtstruktur und jeder Exchange UM-Gesamtstruktur besteht. Zusätzlich zu diesen Gesamtstruktur-Vertrauensstellungen müssen die Exchange UM-Einstellungen für alle Benutzer auf die Benutzerobjekte in der Lync Server 2013-Gesamtstruktur festgelegt werden.

Lync Server 2013 unterstützt die folgenden Topologien für die Exchange UM-Integration:

  • Einzelne Gesamtstruktur

  • Einzelne Domäne (also eine einzelne Gesamtstruktur mit einer einzigen Domäne). Lync Server 2013, Microsoft Exchange und Benutzer befinden sich alle in derselben Domäne.

  • Mehrere Domänen (also eine Stammdomäne mit einer oder mehreren untergeordneten Domänen). Lync Server 2013 und Microsoft Exchange-Server werden in anderen Domänen bereitgestellt als in der Domäne, in der Sie Benutzer erstellen. Exchange UM-Server können in anderen Domänen bereitgestellt werden als der Lync Server 2013-Pool, den sie unterstützen.

  • Mehrere Gesamtstrukturen (also Ressourcengesamtstruktur). Lync Server 2013 wird in einer einzigen Gesamtstruktur bereitgestellt, und die Benutzer werden anschließend auf mehrere Gesamtstrukturen verteilt. Die Exchange UM-Attribute der Benutzer müssen in der Lync Server 2013-Gesamtstruktur repliziert werden.

    noteHinweis:
    Exchange kann in mehreren Gesamtstrukturen bereitgestellt werden. Jede Exchange-Organisation kann Exchange UM für die Benutzer bereitstellen, oder Exchange UM kann in derselben Gesamtstruktur wie Lync Server 2013 bereitgestellt werden.
 
Anzeigen: