Ausführen von Funktionstests für Arbeitsauslastungen (optional)

Lync Server 2010
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-04-06

Nach der Überprüfung der korrekten Zusammenführung von Topologieinformationen und Konfigurationseinstellungen sollten Sie einige Funktionstests durchführen, um sicherzustellen, dass sich die verschiedenen Arbeitsauslastungen wie erwartet verhalten. Führen Sie Tests für jede Arbeitsauslastung aus, die Sie bereitstellen. Beginnen Sie dabei mit Peer-zu-Peer-Sitzungen, und erweitern Sie dann zu Besprechungen mit drei oder mehr Teilnehmern. Fügen Sie Remotebenutzer und Partnerbenutzer hinzu, um zu überprüfen, ob der externe Zugriff wie erwartet unterstützt wird.

noteHinweis:
Diese Funktionstests sind Beispiele zur Veranschaulichung. Ändern Sie die Beispiele für Ihre Organisation, und testen Sie nur die von Ihnen bereitgestellten Arbeitsauslastungen.
noteHinweis:
Obwohl Sie diese Funktionstests vor dem Clientrollout durchführen, sollten Sie Microsoft Lync 2010 einigen Testbenutzern, die in Microsoft Lync Server 2010 verwaltet werden, im Rahmen dieser Tests bereitstellen.

Im folgenden Abschnitt werden einige Beispielszenarien beschrieben.

Benutzer

  • Remotebenutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

  • Interner Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

Szenarien

  1. Der Remotebenutzer ruft den internen Benutzer an und verwendet Sofortnachrichten (Instant Messaging), Desktopfreigabe und Audio/Video.

  2. Der interne Benutzer ruft den Remotebenutzer an und verwendet Sofortnachrichten, Desktopfreigabe und Audio/Video.

  3. Der Remotebenutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden die Desktopfreigabe und Audio/Video.

  4. Der interne Benutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden die Desktopfreigabe und Audio/Video.

Benutzer

  • Remotebenutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

Szenarien

  1. Der Office Communications Server 2007 R2-Remotebenutzer ruft den Lync Server 2010-Remotebenutzer an und verwendet Sofortnachrichten, Desktopfreigabe und Audio/Video.

  2. Der Lync Server 2010-Remotebenutzer ruft den Office Communications Server 2007 R2-Remotebenutzer an und verwendet Sofortnachrichten, Desktopfreigabe und Audio/Video.

  3. Der Lync Server 2010-Remotebenutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden die Desktopfreigabe und Audio/Video.

  4. Der Lync Server 2010-Remotebenutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden die Desktopfreigabe und Audio/Video.

  5. Der Office Communications Server 2007 R2-Remotebenutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden die Desktopfreigabe und Audio/Video.

  6. Der Office Communications Server 2007 R2-Remotebenutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden die Desktopfreigabe und Audio/Video.

Benutzer

  • Remotebenutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Interner Benutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

Szenarien

  1. Der Remotebenutzer ruft den internen Benutzer an und verwendet Sofortnachrichten, Desktopfreigabe und Audio/Video.

  2. Der interne Benutzer ruft den Remotebenutzer an und verwendet Sofortnachrichten, Desktopfreigabe und Audio/Video.

  3. Der Remotebenutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden die Desktopfreigabe und Audio/Video.

  4. Der interne Benutzer fügt einen dritten Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird, einer aktuellen Sofortnachrichtensitzung hinzu. Sie verwenden die Desktopfreigabe und Audio/Video.

Benutzer

  • Interner Benutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

  • Interner Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

Szenarien

  1. Ein in Office Communications Server 2007 R2 verwalteter Benutzer richtet eine ungeplante A/V-Konferenz (Sofortbesprechung) ein und lädt einen in Lync Server 2010 verwalteten Benutzer sowie einen in Office Communications Server 2007 R2 verwalteten Benutzer ein.

  2. Ein in Lync Server 2010 verwalteter Benutzer richtet eine ungeplante A/V-Konferenz (Sofortbesprechung) ein und lädt einen in Lync Server 2010 verwalteten Benutzer sowie einen in Office Communications Server 2007 R2 verwalteten Benutzer ein.

  3. Ein in Office Communications Server 2007 R2 verwalteter Benutzer gibt den Desktop während einer Konferenz frei.

  4. Ein in Lync Server 2010 verwalteter Benutzer gibt den Desktop während einer Konferenz frei.

  5. Ein in Lync Server 2010 verwalteter Benutzer gibt eine PowerPoint-Präsentation während einer Konferenz frei.

Benutzer

  • Interner Benutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Interner Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

Szenarien

  • Ein interner Benutzer von Office Communications Server 2007 R2 organisiert eine Einwahlkonferenz (geplant oder ungeplant), die in Office Communications Server 2007 R2 gehostet wird. Ein Office Communications Server 2007 R2-Remotebenutzer, ein Lync Server 2010-Remotebenutzer und ein interner Benutzer von Lync Server 2010 nehmen an der Besprechung teil.

  • Ein Office Communications Server 2007 R2-Remotebenutzer und ein Lync Server 2010-Remotebenutzer wählen sich bei der Konferenz ein.

Benutzer

  • Interner Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Interner Benutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

Szenarien

  • Ein interner Benutzer von Lync Server 2010 organisiert eine Einwahlkonferenz (geplant oder ungeplant), die in Lync Server 2010 gehostet wird. Ein Office Communications Server 2007 R2-Remotebenutzer, ein Lync Server 2010-Remotebenutzer und ein interner Benutzer von Office Communications Server 2007 R2 nehmen an der Besprechung teil.

  • Ein Office Communications Server 2007 R2-Remotebenutzer und ein Lync Server 2010-Remotebenutzer wählen sich bei der Konferenz ein.

Benutzer

  • Interner Benutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Interner Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Partnerbenutzer

Szenarien

  • Ein interner Benutzer von Office Communications Server 2007 R2 organisiert eine Konferenz mit Anwendungsfreigabemodalität. Die Konferenz wird in Office Communications Server 2007 R2 gehostet.

  • Ein Office Communications Server 2007 R2-Remotebenutzer, ein Lync Server 2010-Remotebenutzer, ein interner Benutzer von Lync Server 2010 und ein Partnerbenutzer nehmen an der Besprechung teil.

  • Alle Benutzer können den freigegebenen Desktop oder die Anwendung des internen Benutzers von Office Communications Server 2007 R2 sehen.

  • Alle anderen Besprechungsteilnehmer können innerhalb derselben Konferenz mit der Freigabe beginnen.

Benutzer

  • Interner Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Interner Benutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

  • Partnerbenutzer

Szenarien

  • Ein interner Benutzer von Lync Server 2010 organisiert eine in Lync Server 2010 gehostete Konferenz und fügt der Konferenz die Anwendungsfreigabemodalität hinzu.

  • Ein Office Communications Server 2007 R2-Remotebenutzer, ein Lync Server 2010-Remotebenutzer, ein interner Benutzer von Office Communications Server 2007 R2 und ein Partnerbenutzer nehmen an der Besprechung teil.

  • Alle Benutzer können den freigegebenen Desktop oder die Anwendung des internen Benutzers von Lync Server 2010 sehen.

  • Alle anderen Besprechungsteilnehmer können innerhalb derselben Konferenz mit der Freigabe beginnen.

Benutzer

  • Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Ein Partnerbenutzer

Szenarien

  • Ein Lync Server 2010-Benutzer ruft einen Partnerbenutzer an. Sie verwenden Sofortnachrichten, Audio/Video und die Desktopfreigabe.

  • Ein Partnerbenutzer ruft einen Lync Server 2010-Partnerbenutzer an. Sie verwenden Sofortnachrichten, Audio/Video und die Desktopfreigabe.

Benutzer

  • Interner Benutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Lync Server 2010 verwaltet wird

  • Interner Benutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

  • Remotebenutzer, der in Office Communications Server 2007 R2 verwaltet wird

Szenarien:

  • Ein Lync Server 2010-Benutzer (intern oder remote) ruft einen Office Communications Server 2007 R2-Benutzer (intern oder remote) an, platziert den Anruf in die Warteschleife und setzt das Gespräch dann fort. Einer der Anrufer stellt den Anruf an einen anderen Benutzer durch (Lync Server 2010 oder Office Communications Server 2007 R2) (intern oder remote).

  • Ein Office Communications Server 2007 R2-Benutzer (intern oder remote) ruft einen Lync Server 2010-Benutzer (intern oder remote) an. Eine der Parteien stellt den Anruf an eine Telefonnummer im Telefonfestnetz (Public Switched Telephone Network, PSTN) durch.

  • Ein PSTN-Anrufer ruft einen Lync Server 2010-Benutzer an. Der Lync Server 2010-Benutzer stellt den Anruf an einen Office Communications Server 2007 R2-Benutzer durch.

  • Ein Lync Server 2010-Benutzer ruft eine PSTN-Nummer an und stellt dann den Anruf an einen Office Communications Server 2007 R2-Benutzer durch.

  • Ein Lync Server 2010-Benutzer legt eine Weiterleitungsregel fest, wobei ein Office Communications Server 2007 R2-Benutzer das Weiterleitungsziel darstellt. Die Nummer wird an das richtige Ziel weitergeleitet.

  • Ein PSTN-Anrufer ruft einen Lync Server 2010-Benutzer an. Der Lync Server 2010-Benutzer parkt den Anruf, und ein anderer Lync Server 2010-Benutzer ruft den Anruf ab.

 
Anzeigen: