Normalisierungsregeln für Telefonnummern

Lync Server 2010
 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2010-12-14

In Lync Server 2010 werden die Normalisierungsregeln angewendet, nachdem die Nummer vom Adressbuchdienst empfangen wurde. Vor dem Anwenden der Normalisierungsregel entfernt der Adressbuchdienst alle Leerzeichen und nicht erforderlichen Zeichen aus der Telefonnummer. Beispiele für nicht erforderliche Zeichen: !, @, ., - und *.

Diese Verarbeitungsreihenfolge vereinfacht die Normalisierungsregeln, da der Möglichkeit von Leerzeichen oder nicht erforderlichen Zeichen in einer Telefonnummer nicht länger Rechnung getragen werden muss. Die Nummernformatierung vor der Normalisierung wurde geändert, um Konsistenz mit den in anderen Bereichen des Lync Server-Produkts verwendeten Normalisierungsmethoden zu bieten. Die Verarbeitungsreihenfolge vereinfacht zudem die Normalisierungsregeln, die für eine ordnungsgemäße Formatierung der Nummer erforderlich sind, wenn diese für den Client bereitgestellt wird.

In vorherigen Versionen sahen Ihre regex-Regeln für die Normalisierung möglicherweise in etwa wie folgt aus:

^\(?(\d\{3})?[\s\-\./](\d{3})[\s()\-\./](\d{4})[\s]*[x|X](\d{5})$
+1$1$2$3;ext=$4

Da diese Regel keine Leerzeichen oder nicht erforderlichen Zeichen enthält, kann sie in Lync Server wie folgt umgeschrieben werden:

(\d{10})[x|X](\d{5})
+1$1;ext=$2

Mit der neuen Verarbeitungsmethode können bei einigen Normalisierungsregeln, die in vorherigen Versionen von Office Communications Server verwendet werden konnten, Fehler auftreten. Da die Regel nun nach dem Entfernen von Leerzeichen und anderen speziellen Zeichen angewendet wird, weist ein regulärer Ausdruck, der diese speziellen Zeichen erwartet, nicht länger die erwartete Funktionsweise auf. Beispiel:

\s*\(\s*\d\d\d\s*\)\s*\-\s*\d\d\d\s*\-\s*\d\d\d\d

Bei diesen Ausdrücken treten Fehler auf, da das Zeichen "-" bei der Vorverarbeitung entfernt wurde. Bei der Ermittlung von Übereinstimmungen für "()-" wird nicht länger eine Übereinstimmung für das erwartete Zeichen in der Eingabezeichenfolge ermittelt. Um den vorherigen regulären Ausdruck für das neue vorverarbeitete Format aufzulösen, können Sie ihn nun wie folgt vereinfachen:

\d{10}

Mit der neuen regex-Regel wird eine Übereinstimmung für zehn Ziffern ermittelt.

 
Anzeigen: